Zeitrente!!!!

(1/2) > >>

Jochen0405:
Hei Leute!!!
Bin rein zufällig in dieses Forum gekommen ;)War am suchen über das Thema "Zeitrente"Denke mal das sich hier was machen läßt.Bin jetzt 13Monate krankgeschrieben....Krankenkasse fängt auch schon so komisch an zu fragen wann ich denn mal wieder losgehen würde.Habe nächste Woche einen Termin zum Thema "Rente auf Zeit"Würde mich auf eure Antworten freuen,weil das für mich alles absolutes Neuland ist.Also...Wer hat Erfahrung mit der Zeitrente.Hämmert es in die Tasten ::)
Gruß Jochen0405

Puenktchen:
Hi Jochen,

willkommen unter den Wölfen  :D

Würde dir gerne etwas zum Thema Zeitrente schreiben. Aber da das ein ziemlich umfassendes Thema ist und Mensch darüber Bücher schreiben könnte, wäre mir persönlich eine präzisere Anfrage lieber. Vielleicht könntest du genauer darlegen, was du denn jetzt eigentlich wissen willst? Und auch womit du dich rumschlagen musst? Welche Langzeitaussichten du hast. Warst du schon in Reha etc. etc. Dann können wir gleich die Guten ins Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen und müssen nicht im Trüben fischen... [smiley=voegelchen.gif]

Nane  ;)

gisi_jane:
Hallo Jochen,
 :-O  Herzlich Willkommen  :-O
hier ein Link:
http://ourworld.compuserve.com/homepages/hcmueller/bueu.htm

Gruß Gisi mit Tochter Jane  :-*

PS bitte stelle doch mal genauere Fragen
Hier ein Link von einer Betroffenen:
http://www.lupus-live.de/Recht/erwerbsminderungsrente.htm
[/color][/b]

Jochen0405:
Danke erstmal für deine Antwort!!!!
Bei mir handelt es sich um einen Gehirntumor,der schon das zweite mal operativ entfernt wurde.Danach Chemo u.Bestrahlung,danch Reha.Beim ersten mal (1997)bin ich schon nach einem 3/4Jahr wieder arbeiten gegangen.Ging auch alles ganz gut....bis zum Juli letzten Jahres bei einer Routineuntersuchung bei der MRT sich wieder was feststellen ließ.Wieder OP,wieder Chemo usw,sollte eigentlich danach in Reha gehen,wußte aber schon von meinem erstenmal das das nicht mein Ding ist....Weil was soll man am Kopf auch schon machen.Habe mir also gedacht das ich das auch bei der Krankenkasse so sage...Denke mal war ein großer Fehler.Hatte bis dato nicht die geringsten Prob.mit meiner Krankenkasse aber dann sagte mir mein Sacharbeiter mit dem ich es dort zu tun habe ich sollte mir mal Gedanken über eine Zeitrente machen.Ich wie vor den Kopf gestoßen sagte ihm darauf das man doch mindestens ich weiß nicht genau so um die 73-78 Wochen bei der Krankenkasse weiter versichert sei.Nein Nein meinte er,wenn nicht Erfolg auf dieser Therapie bestehe könnte die Kasse auch eine Woche nach arbeitsunfahigkeit einen auch schon nahelegen sich aussteuern zu lassen.Wenn man das nicht annimmt wird man dazu gezwungen.Würde zwar ca.10Wochen dauern...aber dann wäre man raus....uns zwar für immer.Ich dachte mir soweit laßt du es doch nicht kommen...Ich meinen Arbeitgeber angerufen der sozial eingestellt ist,mit ihm darüber gesprochen...konnte mir ohne Arztbericht was ich noch dürfte und was nicht aber auch nichts genaues sagen.Habe heute nachmittag einen Termin bei meinem Onkologen mit dem ich das unbedingt bereden muß,damit ich weiß wo ich stehe.Mein Arbeitgeber sagte mir ich sollte mir doch mal einen unverbindliches Gespräch über Rente auf Zeit besorgen ohne das meine Krankenkasse was darüber erfahren soll.Habe ich auch gemacht....Nur....Diese Beratung findet im Gebäude der Krankenkasse statt,und das noch wie ich erfahren habe nur ein Zimmer weiter wo ich sonst immer mein Krankengeld beantrage.Aber da stehe ich drüber.Wollte nur ein paar Tipps,weil ich mir über das Thema überhaupt noch keinen Kopf gemacht habe und dort nicht wie Kalrarsch darstehen möchte.Soviel wie ich weiß wird diese Rente nicht beantragt,sondern gewährt wenn man nicht für eine bestimmte Anzahl von Std./Tag arbeiten kann.Und das sollte meiner Meinung nach bei mir der Fall sein,weil....Ich stehe immer noch unter Chemo.Aber das wird sich ja heute sicherlich klären lassen wenn ich mit meinem Arzt spreche.Werde mich auf jeden Fall noch heute spätestens aber morgen wieder hier melden u.berichten was es gegeben hat.
Gruß Jochen!!!

Puenktchen:
Hallo Jochen,

hier mal so grob ein bisschen zu dem Thema: soweit ich weiß, wird man nicht für immer aus der Krankenkasse ausgesteuert. Sobald du wieder eine Arbeit aufnimmst, bist du ganz normal bei einer Kasse versichert. Natürlich möchte die Kasse möglichst schnell aus der Zahlungsverpflichtung raus und schlägt dir deshalb eine Zeitrente vor, vor allem wenn absehbar ist, dass du für die nächste Zeit auf keinen Fall arbeiten kannst. Nach 18 Monaten Krankschreibung wegen eines Krankheitsbildes wirst du sowieso automatisch ausgesteuert.  Natürlich bist du, wenn du berentet wirst, trotzdem noch Krankenversichert. Du bekommst halt kein Krankengeld mehr.

Je nachdem ob du bei der BfA oder LVA versichert bist, wird dort Rentenantrag gestellt. Wenn du unter 3 Stunden / Tag arbeitsfähig bist, wirst du voll berentet auf Zeit (max. 3 Jahre). Danach wird erneut geprüft, ob deine Arbeitsfähigkeit bzw. Unfähigkeit sich verändert hat. Wenn du 6 Stunden/Tag oder mehr arbeitsfähig bist, bekommst du keine Rente, auch wenn du nicht voll arbeiten kannst. Dann musst du dich nach einem Job umschauen bzw. mit deinem Arbeitsgeber sprechen und mit dem eingeschränkten Verdienst irgendwie klar kommen. Die Rentenanstalt wird dir aber evtl. noch eine Reha aufs Auge drücken, um prüfen zu lassen, ob du wirklich nicht mehr arbeitsfähig bist oder dir eine Umschulung ans Herz legen. Wenn du keinen Ärger willst, dann mach die Reha. Jegliche Verweigerung wird dir nur das Leben schwer machen.

Es kommt immer auch ein bisschen auf das Alter an. Wenn du noch ziemlich jung bist, dann sieht es wieder anders aus, als wenn du schon über 50 bist. Da machen sie dann nicht mehr viel federlesen und schieben dich ins Eck. Die Beurteilung deiner Ärzte spielt natürlich auch eine Rolle. Wenn ihre Beurteilung was dein Krankheitsbild angeht ungünstig ist, dann kann das mit der Berentung ziemlich schnell gehen. Ansonsten musst du wahrscheinlich bei verschiedenen Gutachtern antanzen, bevor die Rentenanstalt ihre Entscheidung trifft.

Was aus deinem Arbeitsplatz wird, wenn du berentet wirst, weiß ich nicht. Vermutlich aber würdest du ihn dadurch verlieren und dir nach Aufhebung der Berentung einen Neuen suchen müssen.

Angenommen, du wirst auf drei Jahre berentet und nimmst vor Ablauf dieser Zeit (d)eine Arbeit wieder auf, dann musst du das nur melden und schon ist die Sache gegessen. Die sind froh, wenn sie keine Stunde länger zahlen müssen als unbedingt notwendig.

Wie du schreibst, hast du noch Chemo und bist voll mit deinen Therapien beschäftigt. Da ist es gar nicht schlecht, Außenrum einfach Ruhe zu haben und sich ganz darauf konzentrieren zu können, zumal du bestimmt noch nicht so kräftig bist, wie es dir gut täte.

Hoffentlich war dein Gespräch informativ und gut für dich. Alles Gute!

Nane

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite