#12von12 im August 2017

 

Meine #12von12 spielen sich heute unterwegs ab.

Nachdem wir gestern zu den Schwiegereltern auf Rügen gereist sind, lassen wir heute Kind 1.13 zurück und starten zu Viert am späten Vormittag gen Schweden zu unserer Fähren- und Brückentour.
Der Kofferraum ist mit reichlich Proviant gefüllt, ein paar Wechselsachen kommen auch noch dazu.Kofferrraumimpressionen

In Sassnitz fahren wir auf die Fähre nach Trelleborg.in den Bauch der Fähre

Die Kinder fühlen sich sofort wohl… Doch die Fähre ist knallvoll und ich stehe mir die Beine in den Bauch. Sitzplätze gibt es auch, aber halt nur noch draussen und dort ist es heute nicht so richtig kuschelig (16 Grad) und Nieseln tut es auch noch.

Richtung Schweden kommt dann aber sogar noch ein bisschen die Sonne raus und wir verlagern den Chaostrupp nach draussen.Rutschpartie

Manche Schweden transportieren ihr Gepäck per Sackkarre…

Nach vier Stunden sind wir in Schweden angekommen und warten auf die Ausfahrt.Ausfahrt Richtung Schweden

Der erste Blick auf Trelleborg.

Wir fahren direkt weiter nach Malmö, wo wir heute übernachten werden, Die Anfahrt zum Hotel gestaltet sich etwas kompliziert, weil die Innenstadt wegen eines Festes abgesperrt ist. Nach Ergattern eines Parkplatzes und dem Einchecken erkunden wir die Innenstadt. Malmö Innenstadt

Viel zu schnell fängt es wieder an zu regnen, so dass wir doch recht schnell ins Hotel zurückkehren.Apotheke Malmö

Statt Restaurantbesuch oder ähnlichem Schnickschnack 😉 gibt es heute ein Buffet im Hotelzimmer.Abendbuffet

Wir gehen heute früh schlafen, damit wir morgen früh pünktlich starten: über die Öresundbrücke Richtung Kopenhagen und weiter bis zum nordwestlichsten Zipfel von Dänemark.

Wenn Ihr die Idee von #12von12 mögt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von Bloggern gesammelt!

MerkenMerken

#12 von 12 – heute aus Berlin

Heute ist ein ganz spannender Tag für mich – ich bin in Berlin und gehe gleich zu einer Bloggerkonferenz! Ich bin relativ unsicher, ob ich mit meinem Blöggchen dahin gehöre, was mich erwartet und auch, weil ich keinen Menschen dort kenne. Mal sehen, ob ich Zeit zum Fotografieren finde und wie das alles so wird ;)!

Frühstücken vom Buffet gefällt mir schon im Urlaub ausserordentlich gut :). Leider finde ich kein Plätzchen um diskret zu fotografieren, darum muss ein Schnappschuss aus der Hüfte genügen.

Frisch gestärkt und sehr gespannt mache ich mich auf den Weg zur Blogfamilia und treffe unterwegs den Berliner Bär.

Berliner Bär - Berlin

Das Haus ist leicht zu finden, viele bunte Ballons weisen mir den Weg – wie schön!

Ballons - Berlin

Und während alle langsam eintrudeln, sich anmelden und für Workshops eintragen, kann ich mich noch ein bisschen umsehen, akklimatisieren und ein paar Leute aus „meinem“ Internet-Universum treffen.

Plenarsaal - Berlin

Selten habe ich so vielen Frauen auf die Brust geschaut, wie bei der Blogfamilia ;).

Die Konferenz startet mit einer Keynote der fabelhaften Nora Imlau, die schon öfter meinen Online-Weg gekreuzt hat und sehr spannend über das Eltern-Blogger-Universum spricht und mir einige Denkanstösse liefert, danke dafür! (Dass ihre Schwiegereltern bei mir im Ort wohnen, fanden wir dabei auch noch raus).
Danach folgt ein Foto-Workshop, mit vielen Anregungen und schliesslich die Mittagspause mit einem Cake-Pop zum Nachtisch.

Weiter geht es mit Tipps rund um Social Media für Blogger, da hab ich schon viel gelesen und nicht soooo viel Neues mitnehmen können, trotzdem ein sehr unterhaltsamer Vortrag ✿.

Mein Nachmittagsworkshop dreht sich um Reputation und das Sichtbar werden. Die Referentin gestaltet das Thema sehr praktisch und zum Mitmachen und ich merke, wie ich langsam abbaue ;). Mein Tagesprogramm:

Zu guter Letzt gibt es noch eine Diskussionsrunde über Vereinbarkeit von Job und Kindern, Online-Arbeiten, Home-Office und vieles anderes mehr. Und eine sehr gefühlige  ♡ Preisverleihung – lauter tolle Blogger!

Danach soll noch gegrillt und genetzwerkt werden, aber ich bin einfach am Limit. Zu viele Eindrücke, Informationen, Geräusche, Gesichter, Ideen :). Geplant hatte ich zu bleiben, aber ganz spontan gehe ich zurück zum Hotel, wo ich die Schuhe wechsele und dann per S-Bahn zum Alexanderplatz fahre.

Ich laufe ein wenig herum, lasse mich durch Berlin treiben und die Gedanken schweifen, ehe ich mir etwas zum Essen kaufe und ins Hotel zurückkehre. Die meisten Sachen kann ich schon einpacken, morgen früh fahre ich von Berlin zurück nach Hause.

Jetzt verblogge ich noch meine Fotos und dann werde ich gut schlafen können.

Gute Nacht, Ihr Lieben!

Wenn Ihr die Idee von #12von12 mögt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von Bloggern gesammelt!

#12von12 im April 2017

Trotz Ferien beginnt der Tag heute eher früh, denn Kind 3.6 geht als Gastkind in seinen alten Waldkindergarten. Gestern musste ich erstmal geeignete Kleidung zusammensuchen und kurz überlegen, was sonst noch nötig ist (Rucksack, Zeckenschutz, Heissgetränk), dabei hat er doch dort gerade erst aufgehört…
Ein standesgemässes Frühstück wird gerichtet und dann bringt der Hausmeister a. D. das Aushilfskindergartenkind in den Wald.Waldfrühstück #12von12Die grossen Kinder und ich frühstücken ebenfalls und machen uns fertig. Wir wollen ins Einkaufszentrum.
Vorher mache ich noch die Betten. In der Schlafhöhle von 3.6 muss heute Nacht eine grössere Party stattgefunden haben – bis die Auswahl zwingend notwendiger Schlaftiere wieder an ihrem Platz ist dauert es doch etwas. Glitzeraugenarmee #12von12Dann kommt die Wäsche an die Reihe, der Trockner wird geleert und neu bestückt, die Waschmaschine ebenfalls. Der Gemüsekindergarten im Keller wird auch noch versorgt und dann bin ich schon fertig.Gemüsekindergarten #12von12Im Einkaufszentrum angekommen schicke ich die Kinder in den Mediamarkt, da sind sie beschäftigt und ich kann in Ruhe durch den Mega-Supermarkt bummeln.
Rosmarin bei dieser Auswahl zu finden ist nicht so einfach… Gegenüber befindet sich nochmal die gleiche Regallänge mit Gewürzen.Gewürzregal #12von12Leckere Tomaten finde ich schneller, aber die Vielfalt ist schon krass. Tomatensalat #12von12Nachdem ich die Kinder bei den Videospielen wiederfand (welch Überraschung) zogen wir noch eine Runde durch die Geschäfte, kauften ein T-Shirt und einen Rucksack, Brötchen für die hungernden Heranwachsenden, trafen eine Bekannte und wunderten uns über die Naketano-Produktnamen…
Auf dem Rückweg kauften wir Grillhähnchen für das Waldkind und den Hausmeister a. D. und zerdepperten eine Flasche Wein.
Zuhause lade ich Kinder, Einkäufe und Hemden aus der Reinigung ab und fahre weiter in den Wald um ein schmutziges und nasses, aber sehr zufriedenes Kind abzuholen.
Zum Mittag gibts für mich dann Stulle, ich mag weder Grillhähnchen noch belegte Bäckerbrötchen – auch gut.Stulle #12von12Einmal durchschnaufen und wieder starten mit den grossen Kindern im Schlepptau – ein Haarschnitt ist fällig. Bei Kind 1.13 sieht es ein bisschen aus, als wäre das Krümelmonster in die Mauser gekommen.Krümelmonsterhaarschnitt #12von12Nach dem Friseurbesuch bereite ich noch die Bagel für heute Abend vor und versuche zumindest eine Stunde Arbeitszeit rauszuschinden, indem ich die Kinder nach oben schicke… Bagel in the making #12von12 im April 2017Und während ich so vor mich hintippe (oder auch nicht) wollen zwei Katzen raus und eine rein und dann noch eine und die andere wieder raus. Ein Bruder hat den anderen geschlagen oder geschubst oder gar nichts – man weiss es nicht. Ein Kind stösst sich das Schienbein und muss akut gepustet werden, das andere Kind übt Bottleflipps, was von einem im Kopf nachhallenden Bummbummbummbummbummbummbummbummbumm begleitet ist – hätte es doch bei den Hausaufgaben auch so viel Ausdauer.
Nach anderthalb Stunden und nur wenig mehr Zeilen gebe ich auf und wende mich den unausgelasteten Ferien-im-Regen-Kindern zu.man kommt ja zu nixIch putze ein wenig unmotiviert herum, während die Kinder ähnlich unmotiviert um mich herum schwirren.
Dann bereiten wir das Abendessen vor, die Bagel wollen gekocht und gebacken werden und wir suchen lauter Leckereien zusammen, mit denen wir die Bagel belegen wollen. Wir Erwachsenen haben frisch geräucherten Lachs vom Nachbarn – nomnomnom, die Kinder bevorzugen Hähnchenaufschnitt. Dazu gibt es Rohkost, diverse Saucen und Tomate-Mozzarella.

Jetzt liegen alle satt herum, auch die Katzen, ich versuche noch ein bisschen Arbeit aufzuholen und dann gucken wir die 7. Staffel von Good Wife zu Ende *schluchz*, eine meiner Lieblingsserien. alle faul und satt

Habt noch einen schönen Abend und bis bald ♡

Wenn Ihr die Idee von #12von12 mögt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von tollen Bloggern gesammelt!

#12von12 im März 2017

12 Fotos von einem Sonntag an der Ostsee – es ist mal wieder Zeit für #12von12.

Wir wachen gegen 9.00 h auf, das Wetter sieht nett aus, auch wenn es morgens noch ganz schön kalt ist.
Auf den neuen Matratzen habe ich sehr gut geschlafen und während der Hausmeister a. D. Frühstück zubereitet, gehe ich in die Wanne – Wochenend-Luxus.
Aus ungeklärten Gründen habe ich Kopf- und Schulterschmerzen, zum Glück wird es nach dem Bad und den Morgen-Medikamenten besser.
Sonntags dürfen die Kinder daddeln während wir ausschlafen, daher hält sich der Lärm in Grenzen.

Wir frühstücken mit allem Pipapo und ich darf mich an den gedeckten Tisch setzen, das ist immer besonders schön :). Nach dem Frühstück müssen die Kinder ihre Chaos-Kammern aufräumen, das haben wir gestern nicht mehr geschafft. Ich mache in der Zeit in der Küche klar Schiff und lasse dann Robo seine Dienste verrichten.​​

​​

Nach Aufräumen, Duschen, Anziehen, Rumtrödeln, Socken suchen, vom Lesen aufstören, in der Badewanne rumplanschen, Schuh suchen, Bruder schubsen, Mütze suchen, Katze streicheln, Jacke suchen und all den anderen Dingen, die uns immer so viel Zeit kosten, geht es nach draußen.

Wir fahren nach EckernfördeEckernförder Strand

und laufen am Strand entlang in die Stadt. Es ist noch ganz schön kalt, zumindest am Wasser. An den etwas geschützteren Stellen in der Sonne ahnt man den Frühling. Trotzdem sind richtig viele Leute unterwegs, die einzelnen Sonnenstrahlen locken.

Und während die Jungs rennen, schreien und schubsen halte ich schon mal die Füsse ins Wasser und träume vom Sommer.Füsse ins Wasser

Wir laufen bis zum Hafen, gucken ein bisschen Schiffe und laufen auch einmal über die alte Holzklappbrücke.

An der Brücke hängen jede Menge dieser Liebesschlösser, die ich bis heute nicht  richtig verstanden habe. Was hat ein Schloss, das irgendwo angeschlossen wird nochmal  mit meiner Beziehung zu tun? Würdige ich damit den Ort, an dem wir uns in Ketten legten? Oder wie :)?! Wie auch immer, hier rosten die Dinger jedenfalls vor sich hin… (Über die Bedeutung des Rostens denke ich jetzt lieber gar nicht erst nach ;)).rostende Liebe #12von12 im März

Wir gehen durch die Einkaufsstrasse und Fussgängerzone zurück in Richtung Strand. Die Finger der Kinder sind zwar steif gefroren, ein Eis können sie aber trotzdem halten – bittesehr: Eis #12von12 im März

Zurück am Strand sehen wir drei Verrückte, die tatsächlich ins Wasser gehen und nun ist uns endgültig kalt, kalt, kalt.
Wir fahren nach Hause – auf der Fahrt behauptet Kind 3.6 steif und fest, dass islambolischer Reis ein sehr bekanntes Gericht ist –  und kochen Tee und andere Heissgetränke. Die Katzen, die mit uns das Haus verlassen hatten, sind auch froh wieder reinzukommen.

Die Kinder spielen irgendwas, der Hausmeister computerisiert herum und ich gucke eine Folge meiner aktuellen Serie und häkele an meinem Dreieckstuch. Ich wollte mir so eins kaufen und fand keins. Nun mach ich es halt selber, auch gut.Dreieckstuch #12von12 im März

Zum Essen haben wir etwas vom Thai bestellt, ich bin zu faul zum Kochen. Jetzt sind wir alle zum Platzen satt und doch müssen die Kindileins gleich noch versorgt werden. Ich werde die Treppe hinaufrollen müssen… Thai-Essen #12von12 im März

Geschafft! Ranzen, Taschen und Beutel gepackt, ein Kind liegt im Bett, die beiden Anderen erledigen den Rest ganz allein und ich habe uns ein zwei Tellerchen gebastelt. Weil es immer so fies ist, bei Kitchen impossible zuzugucken und nichts zu essen… Da wir uns aber für die Fastenzeit Alkohol und Süssigkeiten gestrichen haben, müssen Alternativen her. Deshalb gibt es heute Obst, ein Scheibchen Käse, ein bisschen Cabanossi und Hummus für mich, das mag der Hausmeister a. D. nämlich nicht *g*.Naschereien #12von12 im März

Und nun verzieh ich mich auf die Couch, belache fluchende Köche und gehe viel zu spät ins Bett!Couch #12von12 im März

Habt einen schönen Abend und schlaft gut!

Wenn Ihr die Idee von #12von12 mögt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von Bloggern gesammelt!

#12von12 Februar 2017

Es ist schon wieder soweit – der 12. des Monats ist da und alle knipsen wunderbar…

Ich bin dieses Wochenende mit den beiden grossen Jungs allein. Der Hausmeister a. D. und 3.6 sind auf Rügen bzw. in Anklam und besuchen die Grosseltern und vor allen Dingen die Urgrossmutter zum 93. Geburtstag – HAPPY BIRTHDAY, Oma Ju ♡!

Gestern waren wir im Kino und haben „Phantastische Tierwesen“ gesehen, der Film hat mir sehr gut gefallen, die Wertsteigerung die Mais auf dem Weg vom Feld ins Kino erfährt bleibt aber auf ewig unverständlich…

Nun aber zum 12. :).

Der morgendliche Blick aus dem Fenster bestätigt die Wetterprognosen – es gibt Variationen von Grau, Temperaturen um 0 Grad, kein Schnee, immerhin auch kein Regen.morgendlicher Ausblick im Februar

Da der Frühstückbevollmächtigte auswärts weilt muss ich selber ran, es wird trotzdem lecker und gemütlich :).

Frühstückstisch #12von12

Nach dem Frühstück und Aufräumen rühre ich meine Haarfarbe an und färbe das Grau weg, während Kind 1.12 sich die Haare (die fast wieder Naturhaarfarbe hatten *schluchz*) blondiert. Während wir chemisch stinken nutzen wir die Einwirkzeit und beziehen alle Betten neu. frische Betten

Mein Kopf ist fertig, ich dusche noch und mache mich fertig, Kind 2.10 hat sich Minecraft zugewendet und Kind 1.12 hat ein paar Schlümpfe gepresst und verteilt die Überreste auf seinem Kopf…Haarfarbe Kind 1.12

Nach dem Betten beziehen ist vor der Wäsche. Aber die Wäscheberge reissen hier eh nie ab und ich wünschte mir Förderbänder vom Keller in die Schränke, nun ja.
Ich packe noch gleich die Sporttaschen für die nächste Woche… 4 x Schulsport, 3 x Wing Tai und 1 x Schwimmen, da kommt ganz schön Zeug zusammen. nach der Wäsche ist vor der Wäsche

Nach Katzenkloreinigung und Staubsaugen des Kellers bin ich durch für heute und werde mich erstmal in mein Zimmer verkriechen :).mein Zimmer

Katerchen kommt nach Hause und bringt eine Maus mit. Nachdem ich ihn nicht reinlasse, setzt er sich vor mein Fester und zerlegt sein liebevolles Mitbringsel genüsslich *börgs*. Ich erspare Euch den Anblick!im Verborgenen

Nach langem Rumgehänge, einigen Serienfolgen und wenig produktivem Herumgetippe am Computer raffe ich mich noch einmal auf und starte die zweite Fuhre Wäsche und falte die erste Ladung weg. Unter den Körben sieht man den Nachschub für die Waschmaschine… Ich schaffe es fast nie, die beiden Schmutzwäschebehälter 24 h leer zu halten… Wäsche Teil 2

Danach möchte 1.12 den Kopf gewaschen haben… Die Haare sind eindeutig blau, muss ich mich erst wieder dran gewöhnen ;). Kind 1.12 ist wieder blau

Ich bereite das Abendbrot vor und bin gespannt, ob es schmecken wird… EssensvorbereitungenMein Experiment scheint geglückt, die Kinder essen es bereitwillig :). Ich kann das Rezept nirgends finden… Es sind Bälle aus Hefeteig gefüllt mit Hackfleisch a la Tex Mex gewürzt und Käse, in der Mitte ein Dip aus Sour Cream und Kräutern. Das Ganze mit Käse überbacken. Abendessen

Jetzt geht der Tag zu Ende, die grossen Jungs daddeln noch ein bisschen, bevor sie ihre Schulsachen vorbereiten und ins Bett gehen.
Ich warte noch auf die beiden Reisenden und dann: Sessel

Macht Euch noch einen schönen Abend – bis bald

Und falls Ihr noch andere Berichte vom Tag lesen mögt: auf Caros Seite sind alle gesammelt!

#12 von 12 – Januar 2017

Auch im neuen Jahr möchte ich an der grossartigen #12von12-Aktion von Caro teilnehmen und Euch an jedem 12. eines Monats in 12 Bildern mit durch meinen (All-) Tag nehmen. 

Seit Beginn der Woche ist wieder Alltag angesagt, d. h. wir stehen um 6.00 auf, es ist dunkel und regnet – bäh. Nachdem die Kinder, inklusive Gastkind und die Katzen versorgt sind, gibt es Frühstück für mich. Mein Brei ist eher eine Suppe geworden, schmeckt aber trotzdem. 
Das Besuchskind ist direkt nach dem Aufstehen schon sehr redselig, irgendwie bin ich gerade dankbar für die Morgenmuffeligkeit meiner Knaben :), da geht das Dauergeplapper erst später los.  
Breichen #12von12

Als alle aus dem Haus sind mache ich mich fertig und mache zuerst den Einkaufszettel für morgen inklusive des Essensplan für die nächste Woche fertig. Einkaufszettel #12von12

Ich versuche mich gerade in einer neuen Putztaktik, statt zu schieben und dann Rundumschläge zu machen, nehme ich mir Raum für Raum vor und putze mich so langsam durchs Haus… Mal sehen, wie lange ich das durchhalte :).
Zwischendurch kommt noch der Fensterhandwerker und guckt sich die grosse Fensterfront im Wohnzimmer an, vor der sich gestern eine Pfützen bildete… Es findet sich ein Riss in der Abdichtung und damit ist das Problem hoffentlich behoben :)!Putzkram #12von12

Das Wetter kann sich nicht so richtig entscheiden, es regnet, zwischendurch lässt sich aber auch die Sonne blicken. Schnee ist jedenfalls weit und breit nicht in Sicht. Mir ist es recht, die Kinder finden es schade. gemischte Aussichten #12von12

Nachdem der Flur und der sogenannte Winterbalkon im OG glänzen und ausgemistet sind, koche ich mir einen Tee und gehe für ein Stündchen an den Rechner.
Seit drei Tagen dürfen die Katzen wieder raus. Wir lagen im Sperrgebiet der Geflügelpest und die armen Tierchen hatten seit Mitte November Stubenarrest. So ganz haben sie sich aber noch nicht wieder an den Freigang gewöhnt. Sie wollen andauernd raus, nur um dann sehr schnell wieder reinzukommen. Katzen halt. Und während der gezeigte Kater das Wasser in der Wanne und vom Wasserhahn ständig erbettelt, Regen mag er dann doch nicht so gern. Toby am Fenster #12von12

Das Yogaprogramm darf natürlich nicht ausgelassen werden, es scheint sogar kurz die Sonne und sorgt für mystische Lichteffekte :).Yogamatte im Gegenlicht #12von12

Am Nachmittag hole ich die Kinder von der Fähre ab, zum Glück regnet es gerade nicht. Zwischendurch gab es sogar Hagelschauer und der Wind ist ziemlich fies kalt.Kieler Förde #12von12

Alle haben an ihre Instrumente gedacht, so ist der Kofferraum voll und es gibt keine Ausreden, um sich vor dem Üben zu drücken… :). Dafür ist wieder ein Paar Handschuhe verloren gegangen… Ich plane diese Durchziehbänder für die Ärmel wieder einzuführen!Instrumente im Kofferraum #12von12

Zuhause angekommen muss allerlei Kram verräumt werden – Ranzen, Instrumente, Brotdosen, Trinkflaschen, Jacken, Mützen, Schals und übriggebliebene Handschuhe… Die Kinder freuen sich auf ihre Daddelpause und ich bereite schon mal die Kartoffeln für das Abendessen vor.Kartoffelschalen #12von12

Statt Videos gucken ist heute scheinbar selber spielen angesagt und dann auch noch gemeinsam… Manchmal wundert man sich ;).Skylanders #12von12

Zum Abendessen gibt es heute klassische Hausmannskost: Spiegelei mit Spinat und Kartoffelbrei. Immerhin 2 von 3 Kindern erklären sich bereit kleine Mengen vom Spinat zu essen. Spinat mit Spiegelei #12von12

Bevor die Kinder ins Bett gebracht werden schleiche ich noch ein bisschen um mein Weihnachtsgeschenk herum :). Bisher hab ich einfädeln und aufspulen gelernt – haha – und aus einem alten Bettbezug einen Kissenbezug zusammengepfuscht. Kind 2.10 hat ihn zufrieden abgeschleppt und benutzt ihn – nun ja… Jetzt brauche ich noch ein gutes Plätzchen und viel Übung. Vielleicht mache ich auch noch einen Kurs mit?! Aber nun habe ich mich schon zu einer Bloggerveranstaltung mit lauter fremden Menschen angemeldet und nun noch ein Kurs… Mal sehen :)!Nähmaschine #12von12Habt noch einen schönen Abend :)!

#12von12 – Im Dezember

Die letzten #12von12 in diesem Jahr…

Wir waren am Wochenende verreist (48 Stunden-Rügen-runder-Geburtstag-Blitzbesuch) und haben zuwenig geschlafen und zuviel gegessen und gesessen :).

Nichtsdestotrotz klingelt der Wecker um 6.00 und wir starten unseren Alltag. Nach Kinderfrühstück und Katzenversorgung gibt es ein Breichen-Frühstück für mich. Und nachdem alle aus dem Haus sind gehe ich in die Wanne… Manchmal kann man nicht direkt loslegen…

Dann warten aber wieder diverse Wäscheberge auf mich – schliesslich habe ich volle zwei Tage nicht gewaschen… Böse!

Ich koche mir noch einen Tee und öffne die letzten drei Tütchen meines Adventskalenders – lauter liebe schöne Sachen, ich freue mich sehr darüber <3!

Meine To-do-Liste für heute vormittag ist lang und eher langweilig, ich muss den ganzen Bürokram der letzten Tage abarbeiten – und damit fange ich jetzt mal direkt an :).

Zum Mittag gibt es schnelle Küche: angebratenes Gemüse mit Rührei… Nach der Feierei der letzten Tage tut ein wenig leichte Kost gut.

Der Hausmeister a. D. hat heute ein Eichhörnchen zum Aufziehen in seinem Kalender – die Katzen sind sehr interessiert, trauen dem Gehüpfe aber nicht so richtig über den Weg.

Die Post trudelt ein, neben noch mehr Papierkram und Weihnachtszeugs kommt auch die nächste Ration Katzenfutter, die ausgepackt und gelagert werden muss.

Mir fehlt die Energie für mehr Papier- und Computerkram. Netflix ist für die nächste Stunde mein Freund ;). Netflix

Um 15.30  sammle ich die Kinder an der Fähre ein und bringe sie nach Hause. Hafen Möltenort

Danach fahre ich mit dem grossen Kind noch auf eine kleine Besorgungstour. Altglas in den Container, Pfandflaschen in der Automaten, Paket zur Post und Obstnachschub wollen entsorgt oder besorgt werden.Obst

Während das Haus bebt, weil Kind 3.6 Geige übt und Kind 2.10 gleichzeitig Posaune *stöhn*, bereits ich das Abendbrot vor. Es gibt Krautsalat und Kartoffelbrei, für die Erwachsenen ein kleines Steak und die Kinder bekommen eine Bratwurst dazu. Steak und Kraut

In der Adventszeit lesen wir nach dem Essen immer noch eine weihnachtliche Geschichte und versuchen ein bisschen Ruhe in unseren lauten Haufen zu bekommen :).Lesestunde

Damit geht der „aktive“ Teil des Tages zu Ende, gleich werden noch die Taschen gepackt, Zähne geputzt, Kinder gewaschen, Sportbeutel gesucht, Hausaufgaben gecheckt, Geschichten vorgelesen, Instrumente parat gelegt, ehe die Bagaluten schlafen gehen und wir vermutlich auf der Couch das Ende der 6. Good Wife-Staffel gucken.

An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend. Hier bei Caro findet Ihr eine genauere  Erklärung und eine Linkliste aller Teilnehmer.

#12 von 12 – Im November

Ein Monat ist so schnell vorbei – wir sind wieder am 12. angelangt :).

Der Tag beginnt früh, um 7.00 genauer gesagt. Wir wollen nach Neumünster ins Schwimmbad fahren. Also stehe ich als Erste auf und mache mich fertig.
Morgens vorm Spiegel

Zum Frühstück gibt es Cerealien nach Wunsch, Müsli oder – für mich  – eine Käsestulle, Tee und meine Medis; Cortison und Azathioprin wie immer, dazu derzeit relativ viele Nahrungsergänzungsmittel. Das ist übrigens das erste Brot am Morgen seit langem – mein Magen wird laaaaangsam besser und ich esse nur noch Alltags Breichen ;).Kasestulle

Um 8.30 sind wir alle fertig, das Auto allerdings noch nicht. Es war frostig in der Nacht und wir dürfen kratzen. Bevor wir Richtung Neumünster fahren, müssen wir zunächst Kind 2.10 und seine Freundin im Nachbardorf abholen. Die beiden haben eine Übernachtung“party“ veranstaltet und kommen jetzt mit uns zum Schwimmen. Auto Freikratzen

Die Zeit beim Schwimmen vergeht heute sehr schnell – das hatten wir auch schon anders… 😉 und nach dem Schwimmen ist vor den China-Nudeln – nomnomnom!Bügel im Schwimmbad

Im Einkaufscenter gibt es die obligatorischen Nudeln, auch das Gastkind schlägt sich tapfer durch unsere Rituale. Wir essen mit Aussicht!
Ausblick Neumünster

Anschliessend gucken wir noch ein wenig durch die Geschäfte, erledigen einige Besorgungen und machen uns dann auf den Heimweg. Für meinen Wichtel-Adventskalender im Rabenforum benötige ich noch ein paar Kleinigkeiten – Tiger hilft!Gedöns vom Tiger

Wir liefern das Gastkind zuhause ab und fahren selbst nach Hause. Die kleinen Katzen bekommen ihr Mittagessen und alle chillen ein wenig vor den jeweiligen Daddelgeräten.

Ehe es zu gemütlich wird ;), scheuche ich meine Männer nochmal raus. Ich war zulange nicht am Wasser und benötige eine Portion Seeluft und Aufs-Wasser-gucken.Sonnenuntergang

Wir laufen am Strand und am Möltenorter Hafen entlang, die Sonne geht unter, es ist nicht besonders windig und sehr angenehm zum Rumlaufen. Nur die Kinder sind ein wenig ausser Rand und Band, kabbeln sich die ganze Zeit und sind insgesamt zu laut. Warum  Kinder ohne Lautstärkeregler ausliefert werden, werde ich wohl nie verstehen!
Hafen Möltenort

An der Seebadeanstalt kommen wir auch vorbei und gedenken bibbernd der kalten Schwimmstunden im Sommer.Seebadeanstalt

Zum Abendessen gibt es für die Kinder die Reste der selbstgebauten Burger von gestern (saulecker waren die) und für uns Putenbrust mit Wurzelgemüse, Thymiansauce und Walnüssen aus  der monatlichen Hellofresh-Lieferung – auch sehr lecker! Pastinaken habe ich zuletzt in dem Babybrei von Kind 1.10 gegessen und fand das eher – äh – unlecker… So wie heute würde ich sie aber sofort wieder essen.Pute mit Wurzelgemüse

Nun machen die Kinder sich fertig, die Grossen werden noch lesen oder Hörspiele hören, ich tippe an meinem Computer rum. Und dann wird der Abend auf der Couch enden, mit einem Glas Wein und vielleicht noch einem Film. Deshalb endet mein heutiger Beitrag mit einem alten Bild und dem Ausblick in die (abendliche) Zukunft ;).Vino

An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend. Hier bei Caro findet Ihr eine genauere  Erklärung und eine Linkliste aller Teilnehmer.

#12 von 12 Im Oktober

Schon wieder der 12. – diesmal im Oktober: Zeit für #12von12!

Der Tag beginnt um 6.00, meine Schlaf- und Wecker-App zeigt es klar an: ich hab nicht so richtig gut geschlafen. Heute plagten mich Krämpfe im Fuss – Lupus ist echt ne Wanderpest!Schlafapp

Mein Frühprogramm besteht aus Frühstück für die Kinder machen, Frühstück für die Katzen machen, Geschirrspüler leeren, Brotdosen füllen und gucken, dass alle alles mitnehmen: Sportsachen, Instrumente, Jacken, Fahrkarten…Pausenverpflegung

Danach gibt es normalerweise Frühstück für mich, aber heute muss ich noch ein bisschen fasten, um nüchtern zur Blutentnahme zu gehen.Blutabnehmen

Nun auch Frühstück für mich (und endlich meine Medis) und ich erledige noch kurz die wichtigsten Sachen, ehe ich zum Friseur gehe und meine Haare wieder in einen anständigen Zustand versetzen lasse ;).Haare ab

Ich springe noch kurz in den Supermarkt um Eis für den Apfelkuchen später zu kaufen und hole mein Paket ab.Supermarkt

Zuhause versucht der freche Jungspund-Kater der alten Katzendame näher zu kommen. Er ist einfach frech ;). Aber man kann bestenfalls von widerwilliger Toleranz sprechen.Bibi und Toby

Kind 3.6 sammele ich um 13.30 am Anleger ein, die beiden Grossen um 15.15, dank Regen kommen alle in den Genuss des Mama-Taxis 😉 und ich darf ein bisschen aufs Wasser gucken.AnlegerZwischendurch trinke ich gegen das Frieren, das mich irgendwie heute schon den ganzen Tag begleitet, einen Chai-Tee – schmeckt nach Weihnachten… Chai

Am Nachmittag fahren wir mit Kind 3.6 nach Kiel. Er bekommt beim Geigenbauer seine (Leih-) Geige für den Instrumentenunterricht an der Schule verpasst. Er ist sehr stolz und nur schwer wieder vom Instrument zu trennen. Leider legt sich das erfahrungsgemäss spätestens dann, wenn sie üben müssen :). Geigenkind

Zum Abendessen gibt es Gulasch mit Spätzle. Das habe ich gestern schon gekocht, so habe ich heute nicht viel Arbeit und es schmeckt am zweiten Tag sowieso viel besser.Gulasch

Die Kinder veranstalten ein riesiges Chaos und Gestreite rund ums Tisch abräumen, so dass ich schliesslich alle nach oben schicke und selbst aufräume. Dafür ist dann heute halt sehr früh Feierabend, auch nicht sooo schlecht ;).2.10 Zimmer

Später werden wir noch den Rest vom Apfelkuchen zum späten Nachtisch essen, dazu wird es Vanilleeis geben – nomnomnom. Morgen ist schliesslich wieder Fastentag.Apfelkuchen

Das war es für heute – ich wünsche Euch einen schönen Abend und eine gute Nacht 🙂Unterschrift

An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend. Hier bei Caro findet Ihr eine genauere  Erklärung und eine Linkliste aller Teilnehmer.

#12von12 im September

Es ist der 12. September, Zeit für 12von12 und heute ist der Tag ziemlich voll gepackt.

Wir starten nun alle Mann jeden Morgen um 6.00, drei Kinder wollen fertig gemacht, frühstücken und drei Pausenboxen vorbereitet werden. Für ein paar Tage begleite ich Kind 3.6 noch auf seinem Schulweg mit der Fähre, am Ende der Woche wird er mit seinen Brüdern alleine fahren.img_3501

Um 7.00 sind wir an der Fähre, legen ab, die Kinder berichten sich von ihren Wochenende, als plötzlich neben der Fähre ein Delphin auftaucht! Alle sind am Fenster und er springt noch zweimal, ehe er abdreht und in die andere Richtung schwimmt. Wir haben schon öfter von Delphinen und Schweinswalen in der Förde gehört und gelesen, aber das war unsere erste persönliche Begegnung, die ich leider nicht im Foto festhalten konnte.

Ich begleite die Kinder noch bis zur Schule und mache mich dann wieder auf den Rückweg, jetzt kann ich die Überfahrt so richtig geniessen!img_3506

Danach geht es in die Autowerkstatt, das grosse Auto hatte eine Begegnung mit einem grossen Stein und bedarf der Aufarbeitung… Der Mann ist schon da und wird eingesammelt. Es geht weiter in den Baumarkt und anschliessend in den Gartenmarkt. Wir benötigen noch einiges an Büschen um unseren Grillplatz ein bisschen abzuschirmen. Auch wartet ein neues Beet  auf Bepflanzung, ehe der Girsch sich wieder durchsetzt… Rasensamen ist auch dabei und ein paar Zwiebeln, damit ich mich im Frühling freuen kann. Der Kofferraum ist voll – ab nach Hause.img_3507

Zuhause wartet die Wäsche, die Buchhaltung und eine leere Tablettenbox. Ich muss (will) nur morgens all meine bunten Tabletten nehmen und nutze den Platz in meiner Box für vier Wochen. So muss ich nicht dauernd daran denken und hab auch bei (kürzeren) Reisen keinen grossen Aufwand. Ich mach das schon seit einigen Jahren so und bin sehr zufrieden damit.img_3510

Im Garten mache ich heute nicht viel. Es ist zu warm und ich hab zuviel anderes Zeug zu tun, nur meine übersichtliche Ernte fahre ich noch schnell ein!img_3508

Zum Mittag gibt es heute nur einen Kaffee und ein paar bunte Beeren. Heute ist Montag, d. h. Fastentag, ich versuche unter 600 kcal zu essen. In den Ferien hat es mit dem intermittierenden Fasten nicht geklappt, unser Tagesablauf war einfach zu unstet. Wir haben oft spontan auswärts gegessen, ein Fischbrötchen auf die Hand oder gegrillt, das ist dann halt so. Jetzt im Alltag möchte ich aber gerne wieder fasten und bin gespannt, ob meine gelegentlich heftigen Knie- und Hüftschmerzen wieder verschwinden. Auch der Sport ist fast acht Wochen lang ausgefallen…img_3509

Dann geht es auch schon wieder los, wieder über die Förde, zwei Erstklässler einsammeln. Mein Grosser stösst auch zu uns und wir machen eine letzte Schifffahrt für heute. Leider ohne Delphinbegleitung…img_3511

Zuhause wird der Ranzen durchgesehen, die Kinder machen ihre heissgeliebte Mittagspause, was im Klartext daddeln  oder YouTube gucken heisst. Danach darf Kind 3.6 die ersten Hausaufgaben seines Lebens machen… Er muss aber nur ein Bild fertig malen, für ein malunwilliges Waldkind auch eine Herausforderung :).img_3513

Um 15.30 trudelt auch das Mittelkind wieder ein, er hat heute einen langen Schultag, wie dreimal in der Woche.

Am Nachmittag gehen wir noch kurz an den Strand, für ein kurzes Bad und ein bisschen Rumplantschen reicht die Zeit.img_3516

img_3517

Strandfundstück:img_3519

Das Abendbrot steht heute pünktlich auf dem Tisch. Es gibt Pfannkuchen, ein perfektes Kinderessen. Einen gestehe ich mir auch zu, ich muss schliesslich heute Abend noch ein bisschen durchhalten.img_3520

Wir müssen heute Abend zum ersten von drei Elternabenden in der nächsten Woche. Neue Lehrer stellen sich vor, beim Grossen und beim Kleinen kennen wir auch die meisten anderen Eltern noch nicht. Sicherlich werden auch überall wieder Elternvertreter gewählt, wer solche Ämter nicht so gerne mag, sollte dringend die Strategien des Familienbetriebes nachlesen!img_3521-1

An jedem 12. des Monats sammeln viele Blogger 12 Momente ihres Tages ein und veröffentlichen die Bilder anschließend. Hier bei Caro findet Ihr eine genauere  Erklärung und eine Linkliste aller Teilnehmer.

Habt einen entspannten Abend 🙂FullSizeRender