BLISS Studie es werden noch Probanten gesucht

(1/2) > >>

mausi69:
Hallo ihr alle,
die Uni-KLinik Mainz sucht noch Probanten für die BLISS-Studie. Hier einige Infos
Wer näheres erfahren möchte sollte sich bitte bei Sr. Anna melden
06131-177128

BLISS-Studie

Seit über 40 Jahre wurde kein neues Medikament für Lupus zugelassen.

Es werden jetzt noch Interessente mit Lupusdiagnose für die BLISS-Studie für die Phase 3 gesucht.

Es ist ein neues Medikament für Lupus, welches eine Besserung des Lupus beitragen könnte.
Die Interessenten müssen über 18 Jahre sein und sich mind. 30 Tage einer unveränderten Therapie befinden.

Bliss heißt: Belimumab Intrnational SLE Study. Belimumab ist das neue Medikament.

Es ist den Forschern gelungen bestimmte Proteine zu identifizieren, sondern auch neue Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Mit dieser Studie möchten Forscher überprüfen, ob sich die Standardtherapie durch ein neues Medikament, das ganz gezielt gegen ein bestimmtes, an der Entstehung von Lupus beteiligtes Protein des Immunsystems gerichtet ist, verbessern lässt.
Diese Medikament wurde bei mehr als 600 Patienten mit Lupus und rheumatoider Arthrits erforsch.  Die vorliegende Studie wurde von einer unabhängigen Ethikkommission geprüft und genehmigt.

Belimumab ist ein voll humaner monoklonaler Anti-Blys-Antikörper. In präklinischen und klinischen Studien wurde nachgewiesen, dass B-Zellen.Antikörper die Autoantikörperspiegel verringerten und so zur Kontrolle der Aktivität von Autoimmunerkrankungen beitrugen.
Die Wirkung von Belimumab beruht auf seiner Bindung an BLYS und der Hemmung der Stimuation der Entwicklung con B-Zellen. Hierdurch werden Autoantikörper produzierende B-Zellen wieder in die Lage versetzt, den normalen Apoptose-Prozess zu durchlaufen.
Es hat bisher nachweislich ein generell gutes Sicherheitsprofil gezeigt und wurde in Phase 1 und 2 in der Regel gut vertragen. Die Krankheitsaktivität bei Patienten mit serologisch aktivem SLE wurde signifikant reduziert.

Welche Vorteile hat diese Studie: sehr gute medizinische Versorgung während der Studie, das Studienmedikament, bei dem es sich um den aktiven Wirkstoff oder Placebo handeln kann, keine Kosten und außerdem helfen Sie anderen Betroffenen durch ihren Beitrag zur medizinischen. Forsch und ihre Mitwirkung bei der Entwicklung einer neuen Therapie gegen den Lupus.

Nachteile : Es gibt keine Garantie dass man das Medikament bekommt da es eine Blindstudie ist die Chancen stehen 2:1, Wenn man das neue Medikament bekommt ist nicht garantiert ob dies auch bei einem selber wirkt und es können unerwartete Nebenwirkungen auftreten. Zeit für Untersuchungen und Behandlungen sind aufwendig und die Untersuchungstermine müssen regelmäßig wahrgenommen werden.

Studienziel: Untersuchung der Unbedenklichkeit und sicherheit sowie der Auswirkungen auf die Lebensqualität von zwei unterschiedlichen Dosierungen von Belimumab (10mg/kg und 1mg/kg) gegenüber Placebo an SLE Patienten.

Wer noch weiter Fragen zu der Studie hat oder auch direkt an dieser Studie teilnehmen möchte sollte sich bei:

Professor Schwarten (Sr. Anna) ab dem 31.3.08 schnellstens melden. Die Studie wird in Mainz ambulant durchgeführt. Der Aufnahmestopp für die Studie ist schon der 31.Mai. 2008

Hier die Telefonnummer für weitere Infos: 06131-17 71 28

Ich selber mache da schon mit.
gruß Kersi

dakotadance:
Da wohne ich leider viel zu weit weg.
dakotadance

Katrin:
Hallöchen,

habe nächsten Freitag einen Termin in der MHH. Dort soll mir das Medikament vorgestellt werden, da sie mich für diese Studie gewinnen möchten. Ich werde es mir auf jeden Fall anhören...aber ich denke nicht, das ich daran teilnehmen werde.   Soweit ich weiß würde ich alle Medis (die ich jetzt auch nehme) weiterhin nehmen und das BLISS halt noch dazu. Da ich nun überhaupt nicht weiß, was für Nebenwirkungen auf mich zukommen, denke ich , das ich davon Abstand nehmen werde. Ich soll es probieren, damit ich vom Cortison (12mg) runterkomme. Nur sage ich mir...erst einmal ist es ja nicht sicher, ob es wirkt und wie gesagt die Nebenwirkungen. Beim Cortison, Imurek und Quensyl weiß ich zumindest, was mich an Nebenwirkungen erwarten könnte.  Vielleicht bin ich da auch ein zu sehr gebranntes Kind...während meiner Endoxanzeit ging so viel schief....

Jedenfalls stehen die Studien erst ganz am Anfang und mir wurde gesagt, das es noch Jahre dauern wird, bis dieses Medikament auf den Markt ist.

Viele Grüße

Katrin

hala:
Hallo Katrin und alle anderen,

hier gibt es positive info dazu:
http://www.aerztezeitung.de/suchen/?sid=453918&query=lupus

Ich hätte in der Studie ganz sicher mitgemacht, wenn ich das Rituximab/ Mabthera (ist ganz ähnlich wie das Belimumab) jetzt nicht bekommen würde!

Diese Studie ist bereits in der 3.Phase (also nicht neu) und man wird sehr regelmäßig und persönlich vom Prüfarzt (in Mainz ist es der Prof. Schwarting - sehr netter und sehr engagierter Arzt) betreut!

Liebe Grüße

Marlies020:
also ich habe bei dieser studie schon im herbst begonnen nur eben
in österreich. das prozedere aber ist eben das selbe wie bei euch in deutschland.


wenn jemand fragen hat kann ich eventuell ja behilflich sein!


liebe grüße
marlies

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite