Herbstferien Woche 3 – Freitagszeuch

Kinder

Wir sind wieder komplett, das grosse Kind ist aber permanent abwesend und arbeitet mit einer Freundin an seiner Projektarbeit. Klarklarklar. Das Mittelkind und ich verbrachten das Wochenende allein, was dann zu langem Schlafen und sehr viel Daddelei führte. Er half mir aber auch beim Bücherumzug und begleitete mich nach Eckernförde. Die beiden jüngeren Kinder geniessen ihre Ferien sehr. Es wird viel gedaddelt, aber auch draussen gespielt, lang geschlafen und gelesen.

Lupus

Zum Glück verzichteten meine Gelenke auf grössere Zicken nach der ganzen Räumerei und Renoviererei. Es blieb bei morgendlichen Schmerzen und ein paar Verspannungen, damit komme ich gut zurecht. Am Montag wuselte ich dann in Garten rum. Eigentlich gar nicht so viel und nicht so doll, aber irgendwie halt doch. In der Nacht zickte so ziemlich alles rum, was rumzicken kann… Und nicht zum ersten Mal fragte ich mich, warum ich eigentlich keine Schmerzmedikation für den Notfall habe.

In der Zeit vor der Diagnose bekam ich andauernd alles mögliche fiese Zeug verschrieben und ruinierte mir meinen Magen grundlegend. Seit der Diagnose und der Dauermedikation habe ich keinerlei Schmerzmittel. Krisen begegne ich mit kurzfristigen Cortisonbeschüssen, was meist auch gut funktioniert. In so einer krassen Situation mit starken nächtlichen Schmerzen hilft das aber nicht schnell genug. Und meine Ärztin will ja ohnehin immer reduzieren. Was nehmt Ihr denn in Notfällen bei starken Gelenkschmerzen? Ich muss das beim nächsten Termin unbedingt mal ansprechen.

Alles andere

Am Samstag war ich mit dem verbliebenen Kind in Eckernförde unterwegs. Ich wollte einige Sachen für Kindertour fotografieren. Wir machten es uns nett und hatten einen tollen sonnigen Tag. Abends gingen wir noch Burger essen und gurkten dafür noch einmal durch die Gegend.
Den Sonntag verbrachten wir dann gemütlicher: ein bisschen Garten, ein bisschen Bücher umräumen, ein bisschen Haushalt, ein bisschen Serie gucken und sonst hatte jeder viel Zeit für sich. Am späten Abend traf die Restfamilie wieder ein.
Am Montag ein bisschen Alltag und viel Garten. In der Nacht bekam ich dann Gelenkschmerzen des Todes. Es begann zaghaft am Abend und steigerte sich immer weiter. Ich konnte nicht schlafen, nicht liegen, nicht sitzen, nicht sein und wanderte im Wohnzimmer auf und ab. Meine Pillepalle-Schmerzmittel halfen überhaupt nicht. Das war eine sehr lange Nacht. Irgendwann wollte ich mich wieder hinlegen und kam die Treppe fast nicht hoch. Es war wirklich extrem ätzend, so wie schon lange nicht mehr. Den Dienstag verbrachte ich dann mit Erholung. Ich lag den ganzen Tag auf der Couch, las, döste und guckte ein bisschen fern. Das half mir zum Glück auch und langsam wurde alles besser. Nur das linke Knie muckt noch rum.
Es musste mir auch besser gehen, denn am Mittwoch sind wir in den Heidepark gefahren. Das ist eine ganz schöne Tour von uns. Das grosse Kind wollte nicht mit, so waren wir zu Viert. Zuerst gab es sehr unterschiedliche Erwartungen, aber am Ende hatten wohl doch alle einen schönen Tag :).
Das leckerste Essen waren die Burger bei Johns und das Steak mit Ofentomaten. Wochentags ging es dann wieder gesünder und kalorienärmer weiter.
Ich habe die Meyerhoff-Reihe endlich beendet, der letzte Band gefiel mir am wenigsten, naja. Ehe ich mich wieder sinnvollem Lesestoff zuwende, lese ich gerade ein Krankenschwesterepos mit wenig Anspruch, aber nett gemacht.
Geguckt habe ich „Big love„, eine strange, etwas ältere Polygamistenserie.

Lieblingsbild der WocheHerbststrand in Eckernförde - Herbstferien Woche 3 - Freitagszeuch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.