ANA – Antinukleäre Antikörper

Blutentnahme Antinukleäre Antikörper

Igor Myroshnichenko /GoldstadtTV / pixelio.de

In Ergänzung zu der groben Wertübersicht, hier noch ein paar ergänzende Infos zu den ANA’s (Antinukleäre Antikörper):

ANA sind Antikörper gegen Bestandteile der eigenen Zellkerne.
Der Nachweis der ANA ist der bekannteste und am meisten verwendete Test für den SLE. Der Wert für die ANA wird als Verhältniszahl angegeben: 1:40, 1:80, 1:160, 1:320 usw., dabei gelten Werte ab 1:80 oder 1:160 in den meisten Labors als positiv, 1:40 oder 1:80 als grenzwertig.
Das Vorliegen von ANA ist nicht gleichbedeutend damit, dass SLE vorliegt. Man findet sie auch bei anderen Krankheitsbildern und auch bei Gesunden. Ihr Vorliegen ist eins von 11 Kriterien für die Diagnose des SLE (ARA-Kriterien). Bei negativem ANA (nach geltender Meinung in etwa 2 % der Fälle) und Vorliegen des Krankheitsbildes des SLE gelten Antikörper gegen SS-A (Ro), Ribosomen oder Phospholipide als diagnosesichernd. 

Siehe auch www.med4you.at/laborbefunde/lbef_ana.htm

Text von Ursula, danke :).