#12von12 im Juni 2020

Ich stehe um kurz nach 7.00 auf – der Rest der Familie schläft noch. Weil es so schön ruhig ist, gehe ich in die Badewanne und mache mich anschliessend in Ruhe fertig. Ich bin ganz begeistert, dass ich nur ganz wenig Muskelkater von der gestrigen Reitstunde habe… Katze an Reiterhof (von gestern) - #12von12 im Juni 2020

Als ich gegen 8.00 runterkomme, kocht das Teewasser schon. Ich mache Joghurt mit Obst zum Frühstück und lese mich beim Teetrinken und Joghurtessen einmal quer durch Internet.

Frühstück - vor dem Fotografieren durchgerührt... - #12von12 im Juni 2020

Das jüngste Kind steht auf, lagert sich erstmal auf der Couch und macht ausgiebige Stöhn- und andere Geräusche. Um 8.30 wecken wir die Teenager, die im Laufe der nächsten 30 Minuten dann den Weg aus dem Bett finden. Es folgt Geschirrspüler ausräumen, Putzdienste, durchsaugen, usw. Die Jungs frühstücken Müsli, der Hausmeister beginnt sich fertig zu machen.
Um 9.30 bespreche ich die Aufgaben für den Tag mit den Kindern. Der Grosse macht ein bisschen Oberstufenvorbereitung in Mathe. Die Betonung liegt auf bisschen.
Das Mittelkind hat nach wie vor die meisten Aufgaben, heute ist Geschichte dran. Ausserdem muss es noch einige erledigte Aufgaben hochladen.
Das kleine Kind darf schriftlich multiplizieren, Verkehrsregeln lernen und „Den Zauberlehrling“ beackern. Wir entscheiden „uns“ für ein Bastelprojekt, weil es einfach das realistischste aus der Liste der Projekte zum Gedicht ist. Nun ja…

Arbeitsplatz des Jüngsten - #12von12 im Juni 2020

Dann gehe ich in mein Kämmerlein und erledige eine Haufen Zeug und Kram.

trink doch mal - #12von12 im Juni 2020

Mit der Mutter des Freundes des Jüngsten (ihm seine Tante, deren Nachbar dem sein Onkels Kind) bespreche ich Teilnahme der beiden Kinder an einem Tenniscamp in den Sommerferien. Wenn die Infektionszahlen unten bleiben, können sie das zusammen machen und freuen sich wie verrückt :).

Gegen Mittag tauche ich aus den Papieren auf und mache dem Hausmeister und mir einen Mittagssnack. Die Kinder werden vom grossen Kind versorgt – wie praktisch.

Nach dem Essen fahren der Jüngsten ich zum Baumarkt, der vor einer Woche im Nachbardorf eröffnet hat. Ich will einige Pflanzen für all die Schalen und Kübel, die auf Füllung warten, kaufen. Es ist nicht sehr voll, die Auswahl ist eher übersichtlich. Weil ich mit dem Ergebnis nicht so recht zufrieden bin, fahren wir noch beim Rewe vorbei. Interessanterweise gibt es dort mehr…

Dann mache ich ein kleines Päuschen mit einer Folge Emergency Room.

Am Nachmittag pflanze ich unsere Einkäufe ein und habe damit Terrasse und Eingang wieder schön. Giessen erledige ich auch gleich noch.

Wieder drinnen räume ich die Hinterlassenschaften des Jüngsten auf. Einfach auf der Couch sitzen geht irgendwie nicht.

Zum Abendessen gibt es geräucherte Forelle vom Nachbarn – sooooo lecker. Ausserdem gucken wir einen Film, dieses Mal durfte das jüngste Kind aussuchen. Es ist  „Royal Corgi“ geworden – eher übel.

Die Jungs ziehen sich nach dem Aufräumen in ihre Kämmerlein zurück.

Draussen ist es eher nicht so hübsch, der Hausmeister und ich gehen trotzdem noch ein bisschen spazieren und trinken ein Glas Wein am Strand. Beziehungspflege oder wie das heisst ;).

Habt es schön 💜

 

 

 

Ihr wollt mehr #12von12?  Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2019, 2018, 2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: