#WMDEDGT im November 2019

Heute ist der 5. und das heisst: wie jeden Monat fragt Frau Brüllen, was machen die eigentlich den ganzen Tag (#WMDEDGT im November 2019)?!

Der Tag beginnt um 6.00, ich mache das Frühstück für die Kinder, fülle ihre Brotdosen und Wasserflaschen und versorge die Katzen.

Während die Jungs sich fertig machen, starte ich den morgendlichen Dreikampf aus Meditation, Yoga und Vibraboard.

Wenn die Kinder runterkommen, bürste ich dem jüngsten Kind die Haare und achte ich darauf, dass sie alles einpacken und mitnehmen und schon ziehen sie mit dem Hausmeister a. D. von dannen.

Ich mache mich fertig, frühstücke Tee und eine Banane, räume den Geschirrspüler aus, falte eine Trocknerladung weg und starte die Maschinen neu. Weil der Rest des Tages verplant ist, bereite ich direkt das Abendessen vor. Als ich endlich mit der Hausarbeit durch bin, eile ich an der Schreibtisch. Ich beantworte einige Mails, kümmere mich um ein paar EV-Angelegenheiten, schreibe einen Artikel und so weiter und so fort.

Zum Mittag bekommt der Hausmeister a. D. Reste von gestern, ich habe mich schon am Schreibtisch versorgt.

Um 13.00 düse ich los, einmal um die Förde herum um das jüngste Kind und seinen Kumpel einzusammeln und mit ihnen zu dem neu eröffneten Indoorpark zu gehen. Bevor ich die Kinder in der Betreuten einsammele, gehe ich noch schnell zu DM und Lidl. Äpfel und Toast sind aus und Zahnpasta brauche ich auch noch.

Der Jüngste und sein Freund warten schon auf mich, so sind wir schnell fertig und los gehts!

Der Spielplatz ist noch schön leer, als wir eintreffen. Die Jungs düsen sofort los und werden in den nächsten Stunden nur zum Trinken und Geld erbitten gesehen.

Ich halte mich an meinem Heißgetränk fest, habe sehr kalte Füße (Sockenpflicht) und lese das ganze Internet durch.

Irgendwie hatte ich verdrängt, dass ich momentan ganz altmodisch in Büchern lese (Stapelabbau) und keine Lektüre auf dem Handy habe. Das könnte ich natürlich ändern und mir was runterladen. Und wenn es hier schon kein freies WLAN gibt, so ist doch wenigstens der Empfang gut. Doch käufte ich jetzt etwas für den Kindle, dann würde ich das zuerst lesen und das Projekt Stapelabbau wäre vorerst wieder gescheitert. Es ist kompliziert!

Kaum drei Stunden später *gähn* wird das Kumpelkind abgeholt, wir quatschen noch kurz und dann gehts ab nach Hause.

Zuhause ist es warm, auch an den Füßen. Wir machen die vorbereitete Suppe warm, dazu gibt es Baguette, bzw. glutenfreies Haferbrot für mich. Das Mittelkind hat seine Hausaufgaben schon erledigt. Das große Kind war anscheinend da, ist aber wieder weg.

Jetzt ist mir langsam wieder warm! Wir gucken alle noch ein bisschen in unsere Geräte, ehe das erste Kind bettfein zu machen ist. Später werde ich mit dem Mittelkind den Ranzen packen und der Hausmeister a. D. wird vermutlich nochmal los müssen (kalt – dunkel -Regen) um das grosse Kind in Kiel einzusammeln.

Habt es schön!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: