#WMDEDGT im Oktober 2019

Heute ist der 5. und das heisst: wie jeden Monat fragt Frau Brüllen, was machen die eigentlich den ganzen Tag (#WMDEDGT im Oktober 2019)?!

Es sind Ferien, es ist Wochenende und der Kalender ist leer. Die Nacht war schlecht – ich schlafe in letzter Zeit (noch) schlechter). Das ist ziemlich nervig – jedes Geräusch weckt mich auf und Katzen, Haus, technische Geräte und Männer machen ziemlich viele Geräusche… Um 8.00 hab ich endgültig die Nase voll vom Rumgewühle und stehe auf.

Weil ich nicht nur schlecht schlafe, sondern auch noch dauernd friere (jaja, Schilddrüse, ich weiss) gehe ich erstmal in die Wanne und freue mich, dass das Wasser nach dem Klempnerbesuch wieder mit dem richtigen Wasserdruck läuft, obwohl der Klempner eigentlich nur klopfte und guckte und gar nicht wusste ;). Jedenfalls kann ich wieder schön baden und das ist gut so.

Anschliessend mache ich mich fertig und putze das Bad gleich. Der Hausmeister a. D. hat schon begonnen, das Frühstück zu machen. Zwei von vier Kindern (schon wieder ein Übernachtungskind) sind wach.

Ich mache meinen morgendlichen Dreikampf aus Meditation, Yoga und Schüttelbrett und schon ist das Frühstück fertig und drei von vier Kindern anwesend.

Anschliessend räumen wir zusammen auf und landen irgendwie auf der Couch. Das grosse Kind kommt noch frühstücken und setzt sich zu uns, wir quatschen eine ganze Weile.

Die beiden jüngeren Kinder sind mit dem Gastkind unterwegs. Irgendwann raffen wir uns auf, das grosse Kind verschwindet in sein Reich, der Hausmeister kümmert sich um die Katzenklos und geht duschen und ich gucke, was ich zu kochen geplant habe. Es soll Köttbollar geben, dafür taue ich erstmal das Hackfleisch auf – der Rest kommt später.

Nach einen kurzen Zwischenstop am Computer zieht es mich wieder auf die Couch und unter die Decke – ich gucke Harry Potter 3, da habe ich gerade Lust zu. Dazu gibt es einen Tee.Fernseher mit Harry Potter - #WMDEDGT im Oktober 2019

Die grossen Jungs sind inzwischen beide in ihren Zimmern verschwunden, das kleine Kind geht weiter ein und aus.

Nach dem Film bereite ich das Abendessen vor, in einer milch- und glutenfreien und einer vegetarischen Variante – kochen ist hier manchmal mühsam.

Zwischendurch lese ich noch ein bisschen, als das kleine Kind nach Hause kommt, stelle ich das Essen fertig, zu den Köttbollar gibt es Sauce und Preiselbeeren natürlich und weil die Kinder es am liebsten mögen: Pommes. Wir essen früh – so um 17.30, aber es gab ja auch kein Mittag.

Das grosse Kind muss aufräumen, dann ziehen sich alle an ihre Geräte zurück. Eigentlich wäre noch Spieleabend, aber wenn keiner will, muss ich ja auch nicht erinnern.

Ich schreibe diesen Artikel zu Ende und lege dann die Füsse hoch, noch mehr chillen :).

Habt es schön!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: