Im Juni…

feierten wir tatsächlich unseren 16. Jahrestag… Verrückt wie die Zeit rast! Ich bekam einen wunderschönen Blumenstrauss und abends gingen wir essen beim Italiener hier vor Ort 🙂

bekam das arme Kind 1.12 drei (3!) weitere Zähne gezogen – notwendig wegen der Zahnkorrektur… Er schlägt sich sehr tapfer. Bekam dann aber einen merkwürdigen Infekt dazu, der mir inzwischen fast allergisch vorkommt – wir werden das wohl abklären müssen… Öfter mal was Neues

um beim Medizinischen zu bleiben… Kind 2.9 hat wieder einen schiefen Rücken, so dass wir auch noch einen Osteopathietermin einschoben. Das hilft wieder für eine Weile gegen seine Kopf- und Bauchschmerzen

ein Elternabend und ein Schnuppertag wurden absolviert, beides blieb ohne besondere Vorkommnisse

gärtnerte ich reichlich

bastelten wir Burger komplett selbst. Wir wolften leckeres Rindfleisch, buken Brötchen, rührten Burger- und BBQ-Sauce, stellten Zwiebel-Confit und Guacamole her, liessen das Ganze meisterlich grillen und futterten uns kugelrund – sehr aufwendig und sehr sehr lecker 🙂

mein Magen ist immer noch nicht ganz wieder hergestellt, Fressorgien (s.o.) verträgt er ganz gut, allzu scharfes oder Kaffee vertrage ich noch immer nicht. Einen Tag im Juni verbrachte ich mit ganz plötzlich aufgetretenen und wirklich fiesen Hüftschmerzen auf der Couch. Mein li. Knie meldete sich zwischendurch auch immer wieder und eine relativ neue Pest sind so komische Missempfindungen in den Armen und Beinen, vornehmlich im linken Bein, aber gelegentlich auch rechts und in den Unterarmen. Es kribbelt, zwickt, schmerzt, ist kalt und heiss, manchmal fast taub… Keine Ahnung, ich werde es im Juli in der Uni besprechen müssen.

feierten wir im Kindergarten Sommerfest, aßen Kuchen und Obst vom Buffet und erlebten Kind 3.6 als Feuerwehrmann

wurden wir gleich im Anschluss zu einem Public viewing  in unserer Strasse eingeladen und sahen Deutschland : Polen draussen in netter Gesellschaft

war Kieler Woche. Leider war zunächst Kind 3.6 mit einem Infekt außer Gefecht gesetzt, dann machte ich es ihm nach… Gesundheitlich kein erfolgreicher Monat.

planten wir eine Fahrt mit der Stena Line (große Schwedenfähre), die anlässlich der Kieler Woche eine Rundfahrt in der Förde anbot. 3.6 und ich mussten leider passen, s. o.

hatten wir viel Besuch

zur Windjammerparade waren wir wieder fit, dafür war der Wettergott ungnädig und wir warfen nur ein halbes Auge auf die tollen Segler

Kennt Ihr eigentlich…? Intermittierendes Fasten

Heute möchte ich Euch einmal nichts aus dem Internet vorstellen, sondern eine Ernährungsvariante, die momentan sehr populär ist und von der es viele Varianten gibt: intermittierendes Fasten oder auch Intervall-Fasten.

Kurz gesagt geht es darum, zwischen Phasen mit normaler Ernährung und Phasen des Fastens zu wechseln. Die Länge und der Wechsel zwischen den beiden Phasen ist in den Varianten unterschiedlich. Es gibt das sogenannte 5:2 Modell, wo man an zwei von sieben Wochentagen fastet (=unter 600 Kcal essen), die 8 h-Diät, wo auch 8 Stunden normaler Ernährung 16 h gefastet wird, day-by-day-Modelle, wo man einen Tag isst, einen Tag fastet, usw. usf.

Gemeinsam haben all diese Modelle positive Effekte auf viele Bereiche der Gesundheit und des Wohlbefindens, ausserdem sind es gute Methoden zur Gewichtskontrolle.

Es gibt zahlreiche Informationen zum intermittierenden Fasten im Internet und kaum ausreichend umfangreiche Studien. Zwei Links zum Einstieg: Wikipedia und Quarks und Co.

Ich esse schon seit einigen Monaten nach dem 5:2-Prinzip und komme damit inzwischen wunderbar zurecht.

Nachdem ich früher zu den Menschen gehörte, die eigentlich alles was sie wollen essen können ohne zuzunehmen, hat sich das  in den letzten 3, 4 Jahren leider verändert. Ehe ich es so richtig realisiert hatte, waren da plötzlich fast 10 kg mehr auf der Waage als ich Zeit meines Erwachsenenlebens wog. Da kam das ein oder andere zusammen: Cortison natürlich, steigendes Alter, schlechterer Stoffwechsel und eine merkwürdige Hormonlage, die ich mal als Prä-Wechseljahre bezeichne ;).

Ich war mit meinem Gewicht nicht zufrieden und tat erstmal das  naheliegendste  und liess Süssigkeiten und Softdrinks weg. Es tat sich gar nichts – ups… Ich versuchte es länger und es passierte immer noch nichts. Ich fing an Diäten zu testen: Low carb und No-carb, limitierte Kalorien-Wochenpläne und sogar die Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge*örgs*. Mal ging ein bisschen runter und dann wieder rauf, meist passierte gar nichts. Ich kam mir langsam ein wenig blöd vor und verstand nicht so recht, warum das plötzlich so schwer war… Und ich hatte auch keine Lust mehr auf irgendwelche Spezialprodukte, Extramahlzeiten und Kochexperimente. Ich koche auch im Alltag fettarm und ausgewogen und habe keine Zeit und Nerven, für Kinder und Erwachse einzeln zu kochen und exotischen Zutaten hinterher zu rennen.

Irgendwo las ich von der 5:2 Diät und über dies verschiedenen Formen des intermittierenden Fastens und zog das in Erwägung. Normale Küche und 2 Fastentage erschien mir überschaubar und vom Aufwand her gut in den Familienalltag integrierbar. Und so essen wir Erwachsenen seit mehreren Monaten so und ich nehme ab! Sehr seIMG_2275hr langsam, aber kontinuierlich und ohne Aufwand. An 5 Tagen koche ich ganz normal und esse so wie immer. Montags und Donnerstag sind unsere Fastentage. Es gibt ein kleines Frühstück, ich bevorzuge ein Toast mit Fruchtaufstrich und Tee. Mittags eine Brühe, Suppe oder auch Quark mit Früchten, abends dann gern eine warme Kleinigkeit, ein paar Garnelen zum Salat oder etwas Lachs mit viel Gemüse.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass es meinen Gelenken auch gut tut. Ich kann nicht sagen, dass die Aktivität des Lupus nachgelassen hat, aber die Schmerzproblematik ist seit einigen Monaten deutlich verbessert. Andere Symptome sind unverändert und es kommen auch nach wie vor immer mal wieder neue Zipperlein dazu, aber die reine Schmerzlage ist besser.

#12 von 12 – Im Juni

#12 von12 an einem regnerischen Sonntag – das werden wohl eher langweilige Bilder ;)…

Der Tag beginnt mit einen Tee im Bett – danke sehr <3!IMG_2659

Draussen ist es kühl und nass – ein ungewohnter Anblick nach dem Superwetter der letzten Wochen. Dem Garten wird der Regen sicherlich gut tun, aber bis morgen hätte er nun auch noch warten können ;).IMG_2661

Während die Männer Frühstück machen, gehe ich baden, das Wetter passt und meine Hüfte kann ein bisschen Wärme auch ganz gut gebrauchen. IMG_2663

Der wichtigste Teil des Frühstücks ist heute sehr kunstvoll angerichtet *g*.IMG_2665

Dann wird ausgiebig, lecker und in aller Ruhe gefrühstückt, bevor die Kinder klar Schiff machen, baden und und sich auch fertig machen.IMG_2667

Anschliessend vertrödeln wir die Mittagszeit mit daddeln oder Video gucken. Es hat aufgehört zu regnen. Kind 2.9 erwartet seine Freundin, ich hoffe noch ein bisschen rauszukommen. Doch zunächst wartet die Wäsche… Ein niemals endendes Vergnügen!IMG_2669

Wir entschliessen uns an die andere Seite der Förde – nach Schilksee – zu fahren, für mich gibt es ein Fischbrötchen, die Kinder und der Mann bevorzugen ein Eis in Strande, bis wohin wir gelaufen sind. Nachdem alle gestärkt sind – auch die Spatzen ;). laufen wir wieder zurück.IMG_2671

Auf dem Rückweg „begegnen“ wir der Queen Elizabeth, die heute in Kiel geankert hatte und sich nun auf den Weg nach Southhampton macht. IMG_2677

Zurück Zuhause gibt es die Burgerreste von gestern, die hatten wir komplett handgemacht, Fleisch durchgedreht, Brötchen gebacken, Saucen, Zwiebelconfit – sehr sehr lecker ;). Auch die aufgewärmten Reste schmeckten noch richtig gut, komplett wurde das Essen mit einem Salat mit Ergänzungselementen, wir wurden alle satt…
IMG_2679

Normalerweise richtet der Herr des Hauses das Tagesproviant für die Kinder. Morgen fahre ich mit Kind 3.6 ganz früh zu seiner Schule, zu einem Schnuppervormittag. Ich stelle mir schon mal die Boxen und Flaschen bereit und lege auch schon Kleider und Taschen raus. Immerhin müssen wir eine Stunde früher als sonst unterwegs sein.IMG_2681

Ich surfe noch ein paar Seiten ab und stelle meinen #12von12 Beitrag online, die Kinder sind im Bett, bzw. in ihren Zimmern. Kind 2.9 möchte später noch Fussball mitschauen – hoffentlich schläft er vorher ein ;)!IMG_2683

Zum Fussball werde ich noch ein Glas Wein trinken und dann geht es ins Bett – Gute Nacht, Ihr Lieben!IMG_2685An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend unter dem Hashtag #12von12… Hier bei Caro von DraußennurKännchen findet Ihr eine genauere  Erklärung und gegen Abend eine Linkliste mit allen Teilnehmern.

Tomatensalat a la Bruscetta (Schnelles Essen)

Im Sommer könnte ich mich ausschliesslich von Quark mit Früchten und Baguette mit Dips oder Tomatensalat ernähren :)!

Meine blitzschnelle Version von

Tomatensalat a la BruscettaIMG_2631

stelle ich Euch heute vor.

Ihr benötigt

leckere, tomatig schmeckende Tomaten
Zwiebeln
Knoblauch
Kräuter nach Wahl (ich benutze hier am liebsten ganz klassisch Basilikum)
ein TL Olivenoel
Aceto balsamico
Zucker
Salz und Pfeffer
Baguette

Würfelt die Tomaten sehr fein, die Zwiebeln und Kräuter ebenso, den Knoblauch dazu quetschen. Mit Olivenoel, Balsamico, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und vor dem Verzehr ruhig ein Weilchen durchziehen lassen. Schmeckt so schon lecker, auf Baguette noch leckerer ;)!IMG_2627

Guten Appetit!

Im Mai…

der Monat beginnt, wie der Letzte endete… Magenschmerzen, Halsschmerzen, Erkältung.. *grmpf* und *groll*, ich bin genervt und habe keine Lust auf täglich wechselnde Zipperlein

wollten wir zu einem Food-Truck-Festival, dank langer Warteschlangen und Eintritt haben wir dann kurzfristig den Plan geändert und ein neues Stück von Kiel zu Fuss erobert und kennengelernt, am Ende des Tages gab es dann doch noch Burger (die waren aber eher *örgs*), wo gibt es denn in Kiel die besten Burger?

feierten wir den  Geburtstag von Kind 3.6… Er wurde 6, ist nun also schon fast ein Schulkind und freut sich sehr auf den Wechsel. Morgens gab es Geschenke, dann die Feier im Kindergarten und nachmittags gleich den Kindergeburtstag mit Schatzsuche und Pinata. Er war sehr zufrieden mit Feierlichkeiten und Geschenken – ein Glück ;)!

zu Himmelfahrt ging es nach Rügen, wo wir sehr viel Glück mit dem Wetter hatten, Karls Erdbeerhof den obligatorischen Besuch abstatteten, Babykaninchen und Babykatzen sahen, gut aßen, aufs Meer guckten, uns auf den Sommer freuten, Lieblingsfischbrötchen genossen, die Kinder zuviel daddelten

Kind 1.12 bekam nun endlich seine Zahnspange und kam damit erstaunlich schnell gut zurecht :), ein Glück!

haben wir Pfingsten im Schwimmbad begangen, viele Besorgungen erledigt, im Garten gewühlt, einen Sandkasten gebaut, Radfahren geübt, lecker gegessen und Harry Potter gesehen

winkten wir unseren lieben Ex-Nachbarn, die eine Kreuzfahrt in Kiel starteten und an unserem Haus- und Hofstrand vorbeikamen

waren wir noch einmal im Erlebniswald Treppenkamp, um die Schlacht Suentana nachgestellt zu sehen. Es war sehr sehr voll und ich habe nicht viel von der Schlacht gesehen, mich  stattdessen auf ein Schattenplätzchen verkrümelt. Trotzdem haben wir ein bisschen Mittelalterflair mitbekommen und die Kinder konnten am Ende noch auf dem riesigen und tollen Spielplatz rumtoben.

wir feierten den Geburtstag vom Chef des Hauses

hatten lieben Wochenendbesuch mit dem wir am Strand waren und gegrillt haben, liessen das Wochenende mit einem Fischbrötchen am Strand von Laboe ausklingen

und beschlossen den Mai mit dem Ziehen eines Zahnes bei Kind 1.12 und gleich zwei Elternabenden, wo wir die zukünftigen Lehrer von Kind 2.9 und 3.6 kennenlernten und erfuhren, was sich im neuen Schuljahr für die beiden Jüngeren ändern wird

 

Alltagstipps für Lupis

Vor ein paar Tagen fragte ich auf Facebook nach Alltagstipps für Lupis. Gefragt wurde vor allen Dingen nach wirklich deckenden Make up-Produkten und  Tipps zur Medikamenteneinnahme.6b59ab00babccd746b6e33e41fd4e21d

Zum Thema Schminken wurden auch gleich einige Produkte genannt, ausserdem gab es Tipps zur Cortisoneinnahme, Medikamenten-Organisation, Haushalt und Reisen.
Ich bin mir sicher, dass es noch ganz viele Sachen gibt, mit denen Ihr Euch Euren Alltag als chronisch Kranker erleichtert und würde mich freuen, wenn Ihr noch mehr Tipps mit uns teilt!

Alltagstipps für Lupis

Tipps könnt Ihr mir per Mail  schicken oder auf Facebook posten oder auch gern in den Kommentaren hier auf der Seite hinterlassen :)!

Kennt Ihr eigentlich…? Meine Lieblingsblogs!

Heute möchte ich Euch einige meiner Lieblingsblogs ans Herz legen.P7123692

Leider kenne ich nicht sehr viele Lupusblogs (Tipps nehme ich gern entgegen!), zu nennen ist auf jeden Fall Lupusdiary: hier berichtet Hermi über ihr Leben mit Lupus.

Ein noch junger Blog mit vielen guten Ideen kommt von Wheelymum! Sie ist Mutter, chronisch krank, Rollstuhlfahrerin und vieles anderes mehr und berichtet über den alltäglichen Wahnsinn das alles unter einen Hut zu bekommen.

Ganz ohne Bezug zu Behinderung und Krankheit, aber immer das Lesen wert: die herzdamengeschichten von Maximilian Buddenbohm.

Und ganz klar sollte man Patricia, alias das Nuf folgen. Immer wieder neue spannende, lustige, orginelle, feministische Gedanken.

Was koche ich heute? Wer schnelle, leckere und meist vegetarische Rezepte sucht, ist bei Penne im Topf genau richtig.

 

 

 

#12von12 im Mai

Der Tag beginnt (wie schon üblich) mit dem Vergessen, dass der 12. ist und ich für #12von12 fotografieren sollte… Immerhin kommt schon am Ende des Frühstücks die Erleuchtung, so dass ich noch meinen leeren Teller fotografieren kann – MahlzeitIMG_2506

Irgendwann zwischen Frühstück und Fertigmachen meldet sich mein Magen wieder auf höchst unangenehme Weise, die Gastritis scheint noch nicht ausgestanden zu sein. Auch sonst fühle ich mich gar nicht fit und verschiebe den geplanten Wocheneinkauf auf den nächsten Tag – Mist. Trotzdem muss Kind 3.6 in den Kindergarten und ein paar Lebensmittel für den Tag brauche ich auch noch.
Aldi am Donnerstag ist keine gute Idee! Es gibt Gartenmöbel, an denen hier bisher anscheinend akuter Mangel herrschte, anders sind die tumultartigen Zustände auf dem Parkplatz (die in einem Auffahrunfall münden) nicht zu erklären. Ich greife schnell ein bisschen Schonkost und Obst und Gemüse ab und sehe zu, dass ich nach Hause komme.

Dort gibt es erstmal Kamillentee (börgs) und ich weiche mir Haferflocken für mein Mittagessen ein.IMG_2508

Es folgt die schnelle Abarbeitung der dringendsten Aufgaben, bevor ich mich mit Wärmekissen und Tee auf die Couch verziehe. Damit ist der Vormittag dann auch gelaufen.

Zum Mittag gibts für mich die olle Haferflockenmatsche (oder auf Neudeutsch: Overnight Oats) und für den Rest Rühreier mit Speck. Dazu ein Schlückchen Kamillentee, immer wieder ein Genuss.IMG_2510

Nachdem ich auch nach dem Essen geruht habe, sammle ich meine Kräfte für ein bisschen Gartenarbeit.

Ich habe eine kleine Gemüsesammlung, nur ein paar Tomaten, Kräuter und Salat gesät. Die Tomaten benötigen nun dringend einen grösseren Topf und einen Krückstock.IMG_2512

Danach mache ich mit wahrer Sisyphusarbeit weiter – der Beetstreifen entlang unseres neuen Rasens muss gejätet werden. Ich arbeite mich täglich ein paar Zentimeter weiter vor.IMG_2514

Die Kinder sind inzwischen wieder auf dem Trampolin und machen jede Menge Krach :), ich finde das Schaukelplätzchen ja eigentlich viel hübscher!

IMG_2515

Zum Schluss bekommen die Neupflanzungen noch ein bisschen Wasser, Regen ist für morgen noch nicht angesagt – dabei entdecke ich in einem (noch nicht angelegten, alten und überwucherten Beet Erdbeeren – hoffentlich gibt es ein paar Früchte :)!IMG_2518

Ich werde mir jetzt ein „mildes“ Risotto schnitzen, die Kinder können Hot-Dogs essen.

B7DE750C-6945-4FA2-9BF1-1F18F5314601

Weil es so schön ist – und ich schon ein paar Tage nicht mehr am Strand war –  gehen wir noch eine kleine Abendrunde.

IMG_2527

Mit der Stenaline Fähre werden wir während der Kieler Woche eine Kurztour machen – wir sind gespannt :).

IMG_2528

Zurück zu Hause warten drei Kindileins darauf ins Bett verfrachtet zu werden. Die Abendroutine von Kind 1.12 dauert seit ein paar Tagen deutlich länger – Zahnspange sei Dank…IMG_2529

Kind 2.9 hat das traurige Ende vom sechsten Harry Potter Band noch gar nicht richtig verdaut, da stürzt er sich schon in den 7. Band – Leselust!IMG_2531

Ich werde noch eine Folge Mr. Selfridge gucken und mich dann zurück ziehen. Mir ist nicht ganz klar warum, aber die Gastritis macht nicht nur Magenschmerzen, ich bin auch noch geschaffter als sonst.

An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend unter dem Hashtag #12von12.. Hier bei Caro von DraußennurKännchen findet Ihr eine genauere  Erklärung und gegen Abend eine Linkliste mit allen Teilnehmern.

Weltlupustag (10.05)

Heute ist Weltlupustag. Viele Lupis, regionale Gruppen der Lupus-Selbsthilfe und manche Kliniken bieten Veranstaltungen an, um auf unsere Erkrankung aufmerksam zu machen, aufzuklären, Öffentlichkeit zu schaffen.

Bild Weltlupustag

Zum Weltlupustag  möchte Euch heute erzählen, welchen Einfluss der Lupus auf meinen Alltag hat. Ich habe einen chronische Verlauf, was erwähnenswert ist, weil die Krankheitsaktivität eher träge ansteigt und abfällt, ich aber nicht die ganz heftigen Schübe habe (und keine Phasen völligen Wohlbefindens).

Mein Tag beginnt um 7.00, meistens ist mir – noch im Bett liegend – noch nicht so richtig klar, ob es ein guter oder ein schlechter Lupustag wird. Ich frühstücke mit meinem jüngsten Sohn, schlucke meine Medikamente und versuche meine Befindlichkeit auszuloten.Frühstück

Nachdem ich Kind 3.6 gewaschen habe, mache ich mich fertig. Neben den üblichen Verrichtungen heisst das auf jeden Fall alle heute freiliegenden Hautabschnitte grosszügig mit Sonnencreme einschmieren. Fürs Gesicht gibt es noch Avene Antirougeurs Jour Feuchtigkeitscreme 40 ml * gegen die rote Schnapsnase und Eucerin Th 5% Urea Gesichtscreme 50 ml *, weil meine Haut so furchtbar trocken ist. Und weil drei Schichten noch lange nicht genug sind kommt noch eine Lage L’Oreal Paris Nude Magique CC Cream Anti-Rötungen, 1er Pack ( 1 x 30 ml )* darüber. Haare kämmen/fönen versuche ich über der Badewanne zu verrichten, weil einfach so viele Haare rieseln, dass ich sonst gleich wieder saugen muss.Haarausfall

Wenn alle Kinder versorgt und aus dem Haus sind, schreibe ich mir die Aufgaben des Tages zusammen und teile mich so ein, dass ich mit meinen Kräften gut haushalte. D. h. habe ich nachmittags volles Programm bemühe ich mich, den Vormittag ruhiger zu halten, bzw. umgekehrt. Auch körperliche Arbeit und sitzende Aufgaben müssen gut verteilt werden, ich muss gute Momente für Denkarbeit finden und bei schlechtem Befinden muss alles verschoben bzw. delegiert werden…

Eine spezielle Diät halte ich nicht, aber ich versuche schon mich gesund zu ernähren. Gesund im Sinne von: abwechslungsreich, ausgewogen, obst- und gemüselastig, wenig Süssigkeiten, fettarm, magenfreundlich. Das gelingt mal mehr, mal weniger, ist aber immer gegenwärtig.IMG_2417

Zwischendurch mache ich immer wieder kleine Pausen und brauche auch Phasen der Stille.

Ich vertrage die Sonne so einigermassen. Ich creme mich immer ein, trage meist langärmlige leichte Blusen und lange Hosen. Seit neuestem habe ich auch einen Hut, aber der ist noch nicht alltäglich geworden. Sitze ich irgendwo draussen suche ich mir einen Schattenplatz. Ich trage oft grosse Sonnenbrillen, da auch die Augen recht lichtempfindlich sind

Kontakte ausserhalb des Alltags und Kinderumfelds pflege ich hauptsächlich über das Internet. Ich bin kein grosser Freund des Telefons und für alles andere fehlt mir meist die Energie. Gehen wir abends einmal aus, macht sich das  am nächsten Tag mit weniger Leistungsfähigkeit bemerkbar.

Bei Reisen und Ausflügen versuche ich meine Alltagsgewohnheiten weitestgehend aufrecht zu erhalten, um ausreichend Löffel für neue Eindrücke und Erlebnisse zu haben.

Abends bin ich fertig. Um 20.00 kehrt bei uns Ruhe ein, die Kinder schlafen oder beschäftigen sich in ihren Zimmern und ich bin dann meist sehr müde. Mir fällt das Nachdenken schwer, ich kann nicht mehr arbeiten, schreiben oder wichtige Sachen diskutieren.

*Amazon-Partnerlinks

 

 

Nudeln aus dem Wok (Schnelles Essen)

Ein perfektes schnelles Essen, das auch noch familientauglich ist, sind Nudeln aus dem Wok (oder der grossen Pfanne!).

IMG_2423
Ihr benötigt

IMG_2414

  • Wok-Nudeln
  • frisches Gemüse Eurer Wahl (oder einfach was der Vorrat hergibt), z. B. Zwiebeln, Möhren, Paprika, Bambus, Zucchini, Spargel, Chinakohl, Weisskohl, Sprossen
  • Gewürze, wir mögen: Kurkuma, Koriander, Salz, Pfeffer, Chili, Ingwer, Zimt
  • Sojasauce
  • etwas Gemüsebrühe
  • wer unbedingt Fleisch braucht: Hühnchen oder Garnele passen  gut

Gemüse in mundgerechte Stücke schnippeln
IMG_2416

zuerst die Gemüse mit längerer Garzeit anbraten, dann den Rest zufügen, mit ein wenig Sojasauce und Brühe ablöschen, dann langsam al dente dünsten
IMG_2417Am Ende der Garzeit die Nudeln zufügen und etwas mehr Flüssigkeit zugeben, so dass sie von den Nudeln aufgesogen wird. Man muss ein bisschen aufpassen, dass es genug Flüssigkeit ist, sonst werden die Nudeln so breiig, aber auch nicht zuviel, dann schwimmt das Gericht ;).
IMG_2420

Abschmecken mit den Gewürzen und Saucen Eurer Wahl – wenn die Nudeln weich sind, ist das Essen fertig.
IMG_2418

Wer Fleisch dabei haben möchte: in Streifen schneiden, zuerst anbraten, beiseite stellen und am Ende wieder zu den Nudeln geben.
IMG_2422Dieses Gericht ist fast endlos zu variieren, man hat fast immer etwas im Vorrat um es  zu kochen und es geht so schnell, dass man sich gleich wieder hinlegen kann ;).

Guten Appetit <3!