Kur – Pice

Kur in Schlangenbad
Ich möchte mal wieder einen Beitrag einsenden, diesmal zum Thema Kur. Inzwischen habe ich so viele Erfahrungen mit Ärzten gemacht, dass ich meiner Wut mal freien Lauf lassen muß.
Im Januar habe ich meine 2. Kur aufgrund der undifferenzierten Kollagenose und cutanem Lupus gemacht. Nach nur 1 1/2 Jahren bekam ich sie ohne Probleme von der BFA bewilligt. Es ging mal wieder nach Schlangenbad (dort war ich im Mai 2001; damals fühlte ich mich dort gut aufgehoben).
Leider hat sich dort einiges zum Nachteil verändert. Die Arztleitung hat gewechselt… und man bekam leider auch die Einsparungen des Gesundheitswesens gut zu spüren.
Am Schlimmsten fand ich die Stationsärztin. Sie war der Meinung, ich hätte eigentlich nur Depressionen und Übergewicht. Mein typisches Schmetterlingserythem wurde als „hektische Flecken“ deklariert.
Nach 14 Tagen sagte dann der Chefarzt, dass er sich meine Unterlagen mal durchgesehen hätte… nun wäre er zu dem Ergebnis gekommen, dass ich wohl doch „etwas“ hätte ! (beim letzten Aufenthalt hieß es noch, dass ich niemals meine Medikamente absetzen sollte… und nun hätte ich „nur“ Depressionen).
Naja, die Zeit ging dann zum Glück auch vorbei. Trotz allem Ärger konnte ich mich doch etwas erholen.
Nun bekam ich den Kurbericht:
undiff. entzündl.-rheum. Systemerkrankung
Adipositas (72 kg bei 164 cm)
Verd. auf Somatisierungsstörung

Mein Fazit: Kur ja, Schlangenbad nein !

Pice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.