alternative Versuche – Bioresonanz-Therapie

Bioresonanz-Therapie
Gleich mal vorweg, und hier zitiere ich sinngemäß meine Therapeutin: NIEMALS eine Krankheit von der Schwere des SLE ausschließlich alternativ behandeln. Die alternative Therapie kann immer nur *ergänzend* zur Schulmedizin herangezogen werden und Medikamente dürfen NIEMALS ohne Zuziehen des betreuenden Schulmediziners abgesetzt oder auch nur die Dosis verringert werden.
Ich bin eigentlich durch einen Zufall auf die Bioresonanz gekommen. Die Therapeutin behandelt nämlich die Katze meines Opas. Irgendwann ging dann meine Mutter mit dem Hund zu ihr und war ziemlich baff, als die Therapeutin ohne vorher informiert gewesen zu sein, auf Anhieb herausfand, was mit dem Hund nicht stimmte (meine Mutter wußte es schon, sagte aber nichts). Ich dachte mir, was dem Hund hilft kann ja wohl bei mir nicht schaden und ging auch mal hin.
So funktioniert die Bioresonanz – ganz, ganz, ganz vereinfacht dargestellt: Stellt Euch das am besten so vor, jedes Organ hat eine bestimmte Schwingung. Ist das Organ krank, stimmt diese Frequenz nicht mehr. Die Bioresonanz greift hier ein und stellt diese Schwingung wieder richtig ein. Natürlich lassen sich auch „Falsch-Schwinger“ entdecken. Die Therapeutin hat bei mir zum Beispiel eine Unmenge Allergien festgestellt (dafür haben sich andere, vom Hautarzt festgestellt, nicht bestätigt). Alle möglichen Gräser, Lebensmittel usw. Das Ganze auch noch auf Grundlage einer leichten Kuhmilch-Unverträglichkeit, sprich Kreuzreaktion. Die Therapie sah dann folgendermaßen aus (ich glaube anhand dieses Beispiels läßt sich der Ablauf am einfachsten veranschaulichen): 6 Wochen Kuhmilchkarenz, d. h. keine Milchprodukte welcher Art auch immer essen. Danach dann ca. 15 Minuten sog. „Löschtherapie“. Das Bioresonanz-Gerät (nach der Herstellerfirma auch oft BICOM-Gerät) wird auf die jeweiligen Allergie-Löschprogramme, sprich Allergen-gegenläufige Schwingungen, eingestellt und an bestimmten Stellen des Körpers (Fußsohle, Handfläche, Stirn…) werden Elektroden angebracht, die die Schwingung vom Gerät übertragen. Klingt ziemlich kompliziert, wahrscheinlich auch nach Hexerei und so aber – es hat gewirkt. Kein Nasentriefen, keine entzündeten Augen, kein Asthma mehr.
Wenn Ihr Euch jetzt fragt, was das mit dem Lupus zu tun hat … naja, lt. Aussage meiner Therapeutin kann man mit dieser Methode die Erkrankung nicht komplett heilen. Man kann aber sehr wohl akute Entzündungen stoppen, Schmerzen lindern oder auch ganz wegkriegen.
Meine Erfahrung zusammengefaßt: Man kann vor allem durch das Ausmerzen von anderen „Wehwehchen“ die Lebensqualität doch wesentlich verbessern, der Lupus selber bleibt.
Was ich momentan therapieren lasse: alle möglichen akuten Beschwerden (lästige Bronchitis im Januar, die vom Hausarzt bloß mit Antibiotika behandelt wurde und nicht und nicht weggehen wollte), hin und wieder vorbeugende Löschtherapien gegen Allergien; Ausleitung und Entgiftung ganz allgemein; Mindern von Medikamenten-Nebenwirkungen.
Was ich wichtig finde: gut informieren darüber, was auf einen zukommt – viele Therapeuten hängen einen einfach für 5 Minuten an ein Standard-Programm, ohne händisch und am Patienten selber überhaupt was getestet zu haben (so findet man zum Beispiel keine Kuhmilch-Intoleranz und die Allergie-Löschung ist sinnlos).
Buchtip: Will, Reinhold D.: Bioresonanztherapie. Verlag Jopp Oesch, Zürich 2000.
Kosten: Herrjeh, ganz unterschiedlich, ich zahle gerade noch leistbare 75 Euro pro Sitzung, es kann aber bei anderen Therapeuten mindestens das dreifache Kosten…Beim Kostenvergleich am besten auch immer fragen, was die grundsätzliche Methode ist, Austestung am Patienten vor der Therapie (besser, länger, persönlich zugeschnitten und erfolgreicher, daher meist teurer) oder Standard (kurz und manchmal günstige,r aber geringer Erfolg).
Bei Fragen gerne eine Mail an mich, es ist verdammt schwer, alles hier zu beschreiben, konkrete Fragen machen’s auch mir leichter 😉 Ich mache die Therapie fast schon so lange wie der Lupus feststeht (seit Februar 01), gehe einmal im Monat hin, außer bei Akutsachen natürlich öfter –> habe schon einiges über mich ergehen lassen.

Fragen an mausilope@yahoo.com

Kommentar verfassen