#12von12 im Oktober 2018

Hilfe, heute ist ja der 12. Zum Glück fällt mir das erst nach dem Einkaufen ein, so bleibt Ihr von Einkaufskorb, Supermarkt und vollem Kofferraum-Content verschont!

Zuhause räume ich auf und ein und frühstücke dann. Auch das ist nicht so fototauglich (aber durchaus schmackhaft!), aber so ist das halt, wenn man alles vergisst :).Frühstück

Es folgen umständliche Kinderverhandlungen, wer nun wann und wie mit nach Rügen fährt. Eigentlich wollte Kind 2.12, jetzt doch nicht, aber vielleicht doch, oder fährt stattdessen 3.8, der dann aber keine Mamawochenende hat … Es ist kompliziert!

Ich gehe lieber Wäsche wegräumen, erst bei den Kindern, da kann ich gleich noch lüften und aufräumen.Wäsche

Dann bei uns. Mein Schrank ist gross, da kann man schön alles in die Ecken stellen.Schrank

Gestern habe ich die neuen Regale auf unserem OG-Flur aufgebaut. Unsere Bücher wohnen zur Zeit in meinem Zimmer und sollen umziehen – freier Zugriff für alle und mehr Luft für mich :).

Anscheinend fährt der Jüngste mit nach Rügen, er packt mit dem Hausmeister a. D. sein Zeug zusammen.

Der grosse und der kleine Mann fahren ab, das Mittelkind geht daddeln und ich an den Computer. Später mache ich mir ein paar Nudeln von gestern warm, dazu gibt es Käse und wenn man genau hinsieht auch ein bisschen Pesto.Nudeln mit Spuren von Pesto

Danach hänge ich ein bisschen durch und kann mich nur sehr schwer aufraffen, mit dem Bücherumzug zu beginnen.

mein Zimmer
Ich schaff dann aber doch noch ein bisschen und kann die ersten Regale bestücken und parallel dazu einige Bretter abbauen.

neue Bücheraufbewahrung

Von Büchern hab ich jetzt erstmal die Nase voll und mache dem Mittelkind und mir Abendessen. Spaghetti carbonara gibt es, das hatte sich eigentlich das kleine Kind gewünscht, das ja hierbleiben sollte, aber… ach, es ist kompliziert ;).KochvorgängeDie Katzen wittern jede Küchenaktivität 10 km gegen den Wind und sterben sofort an Hunger – das geht so ja nicht.

Fresskatze

Nach dem Kochen ist vor dem Essen, ich nehme meinen Teller mit vor den Fernseher, das Mittelkind findet sich auch ein. Couch-Picknick Mittelkind

Hier gibt es jetzt nur noch hochgelegte Füsse und vielleicht wechseln noch ein paar Bücher die Etage.

Tschüss ♡!

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

#12 von 12 im September 2018

Um 6.00 klingelt der Wecker – übrigens noch 12 Mal bis zu den Herbstferien – wir stehen auf.

Zuerst bekommen die Kinder ihr Frühstück, dann die Katzen. Anschliessend richte ich die Brotdosen für 2.12 und 3.8, der Grosse möchte nur Wasser mitnehmen. Für mich gibt es einen Tee und Schilddrüsentabletten, bis alle fertig sind lese ich. Dann müssen Haare  gebürstet, Schuhe gesucht, Brotdosen eingepackt und Jacken verordnet werden – Abmarsch!Frühstück

Ich mache mich fertig und räume anschliessend die Kinderzimmer auf. Der Jüngste bekommt noch ziemlich viel weggeräumt, der Mittlere ein Häuflein auf sein Bett, der Grosse einen Berg auf sein Sofa – freie Fahrt für den Staubsauger!los gehts

Kinderzimmer

Es folgen die anderen Morgenroutinen – Geschirrspüler ausräumen, fehlende Dinge notieren, Wäsche falten, Trockner und Waschmaschine neu starten. Dann gibt es Frühstück für mich und eine Runde durchs Internet.Frühstück

Eigentlich wollte ich heute nach Gut Panker fahren und ein bisschen fotografieren und recherchieren für meine Kindertour-Seite. Das Wetter spielt aber nicht mit, schade!

So mache ich mich über den Schreibtischkram her und erledige so einiges. Steuersachen, Bankkram, To-do-Listen-Verkürzung.Häufchenbildung

Nebenbei backe ich Apfelbatzen, höchste Zeit mit der Apfelverwertung zu beginnen! Ich überlege dieses Jahr die Äpfel vom alten Baum zum Mosten zu bringen – mal sehen.Apfelbatzen

Gegen Mittag habe ich ein ganzes Stück geschafft und wärme dem Hausmeister und mir die Nudeln von gestern Abend auf.Mittagessen

Zwei von drei Kindern sind heute früh zuhause und der Nachmittag ist termin- und verabredungsfrei. Das ist auch mal schön. Hausaufgaben gibt es auch nicht – freifreifrei.
Das Mittelkind zieht sich in sein Zimmer zurück – Fortnite ruft! Und das kleine Kind geht direkt wieder – spielen!

Mit der Post trudeln Karten für ein Handballspiel am Sonntag ein. Mein Bruder hat da eine Quelle. Diesmal gehen der Jüngste und ich mit dem Hausmeister a. D. und dem Mittelkind, mal sehen!THW

Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen auf der Couch. Das grosse Kind kommt auch nach Hause, in diesem Schuljahr hat er an vier Tagen langen Unterricht.
Kaffee und Kuchen

Ich habe mir ein Sortiment Nähgarn bestellt und will es in den Nähkorb einräumen. Am Ende räume ich ihn nur ein bisschen auf und lasse auch das alte Garn in den komischen Farben drin… Der Korb stammt von meiner Oma und ich spielte schon als Kind mit dem Sockenstopfpilz, und dem Nähwachs, dann benutzte ihn meine Mutter viele Jahre und seit 6 Jahren steht er nun bei mir. Doch es fällt mir noch immer schwer Dinge auszusortieren, die meine Mutter in den Händen hatte. Also bleibt alles so wie es ist und ich räume das neue Garn woanders hin.Nähkorb

Die Katzen drehen heute irgendwie am Rad. Das schwarze Exemplar hat sich schon zweimal völlig zugefusselt, da hat sie ein grosses Talent, auf dem Fell  sieht man das auch sehr schön und sie putzt das auch nicht so schnell weg. Beim zweiten Mal hatte sie zusätzlich einen Streifen Tesa am Kinn… Jetzt haben sie jedenfalls Hunger – loslos!Katzen

Zum Abendessen gibt es Kartoffelpü und Erbsen. Für die Kinder Fischstäbchen dazu und für uns Lachsspiesse. Die habe ich fertig gekauft – tssss. Trotzdem lecker :)!

Der Hausmeister a. D. isst nicht mit uns, sondern geht zum Spanischkurs und kommt später.

Alle gucken noch ein bisschen fern oder daddeln, bevor für die Kinder Ruhe angesagt ist.

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

#12von 12 im August 2018

Der 12.! Es sind Ferien und der Hausmeister a. D. und die beiden jüngeren Kinder sind verreist. Zwei von ihnen kommen am Abend zurück, das Mittelkind bleibt eine Woche bei den Grosseltern.

Ich schlafe nicht so richtig lang und gehe daher nach der Katzenfütterung mit Tee und einem Buch zurück ins Bett. 
Morgentee

Der Tee ist alle, das Buch auch – Zeit für die Wanne. Und weil ich heute so richtig Zeit habe mit allem Zipp und Zapp: Haarkur, Maske usw. Baden am Morgen

Zwei Tage blieb ich standhaft und ignorierte die verlassenen Räuberhöhlen von 3.8 und 2.12, heute musste dann doch mal ein bisschen Licht und Luft hinein…Kinderzimmerclearing

Im Zimmer von 3.8 passieren übrigens wundersame, schreckliche Dinge: es tauchen aus dem Nichts Zeichnungen an Wänden und Möbeln auf und nun ist auch noch eine Spieldose „plattgegangen“ – furchtbar!plattgegangen

Der Hunger plagt mich. Keiner macht mir ein schönes Wochenend-Brötchen-Frühstück, also muss ich mir selbst behelfen, es gibt Haferflocken in Kakao, Tee und Twitter ;). Die Schilddrüsentabletten hatten jetzt wirklich alle Zeit der Welt zur freien Entfaltung.Frühstück

Das grosse Kind ist übrigens anwesend, schläft aber noch.

Den Rumtreiberkater plagt wohl auch der Hunger, er kommt jedenfalls auf Besuch und schlägt sich den Bauch voll. Es kommt zu Tumulten am Futternapf, die Omakatze hatte noch kein Frühstück und vertreibt den hungrigen Kater souverän. Am Ende werden aber doch alle satt. Ach ja, das Katzenklo…Kater

Kaum 11.00 bin ich auch schon fertig. Die Jeans hing jetzt fast 6 Wochen am Haken, weil lange Hosen einfach viel zu warm waren. Scheinbar hat die Eis- und Backfischdiät noch keine durchschlagenden Erfolge erzielt, sie ist mir nicht zu weit.
Und weil wir gerade bei den Frauenthemen sind… Meine Haare! Die spinnen. Sonst eher schwer und schnittlauchartig gerade, wellen die sich im Moment in alle Richtungen und widerstehen jedem Fönversuch.
Im Hintergrund übrigens Wäsche, das gehört ja zu jedem 12. dazu.
Haare-Hose-Wäsche

Ich verbringe einige Zeit *hüstel* am Computer. Das grosse Kind steht inzwischen auf, frühstückt und eilt zu seiner Verabredung. Der Staubsauger dreht seine Runden und ich sammle Energie um in den Garten zu gehen.

Irgendwann raffe ich mich auf. Ich schneide ein bisschen vertrocknetes Zeug zurück, wechsle das Wasser in den diversen Tiertränken, zupfe ein wenig Unkraut, schmeisse mit Nacktschnecken, binde Tomaten wieder hoch und gucke in der Gegend rum. Leider hab ich mehr Ideen was ich machen könnte, als Lust, etwas zu machen… Die Ernte in den Hochbeeten ist kümmerlich. Erdbeeren waren noch ok, Gurken gab es gerade mal drei Stück, zwei Minikürbisse hängen noch dran, alles andere ist vertrocknet. Reichlich Tomaten haben wir immerhin, Himbeeren waren auch nicht ganz wenige. Stachelbeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren gab es auch, aber die Büsche sind noch sehr klein. Den besten Ertrag bringen wohl die beiden Apfelbäume, darauf freue ich mich. Endlich wieder eigenes Apfelmus! Apfelkuchen, Apfelbatzen, Apfelpopapfel :)!Apfelbaum

Es fängt an zu nieseln, da muss ich wohl aufhören, so ein Pech!
Ich könnte jetzt Betten beziehen oder Kuchen backen oder auch Essen kochen. Oder was schreiben, das wäre auch mal wieder gut. Oder ein neues Buch anfangen.
Oder ich gucke Netflix. Schwierige Entscheidung!

Zum Abendessen gibt es Sushi, das Kind bekommt ein Curry und wir essen sehr viel und sind jetzt sehr satt :). Sushi

Auf mehr Bilder komme ich heute nicht – wer nachzählt ist selber schuld!

Habt einen hübschen Abend!

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

#12von12 im Juli 2018

Unser Tag beginnt heute nicht um 6.00 – yeah. Tatsächlich bin ich trotzdem schon früh wach  – kein Wunder bei dieser Hammeraussicht!  MorgenausblickAus den Kojen, die Kinder kommen nur schwer hoch, haben sie doch in der Nacht bis 0.00 h rumkrawuselt. Wir machen uns fertig und packen schon einmal das meiste zusammen

Dann geht es ab zum Frühstücksbuffet! Vor lauter Schreck habe ich vergessen die tausend Köstlichkeiten zu fotografieren – Frevel! Lohnt sich aber :)!

Wir waren mit der Color line in Oslo, wie schon in den letzten beiden Jahren zu Beginn der Sommerferien und es war wieder so toll! Mit dem Wetter hatten wir Glück, in Oslo haben wir diesmal gebadet und sind ein bisschen kreuz und quer gelaufen. Die Fähre ist wie ein kleines Kreuzfahrtschiff – eine tolle Auszeit! Gleich sind wir wieder in Kiel. Vorher werfen wir noch einen Blick vom Wasser auf den Heimatort.
Falls Ihr mehr über so eine Mini-Kreuzfahrt wissen möchtet – letztes Jahr habe ich für Kindertour.de einen Bericht verfasst :).
Heikendorf

Und schon müssen wir auch die Koffer aus der Kabine holen und uns in die Schlange einreihen. Wir laufen ein paar Meter zu unserem abgestellten Auto und 20 Minuten später sind wir auch schon zuhause. Wir packen zusammen aus, die erste Maschine läuft gleich.Kampf der Wäsche - #12von12 im Juli 2018

Ich erledige ein bisschen Papierkram, danach geht es auf meinen neuen Trainingsapperat: Tretmühle - #12von12 im Juli 2018

Ich bin wirklich spektakulär unfit ;), aber immerhin arbeite ich daran. Nebenbei gucke ich eine Folge von Anne with an E. Kann man gucken, die erste Staffel war aber charmanter.

Für heute Abend koche ich Bolognese vor, die schmeckt eh besser, wenn sie länger köchelt.Bolognese - #12von12 im Juli 2018

Das Mittelkind hat derweil Besuch, die Kinder gehen an den Strand und baden. Um 16.00 bringen wir das Gastkind nach Hause. Das Mittelkind fotografiert mich während der Fahrt.Kitzeberger Strand

Zuhause Rumgeeier, das kleine Kind schläft ein, das grosse Kind macht unbekannte Teenagerdinge und das Mittelkind wird – nebst Blumen und Gemüse – ausgiebig gegossen. Rosendusche

Das Gemüse hat die drei giessfreien Tage ganz gut überstanden, ich freu mich schon auf die Tomaten!

Wir essen früh, das kleine Kind wacht pünktlich auf. Gemeinsam besprechen wir den Essensplan für die nächste Woche das grosse Kind pflückt Kirschen in Nachbars Garten, gelbe Kirschendas Mittelkind geht spielen, das kleine Kind hängt durch und wir alle gehen schliesslich an den Strand ein Eis essen.Eis am Strand

Ab nach Hause!Moeltenorter Strand

Das war unser Rückkehr-Ferien-Rumgammeltag – habt einen schönen Abend ♡!

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

#12von12 im Juni 2018

Schon wieder ein neuer Monat, ein neuer 12.!

Wir starten um 6.00, nach Kindern und Katzen bekomme ich einen Tee :).
Frühtee
Nachdem die Kinder aus dem Haus sind, ich mich fertiggemacht habe, Betten, Fenster, Pflanzen, Geschirrspüler und Waschmaschine versorgt habe, will ich mich an die Arbeit machen.

Ds Chaos im Zimmer von 3.8 lasse ich lieber unberührt, das artet immer in mehrstündige Arbeit aus 😉 und womöglich müsste ich dann das Zimmer vom Grossen auch noch in Angriff nehmen – neeee!Zimmer von 3.8

Mein Computer möchte gern ein Update und ich gewähre es ihm, dass es 45 Minuten dauern wird wurde mir wohlweisslich verschwiegen.Update Also koche ich zuerst für heute Abend vor. Aber Bolognese vor 9.00 ist schon irgendwie… speziell!Bolognese

Jetzt aber! Husch, an die Arbeit.

Im Laufe des Vormittags schaffe ich es einen Zahn zu zerbröseln, ohne dabei zu essen… Den Anruf beim Zahnarzt schaffe ich nicht mehr, Elternvertreterorganisationskram kommt dazwischen.Telefon

Zum Mittag sollte es ja eigentlich etwas hübsches, fototaugliches geben… Die Inspektion des Kühlschranks und der Uhr empfahl aber schnell, heiss und fettig und so machte ich uns Sandwich mit Mozzarella und Cabanossi. Sandwich

Ich erledige noch ein, zwei, drei Sachen, dann muss ich los. Einmal zur Schule, Kinder einsammeln, (vergeblich) nach der verschollenen Geige suchen und dann mit den Kindern zum Sport. Ab in die Stadt

Die Grossen trainieren zuerst, ich erledige mit dem Jüngsten ein paar Besorgungen, Spielplätze und Heulkrämpfe, ob all der angekauften Dinge. Ausserdem ist die Stadt eine komplette Baustelle, überall wird gebaut und/oder aufgebaut. In drei Tagen beginnt die Kieler Woche. Unterwegs treffen wir Wilson. 3.8 versteht den Witz nicht ;).Wilson

Bei DM bekomme ich einen kleinen Präsentkorb, weil ich Badelatschen gekauft hätte. Hab ich auch, aber ist denn heute Badelatschentag? Bin ich die Einzige die Badelatschen kauft? Wieso bekomme ich dafür Geschenke? Egal – sehr nett :)!Präsentkorb

Falls jemand von den Lupis den Kopfhautsonnenschutz ausprobieren möchte?! Schreibt einfach eine Mail oder einen Kommentar :).

Wir machen fliegenden Wechsel, 3.8 trainiert, mit den beiden Grossen gehts in den Supermarkt. 1.14 benötigt Süssigkeiten für das Landheim, 2.11 Beiträge zum Grillbuffet beim Klassenfest morgen. Wir entscheiden uns für Dips und Baguette.

Um 18.30 sind wir zuhause. Das Essen wartet schon auf uns, mmmh.
Danach packt 1.14 seinen Koffer, ich und das Mittelkind seinen Ranzen, der schon wieder nur Chaos und Zerstörung enthält, 3.8 bekommt vom Papa noch vorgelesen und ich mache meinen Beitrag fertig.

Das war mein Tag, ich lege jetzt die Füsse hoch und gucke mal, was die Anderen heute so erlebt haben 🙂  – habt einen schönen Abend ♡

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 20166 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

#12von12 – Im Mai 2018

Pssst, wir haben schon wieder Ferien 🙂 und sind in Griechenland. Heute ist unser letzter Tag  und ich nehm Euch mit :).

Ganz ehrlich: ich weiß gar nicht, ob ich auf 12 Bilder kommen werde. Denn ich liege seit gestern mehr oder weniger flach und gestern Abend ging es dem Hausmeister a. D. plötzlich auch nicht mehr so gut… Magen-Darm… *börgs*

Wie auch immer 🙂:

Zum Frühstück gibt es Joghurt mit Marmelade und trockenes Brötchen nebst Tee. Unser Hotel ist jetzt aber auch nicht die kulinarische Erfüllung, ich verpasse eher nix.

Die großen Männer gehen Motorboot fahren, ich traue mich nicht so weit weg vom Klo und habe außerdem Gliederschmerzen. 3.8 geht in den Wasserpark und ich hänge auf einer Liege im Schatten rum.

Später ziehe ich auf unseren Balkon um und 3.8 macht Kunsttauchen zu meiner Erbauung.

Dann wird das Kind hungrig und sucht sich folgendes am Buffet aus:

Ich bleibe beim Tee mit Beilage.

Alle sind wieder da, die Kinder gehen gemeinsam schwimmen, wir liegen im Bett rum und jammern ein bisschen.

An das Hotelabendessen kann ich noch nicht ran, schon der Geruch… Stattdessen gibt es

Zwei Hotelkuriositäten fand ich noch:

Die Kinder hatten gleich Fantasien, wie man trockenen Fußes aus dem Pool kommt 🤪.

Mama, Mama, wenn man am Schniedel zieht, ist kommt Wasser aus der Hand:

Das war es für heute – habt einen schönen Abend ♡

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

#12von12 im April 2018

Ein Ferien-12.! Wir sind im Osterferienendspurt und geniessen die Tage und das Ausschlafen sehr.

Ich stehe gegen 8.00 auf und weil es noch so schön ruhig ist, gehe ich in die Wanne. Mit den gepunkteten Socken kann heute alles nur gut werden. Warum ich so steif dastehe, weiss ich auch nicht. Vermutlich brüllte der Wäschekorb im Hintergrund „Stillgestanden“.Stillgestanden

Ich frühstücke mit dem Mittelkind, dem Frühaufsteher der Familie. Nach dem Fastentag schmeckt das Frühstück immer besonders gut. Frühstück

Es folgen die üblichen Verrichtungen, Geschirrspüler, aufräumen, Staubsauger an, Wäsche  falten und einstecken und die Versorgung des jungen Gemüses. Gemüse-Ansaat

Da tut sich jetzt richtig was, auch im Kindergewächshaus!

Das Mittelkind geht mit dem Hausmeister a. D. zum Friseur, während ich die anderen beiden Kinder wecke und zum Frühstücken und Fertigmachen zwinge.
Wir (also ich) wollen noch was unternehmen. Die Kinder würden auch die ganzen Ferien daddelnd zuhause verbringen, das hält aber mein unruhiger Geist nicht aus. Und ausserdem benötige ich frisches Input für Kindertour.

Als erstes fahren wir zum Geigenbauer, um die Geige von Kind 3.7 auszutauschen. Das Kind wächst, die Geige mit ihm.beim GeigenbauerDanach stellen wir das Auto ab und laufen zum Zoologischen Museum in Kiel. Wir bummeln gemütlich durch die Ausstellung und finden einige Kuriositäten…

Kind 2.11 küsst einen Marabu.2.11 an MarabuAm meisten lachen die Kinder bei diesem armen Vieh – es guckt auch schon so mitleidserregend… Kakapo

Soviel Bildung schwächt Heranwachsende natürlich beträchtlich, zum Glück ist der nächste Burgerladen nicht weit.Burgerbank KielAnschliessend geht es in die Medizinhistorische Sammlung, ein klitzekleines Museum. Wir bestaunen einige pathologische Präparate, dürfen durch eine alte Apotheke gehen (und in die Schubladen gucken – alle leer).alte Apotheke aus Lübeck

Es gibt noch eine kleine Sonderfläche mit Brillen und augenärztlichen Instrumenten, das finden meine drei Brillenträger natürlich interessant – mal am anderen Ende sitzen ;).Augenarzt mal anders rum

Und weil danach erstaunlicherweise noch keiner die Nase voll hat, laufen wir ein Stückchen am Wasser entlang zum Geomar Aquarium. Das ist allerdings recht überschaubar und auch nicht so richtig spannend. Am besten ist noch das Becken mit den Seehunden draussen.Geomar Aquarium

Zuhause angekommen ziehen die Kinder ihrer Wege, ich räume die ganzen Tickets aus meiner Handtasche und fördere dabei noch mehr Unterlagen zu Tage… Handtaschenaufräumung

Ich lege ein Stündchen die Füsse hoch, ehe ich mich ans Abendessen mache. Heute gibt es Schweinefleisch süss-sauer – und das nach dem Burgergelage… Aber versprochen ist versprochen, die Kinder kennen da keine Kompromisse.

Das Essen ist schneller verspeist als fotografiert… So kann ich nicht arbeiten!

Meine Kinder fanden übrigens meine Schuhe heute …mutig. bunte Schuhe

Dabei habe ich die schon zwei Jahre und trage ganz oft bunte Schuhe… Nun ja.

Das war es für heute – habt einen schönen Abend ♡

Ihr wollt mehr #12von12? Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

MerkenMerken

MerkenMerken

#12von12 im Februar 2018

Der 12. am Rosenmontag und ausser kostümierten Kindern werdet Ihr hier keinen Fasching finden… Der findet hier in Norddeutschland einfach nur in Schule und Kindergarten statt.

Der Tag beginnt um 6.00 mit leichten Abweichungen, statt Pausenbrote gibt es heute Buffetbeiträge mit auf den Weg und bei der Frage: Was ziehe ich unter meinem Kostüm an? muss ich auch behilflich sein. Doch dann gibt es Frühstück für mich. Das brauche ich heute eigentlich nicht. Wir waren gestern Abend griechisch essen und ich fühle mich immer noch vollgefuttert. Doch mit irgendwas muss ich die Tabletten runterspülen.Frühstück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinder präsentieren sich in voller Pracht:

Flash alias 2.11 oder auch Superheld in StrumpfhosenFlash alias 2.11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und Pirat 3.7

Pirat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinder werden heute zum Anleger gefahren, es schneeregnet und ist furchtbar ungemütlich.
Ich mache mich fertig, leere und fülle den Geschirrspüler, falte eine Trocknerladung weg, stecke neue Wäsche ein und sauge das Obergeschoss. All die Ecken, die der Saugroboter sorgfältig meidet, sind mal wieder dran. Böse Zungen behaupten überfällig, aber wer hört schon auf die.saugen im Schlafzimmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man einmal anfängt… Im Erdgeschoss muss die Couch von der Wand, ich finde dahinter – neben jeder Menge Wollmäusen und Staub – so einiges, was die Kinder wohl schnell loswerden wollten… Sammelsurium

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider fällt mir beim Möbelrücken auch auf, wie fertig unsere Couch nach drei Kindern, drei Katzen, einem Umzug und sechs Jahren aussieht… Ich fürchte, das ist eine Baustelle für dieses Jahr.
Ich sauge mich noch in den Keller und schnappe mir gleich den Wischer – dann ist das Thema Böden erstmal durch.

Mein Krankenlager der letzten Wochen hat die Katze in Beschlag genommen. Hübsch drapiert neben den diversen Nähaufträgen, die dort auch lagern :).Krankenlager

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich wende mich derweil den gesammelten Zetteln und der Buchhaltung zu und arbeite stur alles ab, was rumfliegt und/oder fällig ist.
Zwischendurch bekomme ich eine Mail von meinem Ahnenforschungsanfall aus dem letzten Winter. Und ich kann jetzt die holländische Seite meiner Vorfahren (die Ahnen meines Grossvater mütterlicherseits) bis zu meinen Ur-Ur-Ur-Ur-Urgrosseltern im Jahr 1739 zurückverfolgen – irre! Vielleicht sollte ich da mal wieder dran weiterarbeiten. Aber wie die Frau meines Urgrossvaters hiess weiss ich immer noch nicht… Stammbaum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Buchhaltung ist fertig, d. h. morgen ist die Steuer dran… Vermutlich werde ich morgen also Fenster putzen!

Hmhmhm… Mittag! Will ich überhaupt schon wieder essen?! Nein, will ich nicht. Der Hausmeister a. D. bekommt ein paar Reste von gestern und ich esse später eine Zimtschnecke .Zimtschnecke statt Mittag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich surfe ein wenig im Internet herum, beantworte einige Mails, nähe zwei kleine Sachen fertig und schon ist es Zeit die Kinder einzusammeln. Im Zuge des Projekts (das es nur in meinem Kopf gibt ;)) „Beweg Deinen Hintern“ gehe ich zu Fuss zum Anleger, was mir sehr gut, den Kindern weniger gefällt. Nach morgendlichem Schneeregen sieht es jetzt fast schön aus, sogar ein bisschen Sonne ist zu sehen.Förde am Nachmittag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir stapfen den Berg wieder rauf, zwischendurch müssen einige Matscheschneeball-Attacken zwischen den Brüdern vereitelt werden. Die Proviantreste vom Faschingsbuffet werden dem allgemeinen Zugriff zugeführt und die Kinder trollen sich zum Daddeln. Hausaufgaben gab es heute nicht. Ich koche die Suppe für heute Abend, packe Sporttaschen für den nächsten Tag, telefoniere mit meinem Vater und vertreibe die Kinder von den Konsolen und Tablets.

Zum Abendessen gibt es Tomatensuppe für Erwachsene und Nudelsuppe für die Kinder.Suppe für die Suppenkasper

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Essen ist vor dem Schlafen. Es wird nach Sportsachen gefahndet, Handys müssen geladen, Fahrkarten gesucht und Ranzen gepackt werden. Die Ladung von 3.7 für morgen ist eher übersichtlich:Ranzen 3.7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr die Lieblingsfarbe von 3.7 nicht erraten werdet!

Nachdem alle Kinder verarztet sind, gehe ich wieder runter – die Kinder haben uns das Wohnzimmer extra gemütlich hinterlassen!Abendchaos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt stelle ich den Beitrag online, räume auf und mache es mir gemütlich. Wir gucken noch eine Folge „The Americans“.

Habt einen schönen Abend ♡

 

 

 

 

Wenn Euch die Idee von #12von12 gefällt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von Bloggern gesammelt!

Und falls Ihr wissen wollt, was wir die letzten Jahre im Februar getrieben haben… 2017 und 2016 ;).

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

#12von12 Im Januar 2018

Natürlich nehme ich auch 2018 mit durch den 12. Tag des Monats! Heute in der Freitagsedition oder auch Kurz-vor-Wochenende-Spezial-Ausgabe.

Wir stehen – wie immer – um 6.00 auf. Heute muss nur das jüngste Kind geweckt werden.  Das Mittelkind fühlt sich nicht wohl und bleibt zuhause, der Grosse hat den letzten Tag seines Praktikums als Mediengestalter und darf noch ein Stündchen schlafen. Das Kind und die Katzen bekommen Frühstück, die Brotdosen werden gerichtet. 3.7 ist sehr unzufrieden mit der Gesamtsituation und findet die Welt ungerecht…  Ich frühstücke trotzdem ;).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem das kleine Kind auf dem Weg ist, das grosse Kind geweckt und ich fertig gemacht bin, mache ich mich auf den Weg zum Wocheneinkauf. Ich bin nicht wirklich motiviert und eiere herum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich arbeite meinen Einkaufszettel an zwei Stationen ab, das sieht dann so aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zuhause muss natürlich alles verstaut werden, mein Lieblingsteil am Einkaufen. Nicht! Der Hausmeister a. D. geht jetzt arbeiten, das kränkliche Kind muss auch ein paar Aufgaben abarbeiten, ehe es chillen darf. Ich versuche heute gar nicht erst trotz Kind zuhause zu arbeiten und stürze mich in die Hausarbeit.

So starte ich Versuch 2 ein Vollkornbrot mit eingeweichten ganzen Körnern zu backen. Der erste Versuch am Mittwoch war zu klitschig geworden. Weil der Ofen eh schon an ist und das Brot soviel Wartezeit hat, backe ich nebenbei noch eine Ladung Cookies – die gehen hier besser weg als Kuchen.Cookies gebacken - Chocolate Chunks, Walnüsse und M&M's

Nebenbei räume ich noch den Trockner aus und starte die Waschmaschine – täglich grüsst das Murmeltier. Ausserdem ergattere ich ein Ticket für die Blogfamilia im Mai- juchhu :)!Blogfamilia-Anmeldung - #12von12 Im Januar 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ich die Cookies natürlich testen musste, spare ich mir das Mittagessen. Kind und Mann essen Reste von gestern.

Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es runter zum Anleger, Kind 3.7 einsammeln.am Anleger - #12von12 Im Januar 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Brot ist inzwischen auch fertig. Das Ergebnis ist überzeugend! Vielen Dank für das Rezept, Barafa!Vollkornbrot gebacken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinder zanken da weiter, wo sie gestern Abend aufgehört haben *seufz*… Ich richte derweil schon mal die Freitagsschnittchen. Der Kater beobachtet mich mit Argusaugen, ob nicht vielleicht doch ein wurstiger oder fischiger Leckerbissen für ihn abfällt… Auch 2.11 kann ihn nicht ablenken.Kater giert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitags gucken wir immer gemeinsam einen Film. Rituale, wie z. B. unsere Weihnachtsrituale sind wichtig und werden besonders von den Kindern sehr ernst genommen und eingefordert. Angefangen haben wir mit alten Serien, wie der Märchenbraut und Pan Tau. Inzwischen gucken wir lieber kindertaugliche Kinofilme, zuletzt sehr viele Weihnachtsklassiker 😉 oder Kinderfilme. Dazu gibt es belegte Brote VOR DEM Fernseher. Wow ;). Sehr beliebt!Schnittchen für das Freitagskino

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann doch deutlich die unterschiedlichen Vorlieben der Familienmitglieder erkennen.

Jetzt gucken wir unseren Freitagsfilm, heute gibt es „Auf Augenhöhe“ (sehr schöner Film), dann wird aufgeräumt und die Kinder gehen zu Bett oder in ihre Zimmer. Vielleicht gibt es etwas Interessantes auf N3 oder wir quälen uns durch eine weitere Folge von Designated Survivor :).

Habt einen schönen Abend ♡

 

 

 

 

Wenn Ihr die Idee von #12von12 mögt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von Bloggern gesammelt!

Und falls Ihr wissen wollt, was wir die letzten Jahre im Januar getrieben haben… 2017 und 2016 ;).

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

#12von12 im Dezember 2017

In 12 Tagen ist Heiligabend! Das heisst es ist der 12. Dezember und Ihr folgt mir durch meinen Tag. Auf dem Terminplan steht arbeiten und nachmittags mit den Kindern in die Stadt und zum Sport. Auf gehts :)!

Ich stehe um 6.00 auf, versorge Kinder und Katzen und anschliessend mich selbst. Wie meist an Wochentagen gibt es Frühstücksbrei mit Obst. Da ich gestern wieder zu faul war die Ananas zu schlachten, schnipple ich eine Kiwi zu den Apfelresten von der Pausenverpflegung der Kinder. Granatapfelkerne habe ich noch vorbereitet.FrühstückNachdem die Kinder losgezogen sind und ich mich fertiggemacht habe, schäle ich als erste Kartoffeln… Das mache ich eher selten vor 8.00 :), aber heute nachmittag bin ich unterwegs und so kann der Hausmeister a. D. das Essen vorbereiten und wir können loslegen, wenn wir nach Hause kommen.Kartoffeln vor 8.00Und weil ich so gar keine Lust auf all die Sachen auf meinem Schreibtisch habe, prokrastiniere ich noch ein wenig in der Küche herum und backe BaumkuchenkekseBaumkuchenkekseUm 12.00 bekommt der Hausmeister a. D.  einen Anruf, jemand aus dem Ort hat unseren Kater gesichtet und gleich mal drinnen behalten. Er fährt gleich mit dem Katzentransporter hin und es ist tatsächlich unser Tobi… Über 14 Tage war er unterwegs und sieht nicht mal besonders struppig oder besonders hungrig aus. Anscheinend hat er sich gut durchfüttern lassen. Auf der anderen Seite eines Wäldchens hat er sich rumgetrieben. Ich denke, er wird zukünftig doch ein Halsband tragen müssen…der verlorene Sohn/KaterUm 14.00 fahre ich los um die Kinder von der Schule abzuholen. Ihre Sporttaschen nehme ich mit, Robo der Hauself darf derweil seine Runden ziehen.
SporttaschensammlungDer obligatorische Blick in den Spiegel bevor man das Haus verlässt. Geht so? Ach, geht so. (auch egal ;)).gehtso? gehtso!Weil es gerade so schön ist, halte ich unterwegs das Handy hoch! Manchmal fahre ich zur Schule direkt am Wasser um die Förde, statt die üblichen Schnellwege und Ortsumgehungen zu nehmen. Ein bisschen Wasser gucken hilft gegen alles!Schulweg mit AussichtIch sammle die Kinder in der Schule ein, sie bekommen – wie jeden Dienstag dem Hungertod nah – ein Brötchen als Proviant und wir fahren in die Stadt. Dort parken wir zentral, die beiden Grossen trainieren zuerst und ich gehe mit 3.7 in die Stadt. Zuerst auf dem Weihnachtsmarkt, wo er Karussell fährt Weihnachtsmarkt mit 3.7und heute, statt der üblichen Schmalzkuchen, lieber eine Bratwurst vertilgt. Noch ein kurzer Zwischenstopp bei DM, dann ist es schon Zeit für den Wechsel.
Ich liefere 3.7 in der WingTai-Schule ab und nehme die grossen Kinder mit.WingTai SchuleWir besorgen ein Sicherheitshalsband für den umtriebigen Kater, essen ein leckeres Croissant beim französischen Bäcker und machen noch ein paar kleine Einkäufe im Supermarkt. Dann ist auch der Jüngste mit dem Training fertig und es geht heimwärts.

Das vorbereitete Essen steht schon auf dem Tisch – haben wir es gut. Es gibt Grünkohl – endlich gab es Frost! Bei uns klassisch norddeutsch, mit Pinkel und Mettenden.Grünkohl - deftigWir lesen noch gemeinsam in unserem Weihnachtsbuch, dann machen wir klar Schiff und es geht ins Obergeschoss. 3.7 und 2.11 haben noch jeder eine kleine Hausaufgabe, der eine muss malen, der andere markieren – das geht ja.Hausaufgaben, aber huschDann ist Feierabend, die Kindlein gehen ins Bett bzw. in ihre Zimmer.

Ich packe noch meinen neuen Kalender aus, der zwischenzeitlich eintrudelte – vielleicht bekomme ich so meine To-do-Listen in den Griff :)!

Jetzt geht es gleich auf die Couch, wir gucken noch House of cards zu Ende.

Wenn Ihr die Idee von #12von12 mögt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von Bloggern gesammelt!

Und falls Ihr wissen wollt, was wir die letzten Jahre im Dezember getrieben haben… 2016 und 2015 ;).

Habt einen schönen Abend ♡!

MerkenMerken

MerkenMerken