#12 von 12 im November 2019

Dienstag! Nachdem der Tag gestern der terminliche Wahnsinn war, ist heute Ruhe und Alltag angesagt – mal sehen, was mir vor die Kamera läuft!

Nach den üblichen morgendlichen Verrichtungen, als die Kinder auf dem Weg sind, mache ich mich fertig. Ich bin so müde, weil ich ständig schlecht schlafe, diese Nacht waren es knapp vier Stunden – das schlaucht so sehr.

Das Frühstück ist in letzter Zeit eher übersichtlich. Irgendwie mag ich die ganzen glutenfreien Alternativen nicht. Eine Ausnahme sind die Brötchen vom glutenfreien Bäcker am Westufer, aber die gibt es nur am Wochenende.

Danach starte ich die ewige Wäscherunde – eine Trocknerladung wegfalten und einmal Neustart. Ausserdem sind die Fussböden (über-)fällig, also wischen und saugen. Im Obergeschoss lass ich den Roboter laufen. Der ist nach 5 Jahren ein bisschen senil, vergisst Räume oder fährt auf (sehr niedrigen) Teppichkanten endlos rum. Unten sauge ich mit Blickkontrolle – ist nötig. Mit dem Wischen muss ich im Erdgeschoss noch warten, der Hausmeister a. D. blockiert das Bad.

Meine To-Do-Liste ist heute ganz schön lang, was daran liegt, dass ich am Wochenende nichts gerissen habe und gestern den ganzen Tag unterwegs war… Man beachte meine Kuschelpuschen in der Ecke – ich habe den Winter eingeläutet.

Also los: ich packe ein Paket, erledige diverse Post, inklusive eines Briefs, der mich auffordert,  ein Formular von einer Webseite runterzuladen, auszufüllen, einzuscannen und per Mail zurückzuschicken – hallo, 2019. Unterlagen für eine Lehrerin müssen zusammengestellt werden. Ein Kind benötigt Kopien, an der einen Webseite müssen ein paar Fehler korrigiert werden. Bei der anderen haken 2 Links.
Die rheumalogische Praxis, in der ich gestern war, ruft an. Für mich ein Schreckmoment, denn angekündigt war die Durchsage der Laborwerte erst für morgen. So vermute ich kurz, das meine Nierenwerte noch schlechter geworden sind. Doch nach dem Abheben bekomme ich schnell Entwarnung – die Werte sind stabil.
Ich kümmere mich um den Kontostand, die noch anstehenden Ausgaben und Weihnachten. Zwischendurch hole ich nochmal Wäsche aus der Maschine und stecke sie in den Trockner.

Gegen Mittag mache ich dem Hausmeister a. D. die Nudeln von gestern warm und rufe ihn zum Essen. Ich mache mir ein Brot mit Kimchi und Spiegelei. Auch lecker. Auf den Fotos ist der Unterschied gar nicht so gross – verschiedene Arten von Gematsche ;).

Ich mache noch eine Ladung Wäsche, dann bin ich zumindest damit für heute durch. Zwischendurch telefoniere ich mit dem Jüngsten, er braucht die Lizenz zum Verabreden, kann mir aber noch keine Details nennen. Ein einziger Anruf wäre auch zu einfach gewesen!

Ich starte einen neuen Versuch ein neues Bild von mir zu machen, das ich als Profilbild benutzen kann. Durch die neue (also eigentlich die alte) Haarfarbe sehe ich doch irgendwie anders aus. Ewig spiele ich mit verschiedenen Filtern und Selfiehaltungen rum, der rauswachsende Kurzhaarschnitt tut sein übriges und dann guck ich auch noch so… orrrr – ich finde auf allen Bildern irgendwas doof. Also bleibe ich erstmal dunkelhaarig, zumindest im Netz.

Für eine halbe Stunde lege ich die Füsse hoch und gucke eine Folge „Atypical“. Das jüngste Kind lässt nun anrufen und ist damit verabredet – also wohl kein Brillenkaufausflug heute, damit ist der Nachmittag frei – yeah.

Dafür bricht sich das grosse Kind, kurz nach dem Nachhausekommen ein Bracket aus der Zahnspange (mit Schokolade…). Ich fahre es schnell ins Dorf zum Kieferorthopäden, denn leider ist auch der Draht lose, so das alles im Mund rumscheuert.

 

Wieder zuhause bereite ich das Curry für das Abendessen vor, Freestyle, einmal quer durch den Gemüsevorrat. Curry - #12 von 12 im November 2019

Ausserdem packe ich noch das Katzenfutter aus, das per Paket kam. Pfandflaschen und Altglas sind auch noch einzutüten und jetzt hab ich genug von diesem ganzen Haushaltskram!

Als alle Mann zuhause sind (das kleine Kind hat der Hausmeister a. D. von der Fähre gefischt) gibt es das Curry mit Reis, am Ende darf das kleine Kind abräumen,

Was vom Essen übrig blieb - #12 von 12 im November 2019

während ich schon mal die Füsse hochlege.

Füsse hoch - #12 von 12 im November 2019

Habt es schön ♡

 

 

 

Ihr wollt mehr #12von12?  Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2018, 20172016 und 2015 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

3 Kommentare zu „#12 von 12 im November 2019“

  1. Oh wei, so viele Erledigungen und dann auch noch ungeplant zum Kieferorthopäden.
    Meinen Segen fürs Füßehochlegen hast Du zehnmal.
    Liebe Grüße
    Suse

  2. Hallo!

    Ich bin über Frau Kännchen auf deinem Blog gelandet, gefällt mir bei Dir. 😉

    Zu glutenfrei habe ich hier einen Rezept-Tipp für Brötchen: https://gfbackspass.blogspot.com/2015/02/kerstin-beste.html

    und das ist mein Brot-Favorit:
    https://gfbackspass.blogspot.com/2018/03/rustikales.html#more

    Außerdem hier die Rezepte-Seite von Tanja Gruber: Da findest du fast alles, was man sich wünscht, als gf-Rezept: https://www.rezepte-glutenfrei.de/

    Wichtig ist, sich genau an die Zutatenliste zu halten, vor allem darf man keine Mehle austauschen und ohne Flohsamenschalen und Xanthan kommt man praktisch auch nicht aus. 😉 Aber dann kann man auch glutenfrei selbst backen. Das, was man im Laden bekommt, ist ja leider geschmacklich oft indiskutabel.

    1. Oh, danke für die Linktipps. Ich hab schon ein paar Rezepte ausprobiert, aber das motiviert mich nochmal, noch was neues auszuprobieren!
      Liebe Grüsse
      Antje

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: