Alltagsgeschichten – Alle meine Farben

Ich mag Himmelblau mit weißen Schäfchenwolken. Ich mag das frische, grüne Gras. Ich liebe Narzissen, leuchtendgelb und staune über Tulpenrot, das sich dazwischen drängt. Nachts ist der Himmel tiefblau, um den Mond recht hell, manchmal mit einem hauchfeinen Regenbogen, in andere Richtungen dunkel. Golden leuchten die Sterne darin.

Ich selber hab helle Haut, um die Nase ein bisschen rot. Meine Haare sind nicht schwarz, sondern dunkelbraun. Meine grünen Augen haben braune Sprenkeln und einen hellgrauen Rand drumherum.

Meine Mutter meinte, Rot steht mir gut. Ich trug gern auch Grün und Blau. Gelb ließ sie nicht zu. Heute trag ich Braun, auch Altrosa. Neulich meinte jemand, Grau wäre gut.

Leider hab ich gegen schwarze Kirschen Allergie. Rote, grüne und gelbe Äpfel lass ich aus dem selben Grund liegen, genauso wie roten Rüben. Aber Violett als Himbeereis oder Pflaume, boh, eh! Schwarze Oliven sind noch besser als grüne. Bananen schmecken besser in Gelb, Erdbeeren in Rot, Spargel weiß, grün und violett.

Dann gibt es noch so was wie Sepia! Beim Malen gibt das einen schönen Kontrast. Oder auf Indigo, da leuchten die anderen Farben besonders hell!

Aber was, bitte, ist Sjögren? Ich soll Sjögren haben! Kennt ihr das?

Saitenzart aus Berlin

Kommentar verfassen