#WMDEDGT am 05.09.2018

Es ist der 5. und wie jeden Monat fragt Frau Brüllen, was machen die eigentlich den ganzen Tag (#WMDEDGT)?!

Drei Elternabende inklusive Elternvertreterwahlen habe ich in den letzten acht Tagen hinter mich gebracht. Ausserdem kommt am Samstag ein Kindergeburtstag mit Übernachtung auf mich zu.

Heute dafür Alltag mit Vorbereitungen und Nachbereitungen ;)!

Um 6.00 klingelt der Wecker, ich mache den Kindern Frühstück, füttere die Katzen ab, bereite die Brotdosen vor.
Das kleine Kind benötigt eine Blume für den runden Geburtstag des Schulleiters, ausserdem muss ein Test unterschrieben werden. Das Mittelkind hat Kopfschmerzen und Schnupfen und will nicht zu Schule. Der Rumtreiberkater kommt, frisst alle Näpfe leer und verschwindet direkt wieder. Die Brille von Jüngsten liegt irgendwo rum – das übliche Morgenchaos.

Nachdem alle abmarschiert sind, mache ich mich fertig. Seit ein paar Tagen habe ich Rückenschmerzen (was eventuell daran liegen könnte, dass ich mit einer Kettensäge einen toten Strauch bekämpfte) und bin immer noch ein bisschen eingeschränkt. Ich räume die Kinderzimmer grob auf und starte den Sauger. Anschliessend Geschirrspüler ausräumen, eine Ladung Wäsche wegfalten, Trockner und Waschmaschine neustarten und auch im Keller den Sauger seine Runden drehen lassen.
Gerade an Tagen, an denen ich nicht so kann, wie ich will, bin ich sehr dankbar für meinen Maschinenpark.

Der Hausmeister a. D. geht ins Büro und ich frühstücke und mache eine Runde durch „mein“ Internet.

Anschliessend bereite ich zwei neue Beiträge für Kindertour vor und freue mich, dass mein „Baby“ – zwar sehrrrrr langsam – wächst und gedeiht.
Es folgt weitere Hausarbeit – einmal durchgewischt bitte! – ehe ich mich an die private Buchhaltung machen will, die ich schon seit Tagen vor mir herschiebe. Prokrastinationsbedingt entscheide ich mich doch erst das Protokoll vom Elternabend gestern fertigzumachen, was sich dann viel länger hinzieht, als ich mir das vorstellt hatte.
Als ich endlich fertig bin, setze ich schnell eine Suppe fürs Mittagessen an: drei mickrige Kürbisse aus dem Garten warteten noch auf Verwertung. Nebenbei stecke ich Kühlschrankteile in den Geschirrspüler – Generalreinigung.

Mit richtiger Arbeit wird es heute wohl nichts mehr, ich kann nicht lange sitzen, aber auch nicht lange stehen. Richtig konzentrieren kann ich mich auch nicht.  Also murkse ich so vor mich hin und hole Liegengebliebenes der letzten Tage auf und nach, sowohl am Schreibtisch als auch im Haushalt.

Nach 12.00 essen wir Mittag, der Hausmeister kommt auf ein Süppchen rüber. Ich backe Apfelmuffins für Zwischendurch und die beiden jüngeren Kinder kommen nach Hause.
Es ist ein bisschen chaotisch, halb ausgeräumter Kühlschrank, Muffins in the making und zwei Kinder die von ihrem Tag berichten wollen. Aber alles wird gut, die Kinder haben (fast) keine Hausaufgaben und trollen sich dann erstmal zur heissgeliebten Mittagspause.Kürbissuppe

Ich mache meine Muffins fertig, räume den Kühlschrank weiter ein und aus. Zwischendurch muss noch die An- und Abreise des kleinen Kindes zum morgen stattfindenden Kindergeburtstag organisiert werden. Ausserdem spiele ich eine weitere Runde Wäsche – noch eine und ich bin wieder auf dem Laufenden.Kühlschrank blitzblank

Das kleine Kind muss noch etwas fertig malen und motiviert werden. Das Mittelkind soll Mappen sortieren und den Ausweis für die Monatskarte ausfüllen. Zwischendurch versuche ich mich zu strecken und beugen, der Kühlschrank, der Müll, die Blumen, die Wäsche, das grosse Kind trudelt ein… Hartnäckiges Teil, dieser Schmerz.

Zwischendurch mache ich eine Kaffeepause und teste die Apfelmuffins – lecker!Apfelmuffins

Zum Abendessen soll es Mangohühnchen mit Reis geben, ich bereite vor. Schliesslich haben die Kinder ihren Kram erledigt und ich lege noch eine halbe Stunde die Füsse hoch, ehe ich Abendbrot mache.

Nach dem Essen ist Chillzeit, der grosse Sohn macht die Küche fertig, der Mittelsohn daddelt Fortnite, das kleine Kind guckt Fernsehen. Ich beende meinen Onlinetag, der Hausmeister a. D. macht noch einen Minieinkauf. Um 19.30 ist dann Feierabend. Die Kinder gehen in ihre Zimmer, lesen, spielen, telefonieren, hören Hörspiele und machen sich fertig. Wir Erwachsenen werden wohl noch eine Folge OITNB gucken und ein bisschen reden.

Der Tag war irgendwie arbeitsreich, aber unproduktiv, ausser in der Küche.

Habt einen schönen Abend ♡

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.