#12von 12 im August 2018

Der 12.! Es sind Ferien und der Hausmeister a. D. und die beiden jüngeren Kinder sind verreist. Zwei von ihnen kommen am Abend zurück, das Mittelkind bleibt eine Woche bei den Grosseltern.

Ich schlafe nicht so richtig lang und gehe daher nach der Katzenfütterung mit Tee und einem Buch zurück ins Bett. 
Morgentee

Der Tee ist alle, das Buch auch – Zeit für die Wanne. Und weil ich heute so richtig Zeit habe mit allem Zipp und Zapp: Haarkur, Maske usw. Baden am Morgen

Zwei Tage blieb ich standhaft und ignorierte die verlassenen Räuberhöhlen von 3.8 und 2.12, heute musste dann doch mal ein bisschen Licht und Luft hinein…Kinderzimmerclearing

Im Zimmer von 3.8 passieren übrigens wundersame, schreckliche Dinge: es tauchen aus dem Nichts Zeichnungen an Wänden und Möbeln auf und nun ist auch noch eine Spieldose „plattgegangen“ – furchtbar!plattgegangen

Der Hunger plagt mich. Keiner macht mir ein schönes Wochenend-Brötchen-Frühstück, also muss ich mir selbst behelfen, es gibt Haferflocken in Kakao, Tee und Twitter ;). Die Schilddrüsentabletten hatten jetzt wirklich alle Zeit der Welt zur freien Entfaltung.Frühstück

Das grosse Kind ist übrigens anwesend, schläft aber noch.

Den Rumtreiberkater plagt wohl auch der Hunger, er kommt jedenfalls auf Besuch und schlägt sich den Bauch voll. Es kommt zu Tumulten am Futternapf, die Omakatze hatte noch kein Frühstück und vertreibt den hungrigen Kater souverän. Am Ende werden aber doch alle satt. Ach ja, das Katzenklo…Kater

Kaum 11.00 bin ich auch schon fertig. Die Jeans hing jetzt fast 6 Wochen am Haken, weil lange Hosen einfach viel zu warm waren. Scheinbar hat die Eis- und Backfischdiät noch keine durchschlagenden Erfolge erzielt, sie ist mir nicht zu weit.
Und weil wir gerade bei den Frauenthemen sind… Meine Haare! Die spinnen. Sonst eher schwer und schnittlauchartig gerade, wellen die sich im Moment in alle Richtungen und widerstehen jedem Fönversuch.
Im Hintergrund übrigens Wäsche, das gehört ja zu jedem 12. dazu.
Haare-Hose-Wäsche

Ich verbringe einige Zeit *hüstel* am Computer. Das grosse Kind steht inzwischen auf, frühstückt und eilt zu seiner Verabredung. Der Staubsauger dreht seine Runden und ich sammle Energie um in den Garten zu gehen.

Irgendwann raffe ich mich auf. Ich schneide ein bisschen vertrocknetes Zeug zurück, wechsle das Wasser in den diversen Tiertränken, zupfe ein wenig Unkraut, schmeisse mit Nacktschnecken, binde Tomaten wieder hoch und gucke in der Gegend rum. Leider hab ich mehr Ideen was ich machen könnte, als Lust, etwas zu machen… Die Ernte in den Hochbeeten ist kümmerlich. Erdbeeren waren noch ok, Gurken gab es gerade mal drei Stück, zwei Minikürbisse hängen noch dran, alles andere ist vertrocknet. Reichlich Tomaten haben wir immerhin, Himbeeren waren auch nicht ganz wenige. Stachelbeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren gab es auch, aber die Büsche sind noch sehr klein. Den besten Ertrag bringen wohl die beiden Apfelbäume, darauf freue ich mich. Endlich wieder eigenes Apfelmus! Apfelkuchen, Apfelbatzen, Apfelpopapfel :)!Apfelbaum

Es fängt an zu nieseln, da muss ich wohl aufhören, so ein Pech!
Ich könnte jetzt Betten beziehen oder Kuchen backen oder auch Essen kochen. Oder was schreiben, das wäre auch mal wieder gut. Oder ein neues Buch anfangen.
Oder ich gucke Netflix. Schwierige Entscheidung!

Zum Abendessen gibt es Sushi, das Kind bekommt ein Curry und wir essen sehr viel und sind jetzt sehr satt :). Sushi

Auf mehr Bilder komme ich heute nicht – wer nachzählt ist selber schuld!

Habt einen hübschen Abend!

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ferienwoche 5 – Freitagszeuch

Kinder

s. u.

Lupus

Meine Knie nerven ein bisschen rum, ansonsten ist gerade alles stabil.

Alles andere

Am Samstag fuhren wir ins Kino und guckten alle zusammen Hotel Transsylvanien 3 – lustig :)! Zum Abendessen haben wir spontan gegrillt und schon war der Tag wieder vorbei. Was wir am Sonntag (dem Geburtstag des Mittelkinds) erlebten, könnt Ihr unter #WMDEDGT nachlesen.
Die Woche beginnt mit ein bisschen Alltag, Haushalt, Besorgungen usw. Das nun 12jährige Kind bekommt einen Personalausweis. Sein Reisepass lief mit dem Geburtstag ab, vorerst reicht als Ausweis ein Perso. Ausserdem Strand und baden.
Dienstag früh hat der Hausmeister einen Termin und ich fahre mit den Kindern an den Nachbarstrand – huch, das Wasser ist hier kälter! Es folgt eine lange Siesta und baden am heimischen Strand, zum Abendessen Backfisch.
Mittwoch frühstücken wir bei Ikea, machen ein paar Besorgungen und fahren wieder heimwärts. Das Mittelkind hat Besuch, das kleine Kind hat ein Einhorn. Am Nachmittag gehen wir baden, mehr Aktion ist nicht drin – heiss!
Heute fährt die Restfamilie nach Rügen, das Mittelkind bei den Schwiegereltern abliefern. Er freut sich sehr, dass endlich mal er in den Genuss von Grosselternferien kommt. Der Rest der Familie kommt am Sonntag wieder.
Gegessen haben wir leichte Sachen, Nudeln mit Pesto, Caprese, Salat und Brot, und Strandfood: Eis und Fischbrötchen.
Geguckt habe ich „Die Patchworkfamilie“, skandinavisch, trockener Humor, sehr kurzweilig.

Lieblingsbild der Woche

WMDEDGT am 05.08.2018

Es ist der 5. und wie jeden Monat fragt Frau Brüllen, was machen die eigentlich den ganzen Tag (#WMDEDGT)?!

Kein Weckerklingeln, aber wir sind früh auf den Beinen. Aus 2.11 wird heute 2.12. Und wenn so ein Frühaufsteher Geburtstag hat, dann steht man halt auf. Auch an einem Sonntag in den Ferien.

Wir „wecken“ das wache Geburtstagskind mit unserem liebevollen Ständchen, es bekommt Umhang und Krone und dann geht es runter, den Geburtstagstisch begutachten.

Mit der Geschenksituation ist es wohl zufrieden.

Wir frühstücken und essen auch gleich den Kuchen.

Alle machen sich fertig und wir fahren ein Stück gen Süden zu einem Eselhof. Das hatte sich das Geburtstagskind als Ausflug gewünscht.

Wir sind über drei Stunden da, wirklich nett. Es gibt viele Spielmöglichkeiten: Kettcars, Hüpfburg, Airhockey, Kletterzeug, Goldwaschen und natürlich Esel, sehr kleine und sehr große und man darf sie streicheln und putzen und streicheln 🙂.

Wieder zuhause angekommen, möchte das Geburtstagskind daddeln, denn endlich darf es Fortnite spielen… Das Thema zieht sich durch den Tag 😎. So machen wir alle ein bisschen Pause bevor wir zum Essen nach Kiel fahren.

Dort essen wir mexikanisch, auch ein Wunsch des Mittelkindes.

Es ist dann auch sehr zufrieden mit seiner Wahl, vertilgt zum Abschluss noch ein Eis und möchte dann zurück zu seinem Fortnite-Spiel 😂.

Sein Wunsch ist uns Befehl!

Die Geschwister haben sich inzwischen zurückgezogen, 2.12 darf noch ein bisschen, ich tippe hier rum und der Hausmeister a. D. guckt einen Film.

Gute Nacht 🌙

Ferienwoche 4 – Freitagszeuch

Kinder

siehe unten 😉

Lupus

Benimmt sich einigermassen. Ich dosiere die Sonne sehr sorgfältig und mitunter umständlich, aber es geht ganz gut.

Alles andere

Das Wochenende beginnen wir mit einem Ausflug zu einem Sale beim Antikmarkt – mir ist leider trotzdem alles zu teuer, aber schöne Sachen haben sie dort! Danach gucken wir uns Rendsburg an, ein überschätztes Vergnügen ;). Zwischen zwei Gewitterschauern essen wir ein Eis in Eckernförde, dann geht es nach Hause, schnell kochen, naja, so richtig Ferien hat man ja nie.
Der Sonntag beginnt mit feinem Frühstück, dann fahren wir in einen Nachbarort, wo das Schloss Tag der offenen Tür hat. Interessant, aber leider nur Erdgeschoss und Kellergewölbe – das dafür umfangreich saniert. Danach chillen wir so rum und später gehe ich mit den Kindern an den Strand. Angespannte Stimmung – yeah.
Am Montag fahren wir früh zum Nachbarstrand nach Stein. Morgens ist der breite Strand soo schön, als es voller wird, sind wir schon wieder auf dem Heimweg. Nachmittags wird es heiss, ich gehe mit dem grossen Sohn ins Kino, wir gucken Mamma Mia, sehr lustig, anschliessend haben wir Lust auf griechisches Essen – so sei es!
Am nächsten Tag ist es zu heiss für alles, wir gehen mehrmals schwimmen und hängen zwischendurch herum. Abends gibt es Gazpacho und einen Film.
Mittwoch erledigen wir ein paar Einkäufe und verbringen den Nachmittag am Strand.
Dann ist endlich Legoland-Tag. Letztes Jahr schon geplant, kurzfristig wegen Kinderchaos gecancelt, schaffen wir es dieses Jahr dann doch… Was für ein schöner Tag, trotz insgesamt 6 h Fahrerei. Wir sind ein bisschen erledigt, aber das hat sich sooo gelohnt! Heute machen wir eher gemütlich 🙂 und gehen an den Strand. So oft, wie in diesem Jahr, war ich noch nie baden.
Gegessen haben wir viel Fastfood und Suppen, letzteres ist dem Zahnspangenkind geschuldet, passt aber ganz gut zum Wetter. Wir hatten die türkische Nudelsuppe und Gazpacho, das Rezept gibt es in den nächsten Tagen. Ausserdem waren wir im Steakhouse, das war auch sehr sehr lecker.
Geguckt habe ich The Crown – sehr klasse, gefällt mir total gut! Dann Arrested development, habe ich nur ganz kurz angefangen, zuviel Klamauk, nicht meins. Gerade habe „Die Patchworkfamilie“ angefangen, eine schwedische Serie. Gut gespielt, die meisten Sachen sind mir nicht fremd – Familie halt ;), alles nicht soo einfach!

Lieblingsbild der WocheNasi, das Nashorn

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Im Juli 2018

machten wir einen Ausflug nach Pelzerhaken

feierten wir das Sommerfest der Schule

wurde das Mittelkind aus der „kleinen“ Lernwerft geschmissen und kommt nun nach den Ferien auf die „Grosse“ Lernwerft

ging ich zum Friseur

waren wir bei einer Musikveranstaltung an „unserem“ Strand

hatte ich Geburtstag

ass ich viele Fischbrötchen

waren wir in Glücksburg

fuhren wir mit der Color line nach Oslo

badeten wir in einem Fjord (naja, ich hielt nur die Füsse rein)

musste das grosse Kind zum Kieferorthopäden und bekam die Endstufe installiert

hatten wir einige Übernachtungskinder hier

war ich zur Kontrolle im UKSH

besuchten wir Rendsburg und Eckernförde

assen wir viel Eis

guckte ich Mamma mia im Kino

schwamm ich sehr oft in der Ostsee

Ferienwoche 3 – Freitagszeuch

Kinder

Sind gechillt. Der Grosse war ein paar Tage bei der Verwandtschaft in Hamburg und hat es sehr genossen.

Lupus

Am Montag hatte ich den Termin, der sich nun schon seit Monaten verschob bei der Schilddrüsenärztin. Ausserdem die Routinekontrolle bei der Rheumatologin. Was soll ich sagen?! Ich regte mich am Wochenende schon wieder prophylaktisch auf… Am Ende lief es dann so: Bei der Schilddrüsenärztin war es in Ordnung, die SD-Hormone kann der Hausarzt verordnen, Kontrolle in einem Jahr. Die Rheumatologin wusste wieder nichts von den Dingen, die wir letztes Mal besprachen. Das ist zum Teil gut, z. B. weil ich eine Kontrolluntersuchung noch nicht gemacht habe. Zum Teil aber auch schlecht, denn so geht halt viel verloren… Da ich relatives Wohlbefinden mit gelegentlichen Gelenkschmerzen bekundete, kam dann das, womit ich schon gerechnet hatte: Cortisonreduktion, bzw. Cortison-Limbo, wie der Hausmeister so nett bemerkte ;). Alle Einwände und Nachfragen wurden abgeschmettert, selbst der Rat der Endokrinologin wurde mit den Worten „ja, die Kollegin ist ja auch noch nicht so lange hier“ abgetan, meine Erfahrungen im Vergleich zu ihren abgewertet und ich im Ganzen ziemlich schief angesehen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich ich darauf schon wieder einlasse.

Alles andere

Am Samstag hatten wir noch Besuch. Erst waren wir am Strand, am Abend guckten wir noch kurz auf das örtliche Hafenfest und assen eine Kleinigkeit.
Den Sonntag verbrachte ich mit Gelenkschmerzen und Schlappigkeit im Haus, die Restfamilie badete und chillte.
Montag musste ich schon um 8.30 im UKSH sein, früh aufstehen also. Der Hausmeister a. D. begleitete mich netterweise, das milderte den Stress ein bisschen,  am frühen Mittag waren wir zuhause. Ich lud die Kinder ein und wir fuhren einmal quer durch die Probstei:  Strohfiguren gucken!
Badetag am heissen Dienstag: morgens gingen wir am flachen und wunderschönen Strand von Stein baden, machten dann eine lange Siesta und gingen am späten Nachmittag zuhause an unseren schönen Strand. Am Mittwoch frühstückten wir bei Ikea, das gehört irgendwie zu den Ferien dazu. Dann eine lange Siesta und Strand – es ist zu heiss für alles andere!
Gestern dann morgens Strand in Stein. Dort ist es ein bisschen luftiger und der Sandstrand riesig, das Wasser flach. Es folgen Siesta und zweites Baden gehen zuhause. Zwischendurch ein kleiner Einkauf, das grosse Kind kehrt heim, ein bisschen Haushalt und Wäsche. Und Giessen natürlich, das ist mein Sport zur Zeit.
Heute stand einkaufen auf dem Plan, aber wir brauchten nicht so viel, da wir die ganze Woche nur improvisiert gekocht und gegessen hatten. Leider hatte ich die Schnapsidee in Nachbarort, der sehr touristisch ist einzukaufen… Die Menschenmassen liefen Amok, Schlachten um Parkplätze und dann fielen im Aldi noch die Kassen aus… Den Rest des Tages verbringen wir langsam, baden, lesen, rumliegen.

Lieblingsbild der Woche

Ferienwoche 3 - Freitagszeuch

MerkenMerken

Sommer satt – Freitagszeuch

Kinder

Das grosse Kind schläft oder ist unterwegs, sein Zimmer zu entrümpeln war sehr ergiebig… 2.11 und 3.8 haben viel Besuch, auch Übernachtungsgäste und sind ansonsten am Strand oder auf dem Trampolin – so muss Sommer sein!

Lupus

Mir geht es gut, ich bin zufrieden. Gestern hatte ich eine kurze Schulter-Rücken-Sehstörungs-Verspannungsattacke, aber gut.
Leider muss ich am Montag ins UKSH. Das drückt auf meine Stimmung, mein Horror vor diesen Terminen wird immer grösser. Ich würde mich viel besser fühlen, wenn ich Routinekontrollen des Bluts hätte und zur Sprechstunde bei Bedarf gehen könnte. Wenn ich beschwerdearm dahin gehe, versuchen sie wieder an irgendwelchen Pillenschrauben zu drehen, an den nicht gedreht werden sollte, weil es mir ja gerade gut geht…

Alles andere

Am Wochenende haben wir gar nichts unternommen. Die Kinder hatten Besuch, wir waren Eis essen am Strand, im Garten, haben gelesen, so was halt.
Am Montag habe ich einen Haushaltsrundumschlag gemacht – ich war sauer und nutzte die Energie ;).
Die Ranzen- und Zimmerentrümplung von 1.14 stand noch aus, das haben wir am Dienstag erledigt…  Teenager sind ja echt – puh. Nun ja, die Butze ist vorerst sauber und essensrestfrei. Ausserdem ein Übernachtungskind.
Am Mittwoch erledigte ich endlich meinen Buchhaltungskram, wir waren am Strand und 3.8 hatte Besuch, neues Übernachtungskind.
Donnerstag waren wir ohne Gastkinder und ohne Termin. Ich ging mit dem zahnspangengeplagtem Teenager Breinahrung einkaufen. Ansonsten schonte ich mich, las mit den Kindern und hing herum.
Heute steht einkaufen und grillen mit liebem Besuch auf dem Programm und Ferienwoche 2 vorbei ;).
Gegessen haben wir viel und schnell gekocht oder gar bestellt und Eis. Ich hab keine richtige Kochmotivation zur Zeit. Sehr lecker waren die Nudeln mit Zitronensauce und Erbsen, die hatten wir lange nicht mehr und der Hausmeister und ich assen des Nachts noch eine kalte Portion – ups.
Geguckt habe ich Weissensee – das ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Fand ich überraschend sehr gut, toll gespielt auf jeden Fall. Wie realistisch die Umstände zur Wende dargestellt wurden: keine Ahnung.

Lieblingsbild der WocheSpielplatz am Abend - Sommer satt - Freitagszeuch

MerkenMerken

Sommer mit Lupus – Wie es ist

Seit Mai haben wir hier an der Ostsee Hammerwetter!

Man kann das nicht anders sagen und eigentlich warten wir jeden Tag darauf, dass es vorbei ist mit all der Herrlichkeit ;).

So viel schöne Tage am Stück hatten wir – glaube ich – in der ganzen Zeit hier oben nicht, wie jetzt seit Mai.

Das hat ganz viele Vorteile – raus, gute Laune, Vitamin D Haushalt, Garten, Obst, Gemüse, Strand! Alles ganz wunderbar.

Für mich als Lupi hat es auch einen ganz entscheidenen Nachteil, ich muss quasi ununterbrochen vorsichtig sein.

Ich habe das Glück nicht super sonnenempfindlich zu sein. Ich kann in die Sonne, natürlich nicht in der Sonne braten. Aber eingecremt und schützend bekleidet gehe ich durchaus auch Mittags raus, wenn es halt gerade so ist. Wenn ich es mir aussuchen kann, gehe ich lieber morgens oder am späten Nachmittag spazieren oder an den Strand. Wenn es zuviel ist, merke ich es eigentlich sehr schnell, dann verdrücke ich mich in den Schatten. Wenn ich einen Anflug von Kopfschmerzen bekomme, schnell weg. Auf unserer Reise nach Oslo ging es mir auf dem Schiff so, da hab ich mir dann ein geschützteres Plätzchen gesucht. 

Sonnencreme benutze ich im Gesicht, auf den Armen und dem Dekolleté, immer, jeden Tag. Alles andere creme ich nur ein, wenn ich kurze Hosen, Badeanzug oder ähnliches trage, meist tue ich das nicht, sondern bedecke meine Körper.

Ich hab auch einen Hut und ein paar Mützen, ich sollte die öfter tragen – mach ich aber nicht. Im Winter muss es schon hart auf hart kommen, damit ich eine Mütze trage, im Sommer fällt es mir noch schwerer. Ich mag luftige Blusen, leichte T-Shirts, auch mit langem Arm, Flatterhosen sind super.

Sommer mit Lupus - Wie es ist

Diesen Sommer vertrage ich das Wetter ziemlich gut, das war auch schon schlechter. Es ist also durchaus ein bisschen Spielraum, nichts muss für immer sein.

MerkenMerken

MerkenMerken

Endlich Ferien – Freitagszeuch

Kinder

Schlafen, baden, daddeln, streiten, spielen, sind am Strand.

Lupus

Der ist zur Zeit recht brav. Ein Gelenk tut immer mal wieder weh, Sonnenschutz ist im Moment wirklich wichtig. Aber insgesamt bin ich ganz zufrieden!

Alles andere

Am Samstag starteten wir gaaaanz ruhig in den Ferienmodus, schliefen lang, lasen, guckten Fussball, lagen rum – sehr schön!
Am Sonntag hatte ich Geburtstag und wünschte mir einen Ausflug. Schloss Glücksburg wurde es. Ein wunderschönes Schloss mitten in einem See. Hinterher waren wir noch am Strand und zuhause gab es dann Sushi. Richtig rund lief der Tag nicht, aber so ist es halt.
Am Montag Haushaltskram, wir packten ein bisschen und misteten die Schulsachen und das komplette Zimmer von 3.8 aus. Das gehört zwingend zum Ferienanfang dazu: die Kisten und Ranzen werden komplett geleert und gereinigt. Papiere vom letzten Jahr abgeheftet oder aussortiert, Stifte, Pinsel und Hefte ersetzt. Neue Mappen und Hefte vorbereitet. Instrumente gereinigt, Hausschuhe ggf. ausgetauscht usw. usw. Mit dem Zimmer machen wir gleich eine ähnliche Aktion, einmal alles raus aus den Kisten und Regalen. Durchsortieren und aussortieren was nicht mehr bespielt wird. Das geht dann an die Geschwister, die Flohmarktkiste, die Nachbarskinder oder auch in den Müll.
Am Dienstag hiess es: Leinen los und wir fuhren mit der Color line nach Oslo, bereits zum vierten Mal und zum dritten Mal mit den Bagaluten zum Ferienstart. Wie schon die Male zuvor waren es drei wunderschöne, entspannte Tage mit sehr leckerem Essen, sehr viel gucken, gucken, gucken, rumbummeln, noch mehr gucken und essen und vier Stunden in Oslo. Unseren Stadtaufenthalt am Mittwoch verbrachten wir – wegen des tollen Wetters – am Hafenstrand und badeten im Fjord.
Am Donnerstag morgen waren wir wieder in Kiel und dann auch schnell zuhause. Für die nächsten fünf Wochen ist mein Kalender – bis auf zwei Arzttermine – blitzeblank und darauf freue ich mich sehr :)!

Lieblingsbild der WocheIm Oslofjord - Variationen von Blau

#12von12 im Juli 2018

Unser Tag beginnt heute nicht um 6.00 – yeah. Tatsächlich bin ich trotzdem schon früh wach  – kein Wunder bei dieser Hammeraussicht!  MorgenausblickAus den Kojen, die Kinder kommen nur schwer hoch, haben sie doch in der Nacht bis 0.00 h rumkrawuselt. Wir machen uns fertig und packen schon einmal das meiste zusammen

Dann geht es ab zum Frühstücksbuffet! Vor lauter Schreck habe ich vergessen die tausend Köstlichkeiten zu fotografieren – Frevel! Lohnt sich aber :)!

Wir waren mit der Color line in Oslo, wie schon in den letzten beiden Jahren zu Beginn der Sommerferien und es war wieder so toll! Mit dem Wetter hatten wir Glück, in Oslo haben wir diesmal gebadet und sind ein bisschen kreuz und quer gelaufen. Die Fähre ist wie ein kleines Kreuzfahrtschiff – eine tolle Auszeit! Gleich sind wir wieder in Kiel. Vorher werfen wir noch einen Blick vom Wasser auf den Heimatort.
Falls Ihr mehr über so eine Mini-Kreuzfahrt wissen möchtet – letztes Jahr habe ich für Kindertour.de einen Bericht verfasst :).
Heikendorf

Und schon müssen wir auch die Koffer aus der Kabine holen und uns in die Schlange einreihen. Wir laufen ein paar Meter zu unserem abgestellten Auto und 20 Minuten später sind wir auch schon zuhause. Wir packen zusammen aus, die erste Maschine läuft gleich.Kampf der Wäsche - #12von12 im Juli 2018

Ich erledige ein bisschen Papierkram, danach geht es auf meinen neuen Trainingsapperat: Tretmühle - #12von12 im Juli 2018

Ich bin wirklich spektakulär unfit ;), aber immerhin arbeite ich daran. Nebenbei gucke ich eine Folge von Anne with an E. Kann man gucken, die erste Staffel war aber charmanter.

Für heute Abend koche ich Bolognese vor, die schmeckt eh besser, wenn sie länger köchelt.Bolognese - #12von12 im Juli 2018

Das Mittelkind hat derweil Besuch, die Kinder gehen an den Strand und baden. Um 16.00 bringen wir das Gastkind nach Hause. Das Mittelkind fotografiert mich während der Fahrt.Kitzeberger Strand

Zuhause Rumgeeier, das kleine Kind schläft ein, das grosse Kind macht unbekannte Teenagerdinge und das Mittelkind wird – nebst Blumen und Gemüse – ausgiebig gegossen. Rosendusche

Das Gemüse hat die drei giessfreien Tage ganz gut überstanden, ich freu mich schon auf die Tomaten!

Wir essen früh, das kleine Kind wacht pünktlich auf. Gemeinsam besprechen wir den Essensplan für die nächste Woche das grosse Kind pflückt Kirschen in Nachbars Garten, gelbe Kirschendas Mittelkind geht spielen, das kleine Kind hängt durch und wir alle gehen schliesslich an den Strand ein Eis essen.Eis am Strand

Ab nach Hause!Moeltenorter Strand

Das war unser Rückkehr-Ferien-Rumgammeltag – habt einen schönen Abend ♡!

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!