#WMDEDGT im April 2022

Heute ist der 5. und das heisst: Frau Brüllen fragt, was machen die eigentlich den ganzen Tag (#WMDEDGT im April 2022)?! und die Bloggerwelt antwortet.

Wir haben hier Schulferien. Kein Wecker für mich, ich stehe trotzdem um 7 Uhr auf. Ich mache mich fertig und fahre direkt einkaufen. Das erste Mal, seitdem die Maskenpflicht in SH beendet wurde.
Mein erster Eindruck ist: oh, die Leute sind ja alle sehr vernünftig – toll. Dann denke ich, naja – einen gibt es immer. Ein paar Minuten später: das sind ja doch einige ohne Maske und als sich an der Kasse dann ein Maskenloser an mir vorbeidrängelt – natürlich face to face – bin ich doch ernüchtert. Gut, dass ich so früh unterwegs bin und es ziemlich leer ist. Im Zweitsupermarkt ist es besser, noch leerer und nur zwei maskenlose Menschen.

Um 9 bin ich zuhause, wir packen alles aus und verstauen die Vorräte. Als wieder Ordnung eingekehrt ist mache ich dem Jüngsten und dem Gastkind, dass scheinbar jetzt hier die Ferien verbringt (?) Frühstück. Sie bekommen Pancakes mit Blaubeeren, das Mittelkind schläft noch, seine Portion stelle ich ihm einfach hin.

Nachdem ich auch die Ostersüssigkeiten verstaut habe *pssst*, koche ich mir einen Tee und mache mir ein Brot. Zeit für meine Medikamente. Nebenbei bearbeite ich Mails und gucke einmal quer durchs Internet.

Der Rest des Vormittags vergeht mit Aufräumen, Pakete annehmen, Katzenfutter verstauen, Staub wischen, saugen, Kinder anleiten, Blumen giessen, Katze versorgen, Bücher sortieren und schliesslich Mittagsvorbereitungen.  Es gibt Currywurst in Veggi und Fleischiversion, dazu Kartoffeln in flüssigem Gold gebacken (wir essen heute sehr gesund).

Ich verordne mir eine Mittagspause, denn das Teufelsknie ist heute zickig.

Danach suche ich weitere Bücher zusammen, ausserdem stelle ich Kisten heraus mit einigen von mir aussortierten Schuhen (ich kann wegen der Arthrosen nach meinem Arthritisschub einiges nicht mehr tragen) und sehr vielen Kindersachen, aus denen sie heraus gewachsen sind. Wir haben auch noch zwei Sitzschalen und zwei Autositze herumstehen. Alles lasse ich die Kinder ins Auto verladen, wir werden es morgen zu einer Sammelstelle im Nachbarort bringen.

Für den besseren Durchblick fange ich mal wieder eine Fensterputzrunde an. Ich teile mir unseren vielen Glasflächen aber gern in Häppchen auf, so dass ich erst nach einigen Tagen einmal rum bin.

Ein bisschen „Sport“ mit Ring fit, dann ist der Nachmittag auch schon vorbei. Für die Kinder koche ich eine Nudelsuppe. Für uns Erwachsene habe ich Sushi bestellt, weil ich es nötig war ;).

Habt es schön ♡!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: