Zwiebelkuchen wie bei Mama – schnelles Essen

So, gekocht wird heute – schnell und lecker und herbstlich! Na?

Nein, Kürbissuppe nicht. Die ist lecker und auch schnell und überhaupt ne prima Sache. Aber gefühlt gibt es momentan an jeder Ecke ein Rezept und ich mag die lieber klassisch und schnell und improvisiert und ohne Schnickschnack ;).

Deshalb gibt es heute Zwiebelkuchen. So wie meine Mama ihn gemacht hat, sie hatte das Rezept von ihrer Freundin aus Stuttgart – schwäbisch also.
Ich mochte das früher so gern, dass ich mir immer Zwiebelkuchen gewünscht habe, wenn ich von Reisen nach Hause kam.

ZwiebelkuchenZwiebelkuchen

Hefeteig

200 g Mehl
20 g Hefe
1 Eigelb
1 Prise Salz und Zucker
40 g Margarine
ca. 100 ml Wasser

Belag

1 Pfund Zwiebeln (ich nehme gern Gemüsezwiebeln)
3 Eier
1/8 l saure Sahne
1 Tl Salz, etwas Pfeffer
150 g Speck

Zubereitung

Die Zutaten für den Teig vermengen und gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat. Auf einem Blech mit Backpapier dünn ausrollen. Nochmal eine halbe Stunde gehen lassen.

Die Zwiebeln schälen und grob würfeln, den Speck in der Pfanne knusprig ausbraten, die Zwiebeln zugeben und ca. 10 Minuten bei milder Hitze im Speckfett dünsten. Die Pfanne beiseite stellen und abkühlen lassen.

Die Eier trennen, die Eiweiss steif schlagen und den Eischnee mit Eigelb, Salz, Pfeffer und saurer Sahne vorsichtig verrühren. Anschließend unter die Zwiebelmasse heben. Das Ganze auf dem Hefeteig verteilen und 30 – 40 min bei 200 ° backen.

Traditionell gibt es dazu Federweißer und einen grünen Salat.

Lasst es Euch schmecken ♡!

 

Kommentar verfassen