Rückkehr in den Alltag – ach nee, doch nicht – Freitagszeuch

Kinder

Die Jungs hatten Schule, Schwimmen, Verabredungen, alles ohne besondere Vorkommnisse. Und nun ist schulfrei, denn in SH sind ab Montag wie vielerorts die Schulen dicht. Wir brainstormen am Wochenende mal, was wir so machen können – ohne grosse Sozialkontakte, also zuhause oder im Freien.

Lupus

Ich kehre langsam in den Alltag zurück. Noch immer plagen mich Muskelverspannungen der übelsten Art, so dass ich noch nicht ins Coimbraprotokoll zurückkehren konnte. Das nervt mich ein bisschen. Ansonsten ist ein bisschen wie aufwachen. Ich habe wieder mehr Energie und weniger Schmerzen.
Der Alltag will aber gar nicht alltäglich sein – Corona allüberall. Und da ich nun mal immunsuppremiert bin und dazu auch noch lungenkrank, muss ich echt aufpassen.

Alles andere

Am Samstag mussten wir Schwimmen gehen, 3.9 hat uns gezwungen, obwohl keiner ausser ihm Lust hatte ;). Schadet ja nichts und hinterher gab es die obligatorischen Bratnudeln. Während wir unterwegs waren, wurde im Nachbargarten, aber von unserem Grundstück aus, ein toter Nadelbaum gefällt – jetzt haben wir einen Matschacker und der zerlegte Baum liegt in unserem Garten, da er erst „später“ abtransportiert wird.
Sonntag machten wir nichts. Am Abend stellten die Männer jede Menge Sperrmüll raus, die Renovierung von 1.15’s Zimmer und das Aufräumen des Kellers brachte eine Menge zusammen.
Ich konnte ein bisschen aufarbeiten. Aber es liegt soviel und vermutlich liegt es auch immer noch, wenn es mir das nächste Mal schlecht geht. Das ist frustrierend.
Die Woche war sehr durchwachsen. Am Montag waren wir bei einem Geburtstag, das war nett.
Für Mittwoch hatte ich ein echtes Highlight der letzten Monate ergattert. Ich fuhr mit dem Mittelkind nach Hamburg und wollte mit ihm das Harry Potter Theaterstück ansehen. Das wäre normalerweise gar nicht drin gewesen. Doch ich konnte 2 Karten für nur je 40 Euro bekommen und habe mich total gefreut.  In der Schlange zum Karten abholen erfuhren wir, dass wir nicht reinkommen, da die Besucherzahl auf unter 1000 Menschen beschränkt wurde – 30 Minuten zuvor. Da standen wir nun ziemlich bedröppelt in Hamburg. Kein Harry Potter, denn das werden wir nicht nachholen können. Zu normalen Tarif werden wir nicht gehen können und nun ist sowieso erstmal Hausarrest angesagt. Wir liefen ein bisschen unentschlossen rum, dann in die Innenstadt, assen eine Kleinigkeit und fuhren einfach wieder nach Hause.
Am Donnerstag stockten wir unsere Vorräte deutlich auf, den Rest des Tages findet Ihr in den #12von12.
Gelesen habe ich Maeve Binchy, alte Schinken aus dem Regal – ich brauche gerade ein bisschen heile Welt mit einem Hauch Irland. Geguckt habe ich sehr wenig und nichts konkretes. Das leckerste Essen war mit Sicherheit der Burger bei Peter Pane, den sich zwei enttäuschte Reisende gönnten.

Lieblingsbild der Woche

Hyazinthe - Rückkehr in den Alltag - ach nee, doch nicht - Freitagszeuch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: