12von12 im August

Der Tag beginnt – trotz Ferien – früh :). Ich muss einkaufen, Kind 2.10 möchte mich begleiten. Zum Frühstück gibt es auf die Schnelle ein Toast, Tee und die Tagesration Cortison, Azathioprin und Magenschutz.

IMG_3187 (1)Nach dem Einkauf ist vor dem Einräumen – leider. Zumindest ist die Versorgung für die nächste Woche gesichert!IMG_3189

Um 11.00 beginnt die Schwimmschule für Kind 3.6. Seit einer Woche trotzt er dem mistigen Wetter und klettert Tag für Tag in die durchschnittlich 17,5 Grad kalte Ostsee und übt für sein Seepferdchen.IMG_3191

Was ich nicht verstehe: warum schicken Online-Shops Werbung per Post? Neulich hatte ich schon Postwerbung von Amazon, heute dann Limango. Ehrlich, das ist echter Spam! Eine Mail lösche ich einfach, aber hier wird Papier in Massen verschwendet.IMG_3193

Am Nachmittag bleibt es grau, es nieselt immer wieder einmal. Wir versuchen mit Pokemons, buntem Eis und frischer Luft Farbe in den Alltag zu bringen!IMG_3195 (1)Der Strand ist ziemlich verlassen, fast alle Strandkörbe sind leer.  IMG_3197 (1)

Und über die Förde zieht schon wieder das nächste Unheil auf.IMG_3199 (1)

Gegen das Grau des Tages und für mehr Farbe im August putze ich eine grosse Portion rote Johannisbeeren zum späteren Verzehr.IMG_3201

Unser Freitagsritual beinhaltet Brötchen mit Wunschbelag – das ist höchst kompliziert, Wurstesser gegen Käseesser, gesalzene Gurken gegen ungesalzene Gurken, Obst gegen Rohkost usw. usf. – es gilt ein komplexes Regelwerk zu beachten!IMG_3203

Die Brötchen werden vor dem Fernseher verspeist – eine ansonsten sehr verpönte Angelegenheit 😉 und wir gucken gemeinsam alte Serien, zur Zeit „Die Rückkehr der Märchenbraut“.IMG_3205

Draussen wird es schon dunkel *grmpf*, ich hasse es, wenn die Tage wieder kürzer werden. Die Kinder ziehen sich in ihre Zimmer zurück, es kehrt Ruhe ein. Ich schreibe noch meinen Blogbeitrag, bevor wir Erwachsenen uns auf der Couch treffen.IMG_3209

Als kleinen Abendsnack gibt es heute rote Johannisbeeren mit Milch und Zucker – wie früher :).IMG_3207

An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend unter dem Hashtag #12von12. Hier bei Caro von DraußennurKännchen findet Ihr eine genauere  Erklärung und gegen Abend eine Linkliste mit allen Teilnehmern.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Abend (und noch ein paar sommerliche Sommertage!)

FullSizeRender

Sommerferien

Nach der stressige End-Schuljahrsphase haben wir endlich in Sommerferien. Wir wollen die Zeit natürlich nutzen: zum Entspannen, wegfahren, für die Familie, Besucher, den Garten und den Strand. Deshalb sind auch Blog-Ferien, die wöchentlichen Rubriken fallen aus.

Zur Überbrückung gibt’s einen Bericht über den heutigen Tag :)!

Kind 3.6 und ich sind momentan allein. Nachdem wir letzte Woche alle gemeinsam mit der Colorline in Oslo waren, haben wir uns diese Woche in alle Himmelsrichtungen verstreut. Die grossen Kinder sind bei den Großeltern auf Rügen, der Mann in Barcelona auf einer Konferenz und mein Jüngster und ich machen es uns zuhause gemütlich.

Wir haben schon Haus und Garten beackert, die Schuleinkäufe erledigt, die verunfallte Katze zum Tierarzt gefahren (sie ist auf dem Weg des Besserung!), das Kind verabredet und Pokemon gefangen. Leider ist das Wetter zur Zeit recht durchwachsen, aber heute soll es mal trocken bleiben.

IMG_3082

Kind 3.6 schläft zur Zeit sehrrrr lange, um kurz vor 10.00 steht er endlich auf. Wir frühstücken, machen uns fertig und packen etwas zu trinken ein.

Unsere erste Station ist die Cap San Diego, das Hamburger Museumsschiff ist zu Gast in Kiel und wir wollen uns die Gelegenheit zur Besichtigung nicht nehmen lassen. Der weisse Frachter kann normalerweise in Hamburg besichtigt werden.

Danach fahren wir auf die andere Seite der Förde und gehen in den Schrevenpark. Wir erkunden den Spielplatz , den Teich und die Umgebung.

Am Ende gibt es noch eine Stärkung bei Johns Burger – nomnomnom!

Im Juli

durften wir unseren Familienzuwachs abholen, Toby und Teddy sind schnell fester Bestandteil der Familie geworden. Nur unsere „alte“ Katze mag sich noch nicht so richtig an die kleinen verfressenen Tobewichte gewöhnen…

haben wir die Abschlussfeste der Klassen von Kind 1.12  und Kind 2.9 gefeiert. 1.12 wechselt nach den Ferien die Schule und hatte somit einen richtigen Abschied,. 2.9 wechselt von den Grundschülern zu den „Grossen“ der kleinen Lernwerft

feierte ich Geburtstag, bekam tolle Geschenke, Blumen und viele Glückwünsche <3

wurden an einem einzigen Abend das Schulkonzert von 1.12, die Zirkusvorstellung von 2.9 und die Schlafnacht von 3.6 absolviert – ich wünschte, ich könnte mich dreiteilen!

organisierte ich mit anderen Müttern den Kindergartenabschied von Kind 3.6 und wir feierten ein schönes Fest! Die Kinder schmückten sich mit Blumenkränzen und Ketten und wurden von ihren Erzieherinnen und den verbleibenden Kindern durch das blumengeschmückte Waldtor in die Schulwelt entlassen

mussten unsere Tierkinder zum Erstcheck zum Tierarzt

fingen wir viele Pokemon

besichtigten wir die AidaVita, das war wirklich interessant, wir wurden durch alle öffentliche Bereiche geführt und aßen lecker am Buffet – vielleicht machen wir irgendwann eine Kreuzfahrt

durfte ich zur Kontrolle ins UKSH, ein unspektakulärer Termin. Ich durfte gewohnt lange warten, bekam mein Rezept und sonst passierte nicht viel, nicht einmal Blut musste abgenommen werden, das hatte ich auch noch nicht. Der Prof. berichtete, dass er in Pension gehen würde und nächstes Mal seinen Nachfolger vorstellen würde – ich bin gespannt

feierte die künftige Schule aller Kinder ein grosses Sommerfest mit vielen Aktionen, einem Konzert und sogar bei allerschönstem Sommerwetter

wurde Kind 3.6 in einer sehr feierlichen Zeremonie aus dem Kindergarten entlassen und die Schulferien begannen endlich

machten wir eine Mini-Kreuzfahrt nach Oslo und besuchten den Vigeland-Park noch einmal in Ruhe. Letztes Jahr waren wir schon einmal ohne Kinder dort und durchquerten den Park im Rahmen einer Stadtrundfahrt. Dieses Mal hatte ich viel Zeit zum Schauen und Fotografieren und bin immer noch ganz begeistert von den riesigen Skulpturen. Die Kreuzfahrt ist auch sehr empfehlenswert, die Fähre gleicht einem Kreuzfahrtschiff, es gibt leckeres Essen, ein Schwimmbad, eine Show, ein paar Läden und Restaurants

verbesserten wir die Entwässerung des Grundstücks und bekamen gleichzeitig neue Eingänge und Sitzplätze gepflastert – damit sind wir mit allen grossen Arbeiten der Sanierung fertig – juchhu!

reiste der Herr des Hauses nach Barcelona zu einer Konferenz, die grossen Kinder spontan mit ihrer Tante und den Cousinen zu den Grosseltern. So standen Kind 3.6 und ich plötzlich für fast eine Woche alleine da,  eroberten neue Ecken von Kiel, gestalteten unsere neuen Aussenplätze und machten es uns gemütlich

Der Juli war ein sehr turbulenter Monat mit zuviel Pflichtveranstaltungen und vielen tollen Erlebnissen! Ich hoffe, dass im nächsten Jahr die Zeit vor Weihnachten und den Sommerferien entspannter wird. Dann gehen alle Kinder auf die gleiche Schule  und wechseln auch nicht alle gleichzeitig die Schulstufe, bzw werden eingeschult. Das Wetter war für Hochsommer eher durchwachsen. Für den Lupus aber sehr geeignet, nicht zu heiss, nicht zu sonnig, nur der Regen ewig… naja. Der Lupus selbst war artig, mehr zu schaffen macht mir mein Magen, der jede kleine Grenzüberschreitung übelnimmt. Ziemlich erschöpft bin ich in den letzten Wochen, das mag aber auch dem Programm geschuldet sein ;). Der August ist (fast) terminfrei und  ich freue mich sehr darauf, spontan und ganz nach meiner Tagesform aktiv oder passiv zu sein, bevor das Chaos im September wieder seinen Lauf nimmt :)!

#12von12 Im Juli

Der Tag beginnt um 7.00, Kind 3.6 versucht sich zu verstecken, er hat wirklich keine Lust mehr zum Kindergarten zu gehen… In 1,5 Wochen ist er fertig! Dann gibt es erstmal lange Ferien und anschliessend wird er ein Schulkind.IMG_2836

Unser Familienzuwachs, die beiden kleinen Kater, müssen zum Tierarzt, impfen und einmal durchchecken lassen ist angesagt. Die Beiden tragen es mit Fassung IMG_2840

und sind auch hinterher ziemlich entspannt. Trotzdem war die Impfung wohl anstrengend, das Toben ist bisher ausgefallen.IMG_2844

Den Rest des Vormittags verbringe ich mit dem angesammelten Papierkram (nicht im Bild: die zu bearbeitenden Mails und Schul-Nachrichten…), arbeite einen Haufen ab, nur um Mittags nach der Post einen neuen Haufen zu haben *argh*… IMG_2842

Zum Mittag gibt es eine schnelle Pizza, mit Paprika, Tomaten, Kräutern und Käse. Das mögen die Kinder und ich auch :).IMG_2846

Im Garten zeigen sich neben vielerlei Blumen nun doch auch erste andere Erfolge, es wird vermutlich 3 Tomaten geben, ausserdem ca. 10 Erdbeeren und eine Handvoll Himbeeren… Der Weg zum Selbstversorger ist dann wohl eher noch weit ;).IMG_2850

Ich löse meinen Geburtstagstisch auf und teste meinen Kolbenfüller – ich bin ganz angetan, er liegt gut in der Hand, ist aber nicht so schwer und schreibt prima – vielleicht schreibe ich jetzt mal öfter mit der Hand (oder ich mache zumindest wunderschöne Unterschriften!).
IMG_2852

Die grossen Jungs müssen zum Sport, so richtig begeistert sind sie vom WingTsun hier im Ort nicht, das Training und die Trainer in Hannover waren viel besser! Ich habe nach den Sommerferien einen Wechsel versprochen, hoffentlich finden wir noch eine gute Schule.

IMG_2854

Zum Abendbrot gibt es statt der versprochenen Spätzle mit roten Linsen auf die schnelle improvisierte Wraps. Ich habe vergessen Porree zu kaufen, so geht das doch nicht. Die Wraps sind aber auch ziemlich lecker und eins unserer Lieblingsessen, von daher leidet heute keiner und die Spätzle gibt es dann halt morgen. Hach, das sind ja 2 Rezepte die ich noch in meine „Schnelles Essen“-Serie aufnehmen kann!IMG_2856

Allabendlich muss das Haar von 3.6 ziemlich lang gebürstet, entwirrt und entwaldet werden… Waldkindergarten, Tobekind und Langhaarfrisur sind nicht immer eine gute Kombi, zumal er niemals nicht einen Zopf tragen würde. Aber nu – er jammert zumindest nicht beim Bürsten :).IMG_2859

Kind 2.9 kann sich für keine Nachtlektüre entscheiden und wird vermutlich am Ende in allen Büchern und einigen Comics gelesen haben <3!IMG_2861

Abend ist, wenn der Schmetterling gegen das Make-up gewonnen hat *seufz*. Das Licht ist gnädig, trotzdem leuchtet meine „Schnaps“nase schon wieder nervig. IMG_2864

Das war’s, die Kinder sind versorgt, die Babykatzen toben herum, die Seniorkatze schmollt in unserem Bett, vielleicht gucken wir noch einen Film oder so, dann kommt morgen der letzte Tag ohne Extratermine vor den Sommerferien in 10 Tagen – ächz. Ich freu mich diesmal wirklich sehr auf das Ende des Schuljahres!

An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend unter dem Hashtag #12von12. Hier bei Caro von DraußennurKännchen findet Ihr eine genauere  Erklärung und gegen Abend eine Linkliste mit allen Teilnehmern.

Habt einen wunderschönen Abend

FullSizeRender

Wie es ist mit Lupus zu leben

Die letzten Tage waren turbulent, das Wetter durchwachsen, der Lupus stabil. Ich freue mich auf das unverplante Wochenende und darauf im Garten herumzupuzzeln, wozu ich in den letzten Wochen kaum gekommen bin.

Der Tag beginnt ruhig, wir frühstücken gemütlich, ich gehe in die Wanne. Meine Tabletten habe  ich genommen, mir geht es – bis auf leichte Kopfschmerzen – gut. Es ist trocken heute und bewölkt mit Aufheiterungen 😉.

Nachdem Kinder und Wäsche versorgt sind, gehe ich in den Garten und beginne das Beet zu säubern. Die Sonne kommt ab und zu hervor, ich bin langärmelig gekleidet und mit Sonnenschutz eingecremt. Ich halte etwa 30 min oder 1 m Beet durch, meine Kopfschmerzen werden stärker. Mir ist schwindelig, ich bin genervt. Ich mache noch ein bisschen weiter, hab keine Lust mich schon wieder einschränken zu lassen. Aber es hat keinen Zweck, ich muss rein. Alles dreht sich, mein Kopf tut zu sehr weh.

Nun sitze ich auf der Couch und schaue aus dem Fenster, es ärgert mich, nicht tun zu können, was ich gerne tun würde, nicht selbstbestimmt zu sein, Grenzen gesetzt zu bekommen.

Curry – Schnelles Essen

Thai-Curry

Ein schnelles Essen, das ein bisschen Geschnipsel nötig hat, dafür hier aber von allen Kindern gegessen wird 😉 – da gibt es nicht sooo viele Gerichte, die alle gleichermassen mögen!

IMG_2750

Zutaten
Oel
1 EL Sojasauce
ein fingerkuppengrosses Stück Ingwer
500 g Hähnchenbrust
1 – 2 TL rote Currypaste
1 EL Erdnussbutter
400 g Kokosmilch
2 rote Paprika in feinen Streifen
3 Frühlingszwiebeln
1 kl. Glas Bambussprossen
10 eingelegte Maiskölbchen
500 g Reis
1 TL Palmzucker
1 EL Fischsauce)
1 TL Zitronengraspaste

Zubereitung
Oel, Sojasauce und Ingwer verrühren, Fleisch kleingewürfelt 30 min darin marinieren, in einer beschichteten Pfanne anbraten und warm stellen

IMG_2741

in einer großen Pfanne 1 El Oel erhitzen, Currypaste darin anrösten, Erdnussbutter unterrühren und schmelzen lassen. Mit Kokosmilch ablöschen, Gemüse zugeben und ca. 15 min kochen lassen. Reis nach Packungsanweisung kochen. Kurz vor Ende der Garzeit des Gemüses Fleisch zugeben und erhitzenIMG_2744

das Curry mit Zucker, Salz,  Fischsauce und Zitronengraspaste abschmecken

Die Currypaste ist zwingend erforderlich, Palmzucker lässt sich sehr gut durch andere Süssungsmittel ersetzen, was halt gerade da ist. Die Fischsauce gibt noch so einen speziellen Kick, aber wenn man nicht extra eine Flasche kaufen will, kann man auch mit Salz und Sojasauce abschmecken, schmeckt auch gut! Die Zitronengraspaste kann man durch Pulver aus dem Gewürzregal ersetzen, frisches Zitronengras nehmen oder weglassen. Das Gemüse kann man gut austauschen, Brokkoli schmeckt sehr lecker, Möhren und Zuckerschoten passen auch gut. Und wer kein Fleisch isst – auch das ist optional :).

Guten Appetit!

Im Juni…

feierten wir tatsächlich unseren 16. Jahrestag… Verrückt wie die Zeit rast! Ich bekam einen wunderschönen Blumenstrauss und abends gingen wir essen beim Italiener hier vor Ort 🙂

bekam das arme Kind 1.12 drei (3!) weitere Zähne gezogen – notwendig wegen der Zahnkorrektur… Er schlägt sich sehr tapfer. Bekam dann aber einen merkwürdigen Infekt dazu, der mir inzwischen fast allergisch vorkommt – wir werden das wohl abklären müssen… Öfter mal was Neues

um beim Medizinischen zu bleiben… Kind 2.9 hat wieder einen schiefen Rücken, so dass wir auch noch einen Osteopathietermin einschoben. Das hilft wieder für eine Weile gegen seine Kopf- und Bauchschmerzen

ein Elternabend und ein Schnuppertag wurden absolviert, beides blieb ohne besondere Vorkommnisse

gärtnerte ich reichlich

bastelten wir Burger komplett selbst. Wir wolften leckeres Rindfleisch, buken Brötchen, rührten Burger- und BBQ-Sauce, stellten Zwiebel-Confit und Guacamole her, liessen das Ganze meisterlich grillen und futterten uns kugelrund – sehr aufwendig und sehr sehr lecker 🙂

mein Magen ist immer noch nicht ganz wieder hergestellt, Fressorgien (s.o.) verträgt er ganz gut, allzu scharfes oder Kaffee vertrage ich noch immer nicht. Einen Tag im Juni verbrachte ich mit ganz plötzlich aufgetretenen und wirklich fiesen Hüftschmerzen auf der Couch. Mein li. Knie meldete sich zwischendurch auch immer wieder und eine relativ neue Pest sind so komische Missempfindungen in den Armen und Beinen, vornehmlich im linken Bein, aber gelegentlich auch rechts und in den Unterarmen. Es kribbelt, zwickt, schmerzt, ist kalt und heiss, manchmal fast taub… Keine Ahnung, ich werde es im Juli in der Uni besprechen müssen.

feierten wir im Kindergarten Sommerfest, aßen Kuchen und Obst vom Buffet und erlebten Kind 3.6 als Feuerwehrmann

wurden wir gleich im Anschluss zu einem Public viewing  in unserer Strasse eingeladen und sahen Deutschland : Polen draussen in netter Gesellschaft

war Kieler Woche. Leider war zunächst Kind 3.6 mit einem Infekt außer Gefecht gesetzt, dann machte ich es ihm nach… Gesundheitlich kein erfolgreicher Monat.

planten wir eine Fahrt mit der Stena Line (große Schwedenfähre), die anlässlich der Kieler Woche eine Rundfahrt in der Förde anbot. 3.6 und ich mussten leider passen, s. o.

hatten wir viel Besuch

zur Windjammerparade waren wir wieder fit, dafür war der Wettergott ungnädig und wir warfen nur ein halbes Auge auf die tollen Segler

Kennt Ihr eigentlich…? Intermittierendes Fasten

Heute möchte ich Euch einmal nichts aus dem Internet vorstellen, sondern eine Ernährungsvariante, die momentan sehr populär ist und von der es viele Varianten gibt: intermittierendes Fasten oder auch Intervall-Fasten.

Kurz gesagt geht es darum, zwischen Phasen mit normaler Ernährung und Phasen des Fastens zu wechseln. Die Länge und der Wechsel zwischen den beiden Phasen ist in den Varianten unterschiedlich. Es gibt das sogenannte 5:2 Modell, wo man an zwei von sieben Wochentagen fastet (=unter 600 Kcal essen), die 8 h-Diät, wo auch 8 Stunden normaler Ernährung 16 h gefastet wird, day-by-day-Modelle, wo man einen Tag isst, einen Tag fastet, usw. usf.

Gemeinsam haben all diese Modelle positive Effekte auf viele Bereiche der Gesundheit und des Wohlbefindens, ausserdem sind es gute Methoden zur Gewichtskontrolle.

Es gibt zahlreiche Informationen zum intermittierenden Fasten im Internet und kaum ausreichend umfangreiche Studien. Zwei Links zum Einstieg: Wikipedia und Quarks und Co.

Ich esse schon seit einigen Monaten nach dem 5:2-Prinzip und komme damit inzwischen wunderbar zurecht.

Nachdem ich früher zu den Menschen gehörte, die eigentlich alles was sie wollen essen können ohne zuzunehmen, hat sich das  in den letzten 3, 4 Jahren leider verändert. Ehe ich es so richtig realisiert hatte, waren da plötzlich fast 10 kg mehr auf der Waage als ich Zeit meines Erwachsenenlebens wog. Da kam das ein oder andere zusammen: Cortison natürlich, steigendes Alter, schlechterer Stoffwechsel und eine merkwürdige Hormonlage, die ich mal als Prä-Wechseljahre bezeichne ;).

Ich war mit meinem Gewicht nicht zufrieden und tat erstmal das  naheliegendste  und liess Süssigkeiten und Softdrinks weg. Es tat sich gar nichts – ups… Ich versuchte es länger und es passierte immer noch nichts. Ich fing an Diäten zu testen: Low carb und No-carb, limitierte Kalorien-Wochenpläne und sogar die Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge*örgs*. Mal ging ein bisschen runter und dann wieder rauf, meist passierte gar nichts. Ich kam mir langsam ein wenig blöd vor und verstand nicht so recht, warum das plötzlich so schwer war… Und ich hatte auch keine Lust mehr auf irgendwelche Spezialprodukte, Extramahlzeiten und Kochexperimente. Ich koche auch im Alltag fettarm und ausgewogen und habe keine Zeit und Nerven, für Kinder und Erwachse einzeln zu kochen und exotischen Zutaten hinterher zu rennen.

Irgendwo las ich von der 5:2 Diät und über dies verschiedenen Formen des intermittierenden Fastens und zog das in Erwägung. Normale Küche und 2 Fastentage erschien mir überschaubar und vom Aufwand her gut in den Familienalltag integrierbar. Und so essen wir Erwachsenen seit mehreren Monaten so und ich nehme ab! Sehr seIMG_2275hr langsam, aber kontinuierlich und ohne Aufwand. An 5 Tagen koche ich ganz normal und esse so wie immer. Montags und Donnerstag sind unsere Fastentage. Es gibt ein kleines Frühstück, ich bevorzuge ein Toast mit Fruchtaufstrich und Tee. Mittags eine Brühe, Suppe oder auch Quark mit Früchten, abends dann gern eine warme Kleinigkeit, ein paar Garnelen zum Salat oder etwas Lachs mit viel Gemüse.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass es meinen Gelenken auch gut tut. Ich kann nicht sagen, dass die Aktivität des Lupus nachgelassen hat, aber die Schmerzproblematik ist seit einigen Monaten deutlich verbessert. Andere Symptome sind unverändert und es kommen auch nach wie vor immer mal wieder neue Zipperlein dazu, aber die reine Schmerzlage ist besser.

#12 von 12 – Im Juni

#12 von12 an einem regnerischen Sonntag – das werden wohl eher langweilige Bilder ;)…

Der Tag beginnt mit einen Tee im Bett – danke sehr <3!IMG_2659

Draussen ist es kühl und nass – ein ungewohnter Anblick nach dem Superwetter der letzten Wochen. Dem Garten wird der Regen sicherlich gut tun, aber bis morgen hätte er nun auch noch warten können ;).IMG_2661

Während die Männer Frühstück machen, gehe ich baden, das Wetter passt und meine Hüfte kann ein bisschen Wärme auch ganz gut gebrauchen. IMG_2663

Der wichtigste Teil des Frühstücks ist heute sehr kunstvoll angerichtet *g*.IMG_2665

Dann wird ausgiebig, lecker und in aller Ruhe gefrühstückt, bevor die Kinder klar Schiff machen, baden und und sich auch fertig machen.IMG_2667

Anschliessend vertrödeln wir die Mittagszeit mit daddeln oder Video gucken. Es hat aufgehört zu regnen. Kind 2.9 erwartet seine Freundin, ich hoffe noch ein bisschen rauszukommen. Doch zunächst wartet die Wäsche… Ein niemals endendes Vergnügen!IMG_2669

Wir entschliessen uns an die andere Seite der Förde – nach Schilksee – zu fahren, für mich gibt es ein Fischbrötchen, die Kinder und der Mann bevorzugen ein Eis in Strande, bis wohin wir gelaufen sind. Nachdem alle gestärkt sind – auch die Spatzen ;). laufen wir wieder zurück.IMG_2671

Auf dem Rückweg „begegnen“ wir der Queen Elizabeth, die heute in Kiel geankert hatte und sich nun auf den Weg nach Southhampton macht. IMG_2677

Zurück Zuhause gibt es die Burgerreste von gestern, die hatten wir komplett handgemacht, Fleisch durchgedreht, Brötchen gebacken, Saucen, Zwiebelconfit – sehr sehr lecker ;). Auch die aufgewärmten Reste schmeckten noch richtig gut, komplett wurde das Essen mit einem Salat mit Ergänzungselementen, wir wurden alle satt…
IMG_2679

Normalerweise richtet der Herr des Hauses das Tagesproviant für die Kinder. Morgen fahre ich mit Kind 3.6 ganz früh zu seiner Schule, zu einem Schnuppervormittag. Ich stelle mir schon mal die Boxen und Flaschen bereit und lege auch schon Kleider und Taschen raus. Immerhin müssen wir eine Stunde früher als sonst unterwegs sein.IMG_2681

Ich surfe noch ein paar Seiten ab und stelle meinen #12von12 Beitrag online, die Kinder sind im Bett, bzw. in ihren Zimmern. Kind 2.9 möchte später noch Fussball mitschauen – hoffentlich schläft er vorher ein ;)!IMG_2683

Zum Fussball werde ich noch ein Glas Wein trinken und dann geht es ins Bett – Gute Nacht, Ihr Lieben!IMG_2685An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend unter dem Hashtag #12von12… Hier bei Caro von DraußennurKännchen findet Ihr eine genauere  Erklärung und gegen Abend eine Linkliste mit allen Teilnehmern.

Tomatensalat a la Bruscetta (Schnelles Essen)

Im Sommer könnte ich mich ausschliesslich von Quark mit Früchten und Baguette mit Dips oder Tomatensalat ernähren :)!

Meine blitzschnelle Version von

Tomatensalat a la BruscettaIMG_2631

stelle ich Euch heute vor.

Ihr benötigt

leckere, tomatig schmeckende Tomaten
Zwiebeln
Knoblauch
Kräuter nach Wahl (ich benutze hier am liebsten ganz klassisch Basilikum)
ein TL Olivenoel
Aceto balsamico
Zucker
Salz und Pfeffer
Baguette

Würfelt die Tomaten sehr fein, die Zwiebeln und Kräuter ebenso, den Knoblauch dazu quetschen. Mit Olivenoel, Balsamico, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und vor dem Verzehr ruhig ein Weilchen durchziehen lassen. Schmeckt so schon lecker, auf Baguette noch leckerer ;)!IMG_2627

Guten Appetit!