Lupus und Ernährung

Zu Lupus und Ernährung gibt es eine ganze Menge zu sagen und auch nichts. Denn es gibt keine ultimativen Tips. es hilft nicht dies oder das zu essen oder wegzulassen und schon wird einjeder Lupuspatient eine deutliche Verbesserung spüren – das funktioniert leider nicht!
Dennoch ist es wichtig und richtig sich gesund und ausgewogen zu ernähren und sicherlich werdet Ihr alle, wenn Ihr Euch gut beobachtet und Euren Körper kennt, Lebensmittel finden die Euch gut tun und andere, die Euch eher schaden.Gemüseküche - Lupus und Ernährung

offizielle Ratschläge

Die Rheumaliga empfiehlt eine „gesunde vitaminreiche Mischkost“. Auf der offiziellen Seite der Lupus-Selbsthilfe fand ich keine konkreten Ratschläge, Dorothea Maxin rät auf ihrer Seite zu einer eiweissarmen und stärkereichen Kost.
Auf anderen Seiten ist von mineralstoffreicher, ausgewogener Ernährung die Rede, doch konkreter wird es nicht.
Auch die gängige Literatur zum Thema Lupus liefert keine neuen Erkenntnisse.

eigene Erfahrung

Ich habe schon viel rumprobiert, auch um den Lupus in Schach zuhalten, oft aber auch um mein Gewicht im tolerablen Bereich zu halten ;).

Wir assen in den letzten 10 Jahren vegan nach Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge – *Amazon-Partnerlink! – ätzend! Mir schmeckte das Meiste nicht, denn es geht hier nicht nur um vegan, sondern auch um vollwertig, zuckerfrei, weizenfrei und spassfrei. Mir war es zuviel auf einmal, nicht abwechslungsreich genug und es ging mir auch nicht gut damit.

Zuvor hatten wir mit dem Weight Watchers Der 4 Wochen Power Plan   – *Amazon-Partnerlink erfolgreich abgenommen. Damit hab ich mich auch wohlgefühlt, aber keine wesentliche Besserung des Lupus verspürt.

Natürlich testeten wir auch Low Carb oder schlicht FdH, assen einige Tage nach Ernährungsplänen oder (besonders eklig)  probierten die Die Dukan Diät – *Amazon-Partnerlink. Da gibt es besonders spannende (würg) Ersatzprodukte…

Wirklich geholfen hat dann erst das intermittierende Fasten, das funktioniert (bei entsprechender Konsequenz) sowohl zum Abnehmen als auch zur Stabilisierung des Lupus (jedenfalls bei mir). Möchte ich nicht nur Gewicht halten, sondern auch reduzieren halte ich die beiden Fastentage und achte auch an den anderen Wochentagen auf eine gesunde Ernährung mit weniger Kohlenhydraten und Zucker und viel Obst und Gemüse, am Wochenende bin ich selten konsequent.
Zum reinen Erhalt des Gewichts und des Wohlbefindens reichen die beiden Fastentage aus.

gesunde Ernährung

Was ist denn nun gesunde Ernährung?

  • Kleine Mahlzeiten
  • gesunde Fette
  • wenig Zucker
  • hoher Anteil an Ballaststoffen
  • wenig Fertigprodukte
  • Vollkornprodukte (Nudeln, Reis, Mehl, Brot)
  • viel Gemüse, gern heimisch und saisonal
  • Obst
  • eher dünsten und kochen als braten und fritieren
  • wenig Alkohol (nicht zuletzt wegen der wirklich vielen Kalorien…)

Vielleicht findet Ihr das ein oder andere darunter, was Ihr leicht verändern könnt.

Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine sind ja immer ein heisses Thema, die einen schwören drauf, die anderen halten es für Geldverschwendung.
Googelt man die Stichwörter erhält man fast mehr Information als zur konkreten Ernährung… Selen wird an vielen Stellen empfohlen, auch Omega 3 Fettsäuren. Vitamin D ist ja eh gerade sehr „in“. Andere Quellen raten konkret ab und empfehlen jeden Bedarf über die tägliche Nahrung zu decken.
Naturheilkundliche Seiten empfehlen im wesentlichen folgende Stoffe (in verschiedenen Dosierungen oder ohne konkretere Angaben)

  • Omega 3 (EPA/DHA) 2,5 – 6 g/Tag
  • Vitamin D 1.000 – 4.000
  • Selen 100 – 200 mg
  • Zink
  • Q 10 100 – 200 mg
  • B 12 und Vitamin B
  • Mg, Ca, Fe
  • Aminosäuren (5-Hydroytryptophan, s-Andosyl-Methonin)
  • Quercetin
  • Resveratrol
  • Kurkuma
  • Vitamin C

Ich selbst nehme immer mal wieder Selen und Vitamine ein, das bekommt mir gut. Ob es hilft? Wer weiss das schon so genau.. :)!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ein Gedanke zu „Lupus und Ernährung

  1. Liebe Antje,
    ja, das Thema Ernährung……scheint wirklich schwierig.
    Auch ich habe schon einiges ausprobiert, am schlimmsten waren meine Erfahrungen mit der sog. “ Paleo “ Ernährung!
    Ich versuche mich mit viel Gemüse und Obst, vielen Vollkornprodukten und wenig (Bio) – Fleisch zu ernähren, das funktioniert für mich persönlich noch am besten.
    Ich denke sowieso, es gibt nicht die EINE Ernährung, die für jeden Betroffenen funktioniert. Es bleibt wohl immer nur das Ausprobieren und Herantasten 😉
    An Nahrungsergänzungen nehme ich Vit. D, Q 10 und Omega 3 Lachsöl ein.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche und schicke dir herzliche Grüße,
    Milka

Kommentar verfassen