Sommer mit Lupus – Wie es ist

Seit Mai haben wir hier an der Ostsee Hammerwetter!

Man kann das nicht anders sagen und eigentlich warten wir jeden Tag darauf, dass es vorbei ist mit all der Herrlichkeit ;).

So viel schöne Tage am Stück hatten wir – glaube ich – in der ganzen Zeit hier oben nicht, wie jetzt seit Mai.

Das hat ganz viele Vorteile – raus, gute Laune, Vitamin D Haushalt, Garten, Obst, Gemüse, Strand! Alles ganz wunderbar.

Für mich als Lupi hat es auch einen ganz entscheidenen Nachteil, ich muss quasi ununterbrochen vorsichtig sein.

Ich habe das Glück nicht super sonnenempfindlich zu sein. Ich kann in die Sonne, natürlich nicht in der Sonne braten. Aber eingecremt und schützend bekleidet gehe ich durchaus auch Mittags raus, wenn es halt gerade so ist. Wenn ich es mir aussuchen kann, gehe ich lieber morgens oder am späten Nachmittag spazieren oder an den Strand. Wenn es zuviel ist, merke ich es eigentlich sehr schnell, dann verdrücke ich mich in den Schatten. Wenn ich einen Anflug von Kopfschmerzen bekomme, schnell weg. Auf unserer Reise nach Oslo ging es mir auf dem Schiff so, da hab ich mir dann ein geschützteres Plätzchen gesucht. 

Sonnencreme benutze ich im Gesicht, auf den Armen und dem Dekolleté, immer, jeden Tag. Alles andere creme ich nur ein, wenn ich kurze Hosen, Badeanzug oder ähnliches trage, meist tue ich das nicht, sondern bedecke meine Körper.

Ich hab auch einen Hut und ein paar Mützen, ich sollte die öfter tragen – mach ich aber nicht. Im Winter muss es schon hart auf hart kommen, damit ich eine Mütze trage, im Sommer fällt es mir noch schwerer. Ich mag luftige Blusen, leichte T-Shirts, auch mit langem Arm, Flatterhosen sind super.

Sommer mit Lupus - Wie es ist

Diesen Sommer vertrage ich das Wetter ziemlich gut, das war auch schon schlechter. Es ist also durchaus ein bisschen Spielraum, nichts muss für immer sein.

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentar verfassen