Brücken, Fähren und vier Länder – Freitagszeuch

Kinder

Kind 1.13 hat sich abgesetzt und weilt diese Woche bei den Grosseltern auf Rügen. Das Mittel- und das Kleinkind waren währenddessen mit uns unterwegs.

Lupus

Hat an all dem Unterwegssein nichts auszusetzen und benimmt sich wie immer.

Alles andere

Samstag reisten wir von Rügen nach Malmö. Zunächst ging es mit der Fähre von Sassnitz nach Trelleborg, von dort aus fuhren wir die kurze Strecke nach Malmö, wo wir übernachteten. Leider regnete es abends sehr, so dass wir nur einen kurzen Rundgang durch die Innenstadt machen konnten.
Am Sonntag hatten wir dann mehr Stecke vor uns: wir fuhren über die Oeresundbrücke nach Dänemark und durchquerten quasi das Land, um dann gen Norden zu unserer Fähre nach Norwegen zu fahren. Nach der abenteuerlichen Fahrt mit der Speedfähre übernachteten wir in Kristiansand. Dort schauten wir uns am Morgen noch ein wenig um, fuhren weiter bis Lillesand, ein sehr norwegisches Städtchen direkt am Meer und schliesslich weiter nach Larvik, von wo aus es schon wieder zurück nach Dänemark und dann nach Hause ging, wo wir in der Nacht zu Dienstag vollgestopft mit Eindrücken wieder landeten. Wer mag: einen ausführlichen Bericht gibt es auf www.kindertour.de.
Das kleine Kind war direkt zum Geburtstag eingeladen. Am Mittwoch und Donnerstag machten wir es uns zuhause gemütlich, gingen an den Strand und das Mittelkind bekam Besuch.
Heute fährt der Rest der Familie schon wieder gen Rügen, um am Sonntag mit dem Grosskind wieder zurück zu kommen. Ich habe derweil sturmfrei ;).
Gelesen habe ich reichlich, vor allen Dingen auf den Fähren :). Und bin beim vierten Harry Potter gelandet… Nicht, dass ich ihn nicht schon sehr gut kennen würde.
Gegessen haben wir meist schnell und improvisiert. Unterwegs hatten wir reichlich Proviant mit, das hat uns eigentlich gereicht. Ausgerechnet auf der Holperfähre hatten wir das Buffet gebucht, das hat sich dann nicht so richtig gelohnt…

Lieblingsbild der WocheNorwegen Lillesand - Brücken, Fähren und vier Länder - Freitagszeuch

 

MerkenMerken

MerkenMerken

#12von12 im August 2017

 

Meine #12von12 spielen sich heute unterwegs ab.

Nachdem wir gestern zu den Schwiegereltern auf Rügen gereist sind, lassen wir heute Kind 1.13 zurück und starten zu Viert am späten Vormittag gen Schweden zu unserer Fähren- und Brückentour.
Der Kofferraum ist mit reichlich Proviant gefüllt, ein paar Wechselsachen kommen auch noch dazu.Kofferrraumimpressionen

In Sassnitz fahren wir auf die Fähre nach Trelleborg.in den Bauch der Fähre

Die Kinder fühlen sich sofort wohl… Doch die Fähre ist knallvoll und ich stehe mir die Beine in den Bauch. Sitzplätze gibt es auch, aber halt nur noch draussen und dort ist es heute nicht so richtig kuschelig (16 Grad) und Nieseln tut es auch noch.

Richtung Schweden kommt dann aber sogar noch ein bisschen die Sonne raus und wir verlagern den Chaostrupp nach draussen.Rutschpartie

Manche Schweden transportieren ihr Gepäck per Sackkarre…

Nach vier Stunden sind wir in Schweden angekommen und warten auf die Ausfahrt.Ausfahrt Richtung Schweden

Der erste Blick auf Trelleborg.

Wir fahren direkt weiter nach Malmö, wo wir heute übernachten werden, Die Anfahrt zum Hotel gestaltet sich etwas kompliziert, weil die Innenstadt wegen eines Festes abgesperrt ist. Nach Ergattern eines Parkplatzes und dem Einchecken erkunden wir die Innenstadt. Malmö Innenstadt

Viel zu schnell fängt es wieder an zu regnen, so dass wir doch recht schnell ins Hotel zurückkehren.Apotheke Malmö

Statt Restaurantbesuch oder ähnlichem Schnickschnack 😉 gibt es heute ein Buffet im Hotelzimmer.Abendbuffet

Wir gehen heute früh schlafen, damit wir morgen früh pünktlich starten: über die Öresundbrücke Richtung Kopenhagen und weiter bis zum nordwestlichsten Zipfel von Dänemark.

Wenn Ihr die Idee von #12von12 mögt: auf Caros Seite sind ganz viele Berichte von Bloggern gesammelt!

MerkenMerken

Mittelkindgeburtstag und Ferienkram – Freitagszeuch

Kinder

Finden sich dieses Mal unter Alles andere ;).

Lupus

Ich bin wieder bei meiner Ausgangsdosis 4 mg Cortison angelangt. Die Gelenke haben sich beruhigt, noch nicht ganz, aber doch ein gutes Stück. Nicht los werde ich einen komischen Ganzkörperjuckreiz, den ich momentan mit einem Antiallergikum behandle… Irgendwie ist das keine Dauerlösung.

Alles andere

Am Samstag feierten wir den Geburtstag von 2.11. Nach dem Geschenke auspacken frühstückten wir gemütlich, trödelten ein wenig vor uns hin und machten uns am frühen Nachmittag auf den Weg nach Laboe. Dort gab es ein Foodtruck-Festival und wir starteten mit fies-leckeren Bubble Waffles in den Nachmittag. Am Strand spielten wir Fussball, liefen am Wasser entlang und besuchten alle Spielplätze. Bevor wir uns auf den Rückweg machten, gab es natürlich noch die vom Geburtstagskind erbetenen Burger und Burritos – lecker!
Der Sonntag war ein einziges Familiendrama, in dessen Verlauf wir sogar den Legolandausflug stornierten und nicht abreisten. Herrje. Nach viel Palaver, Versprechungen und vielen Vorsätzen machten wir gemeinsam das Wohnzimmer sauber und gingen anschliessend auf ein Eis an den Strand.
Der Montag stand im Zeichen des nicht-im-Legoland-seins, die Kinder waren geknickt, hielten sich trotzdem nicht an unsere Abmachungen… Manchmal ist es wirklich anstrengend.
Am Dienstag erledigten wir einigen Kleinkram, wuschen das Auto, guckten die letzten Strohfiguren an, gingen nachmittags an den Strand, Eis gab es da auch 🙂 und guckten zum Tagesabschluss einen Film.
Am Mittwoch wollten die Kinder gern in den Wildpark Schwentinental. Dort liessen wir uns die Hände von Ponys, Ziegen, Hirschen, Rehen und Schafen abschlabbern, warfen Stöcker in die Schwentine und aßen Pommes auf dem Spielplatz.
Der Donnerstag stand im Zeichen des Wocheneinkaufs und des Packens. Am Strand waren wir trotzdem ;).
Gelesen habe ich ein bisschen mehr, aber nur Harry Potter… Damit hatte ich auf unserem Oslotripp angefangen und kann es natürlich nicht bei einem Band belassen :).
Gegessen… Wir haben viel improvisiert und schnell gekocht in den letzten Tagen. Der Burger bei den Foodtrucks war lecker, leckere Wraps hatten wir auch. Und das Eis am Strand ist auch immer gut :)!

Lieblingsbild der Woche

weisser Hirsch Wildtierpark Schwntinental

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Happy birthday, 2.11

Ungeduldig wurde dieser Geburtstag von unserem Mittelkind erwartet!

Unser Pühchen (das gar nicht mehr gerne so genannt wird) ist tatsächlich schon 11Jahre alt und natürlich liegt auch dieser Geburtstag wieder mitten in den Sommerferien. Das ärgert das Kind manchmal. Dass es nie an seinem tatsächlichen Geburtstag mit seinen Freunden feiern kann.

Gewünscht hat er sich nicht viel, bekommen wird er Klamotten, Nintendoguthaben, ein Trikot, einen Kinogutschein, ein Spiel und etwas zu lesen.

Ausserdem fahren wir morgen auf seinen Wunsch ins Legoland, das ist dann auch ein bisschen der Ersatz für die ausgefallene Feier.

In die 6. Klasse kommt er schon. In seiner Schule und vor allen Dingen in seiner Klasse fühlt er sich so richtig wohl Er hat viele Freunde und ist sehr eingebunden. Am liebsten spielt er Fussball auf dem Hof, der Schuhverschleiss dieses Kindes wird uns die Rente kosten ;). Aber auch Englisch und Sport und Geschichte mag er gern und in Mathe ist er auch ganz gut, solange es nicht um Geometrie geht. Zeichnen, Ordnung, Übersicht das sind nicht seine Stärken, aber er hat seine motorischen Schwächen inzwischen toll kompensiert.

Ansonsten liebt er es zu daddeln, Fifa und ähnliches oder die unvermeidlichen Apps am Handy. Doch auch Besuch hat er gern, am liebsten jemanden zum Kicken, das machen seine Brüder nicht gern. Spielzeug ist kein Thema mehr, aber mit dem kleinen Bruder kann man durchaus noch mal mitspielen. Die Katzen liebt er sehr und sie ihn, oft schläft die ein oder andere in seinem Bett. Beim Essen ist er noch immer der Mäkeligste, ernährt sich aber durch seinen hohen Rohkost- und Obstkonsum durchaus gesund ;).

Ich bin gespannt auf seine ersten Schritte Richtung Teenager ♡!

Happy birthday, 2.11!

Ferienkram – Freitagszeuch

Bild

Kinder

Schlafen lang, sind lang wach und unterwegs. Hoffentlich wirkt sich das langsam ein wenig normalisierend auf die Gesamtstimmung aus. Das Gezanke ist nicht wirklich besser geworden.

Lupus

Nervt.

Alles andere

Den Samstag verbrachten wir zuhause und puzzelten so vor uns hin. Die Kinder pendelten zwischen uns und den Nachbarn. Nachmittags guckten wir uns kurz das örtliche Hafenfest an, aber keiner hatte richtig Lust auf eine weitere Feier.
Am Sonntag bekamen wir Besuch, assen lecker Lasagne und waren kurz am Strand. Am Montag stand Laboe auf dem Programm, wir besichtigten das U-Boot und das Ehrenmal und bummelten die Promenade entlang. Am Abend grillten wir und fielen in die Betten.
Dienstag waren wir in Kiel unterwegs und fuhren mit dem Fördedampfer zurück. Leider sassen wir drinnen und schnupperten keine Seeluft.
Zahnarzt war am Mittwoch für die Kindileins angesagt. Aber nur eine Routinekontrolle, es war nicht schlimm. Ausserdem guckten wir uns noch ein paar Strohfiguren an und besuchten die Seebrücke in Schönberg.
Am Donnerstag musste ich auch zum Zahn-TÜV, der Rest des Tages verging mit der Verabschiedung unseres Besuchs *winkä*, Haushalt, Arbeit und Buchhaltung. Ausserdem mussten die Geschenke des Samstags-Geburtstagskind dringend verpackt werden :)!
Ganz nebenbei schmiedeten wir Pläne für eine kleine Rundreise, dazu demnächst mehr.
Zum Lesen kam ich kaum, das wird nächste Woche hoffentlich besser.
Das leckerste Essen war wohl der warme Nudelsalat, den ich unbedingt noch für die Rezeptecke nachkochen und fotografieren muss – so lecker ;).

Lieblingsbild der Wocheein bisschen Karibik am Schönberg Strand - Ferienkram - Freitagszeuch

MerkenMerkenMerkenMerken

Im Juli 2017

hörten wir ein Konzert mit Beteiligung von 3.7 und 2.10

besuchten wir Schloss Bredeneeck

feierte ich meinen xten Geburtstag

war noch ein letzter Elternabend

fuhren wir nach Mecklenburg-Vorpommern um die Oma des Hausmeisters a. D. zu beerdigen

hatten wir ein Strassenfest

musste ich zum Blutabnehmen

feierten wir das grosse Schulsommerfest

musste das jüngste Kind zum TÜV – bestanden 😉

nahmen die Kinder an einem Spendenlauf teil

gab es endlich auch für uns Ferien

fuhren wir mit der Color Line wieder nach Oslo – unbedingt empfehlenswert

sahen wir viele lustige Strohfiguren bei den Probsteier Strohfigurentage

bekamen wir lieben Lupi-Besuch

Auf hoher See – Freitagszeuch

Kinder

Die Kinder sind im Ferienmodus. Die Ranzen sind ausgepackt, alle Unterlagen abgeheftet oder weggeworfen und die gewaschenen Taschen warten jetzt weit hinten in einer Ecke auf den nächsten Einsatz.
Das kleine Kind lud sich einen Übernachtungsgast, ein paar Tage später kam dessen grosser Bruder zum Mittelkind.
Insgesamt ist die Brüderkonstellation momentan sehr unausgewogen. Der Grosse pubertiert und ist dabei entweder sehr biestig und zurückgezogen oder weinerlich und anhänglich. Das Mittelkind traktiert das kleine Kind, was im Gegenzug bei jeder Berührung oder falschem Wort hysterisch kreischt… Ächz. Das mit den Phasen hört wohl nie auf? Ich hab jedenfalls gerade eine genervte Phase ;).

Lupus

Es ist ein bisschen besser als in den letzten Wochen. Aber gut ist es nicht. Ich zögere noch einen Zwischendurchtermin zu vereinbaren, übernächste Woche bin ich erstmal bei der Hausärztin. Mal sehen.
Nach dem Oslomarathon schmerzte das Knie (und der grosse Zeh, den ich mir dort in einer Handy-vor-der-Nase-Trottelaktion fies gestossen hatte).

Alles andere

Den Samstag verbrachte ich im Garten und pflanzte, jätete und ordnete. Am Sonntag stellten wir auch nichts beachtenswertes an. Allerdings packte ich Koffer, eigentlich nur einen Koffer, denn am Montag fuhren wir mit der Color Line nach Oslo. Man kann dort eine Mini-Kreuzfahrt buchen. Mittags hin, am nächsten Tag 4 h Oslo, Vormittags an Tag 3 ist man wieder in Kiel. Das Schiff ist äusserst komfortabel, kein Fährencharakter ;). Es gibt leckere Buffets, eine Shoppingzeile, eine grandiose Aussicht und Oslo ist wirklich schön! Ein getrennter Bericht folgt ;).
Mittwoch mittag waren wir also wieder zuhause und nutzen den Tag zum Rasenmähen und Kellerentmisten ;).
Am Donnerstag fuhr ich mit den Kindern einen Teil der Strohfiguren in der Probstei ab, das ist sehr unterhaltsam. Man lernt Orte kennen, die man noch nie besuchte und sieht Dinge aus Stroh, von denen man nicht vermutete, dass man sie aus Stroh bauen kann. Am Freitag war ich einkaufen, fuhr das kleine Kind zu einem Kindergartenkumpel, richtete das Gästezimmer für lieben Besuch und puzzelte im Haus herum.
Gelesen habe ich in meinem Krimi-Zauberer-Buch und die Hälfte vom Stein der Weisen. Das hatte ich auf dem Kindle und unterwegs gerade Lust dazu ;).
Gegessen habe ich gut und viel zu viel… Das Buffet auf der ColorLine ist leider gut und reichlich und es gibt sooo leckeren Lachs und die Scampis… Zuhause gab es auch noch Stremllachs, den der Nachbar frisch geräuchert hat. So wird das nie was mit dem Abnehmen.

Lieblingsbild der Woche

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Endlich Ferien – Freitagszeuch

Kinder

Die Kinder bekamen heute ihre Zeugnisse und haben nun endlich Ferien :)! An den letzten Schultagen fand nicht mehr viel statt, eine Sportwoche wurde veranstaltet, die Kinder liefen für Spenden, spielten Softball am Strand, waren Klettern und die Schule veranstaltete ein Sommerfest. Eigentlich könnten hier schon seit 14 Tage Ferien sein.

Lupus

Zur Blutentnahme war ich diese Woche, d. h. nächste Woche muss ich zur Besprechung. Meine Gelenke schmerzen noch immer kreuz und quer und hü und hott.

Alles andere

Am Samstag feierten wir ein Strassenfest, das Wetter spielte mit. Eine Stunde zapfte ich Bier und verteilte Softdrinks, danach war ich dienstfrei. Auch die Zwerge düsten ewig mit rum und spielten am Strand und in den Gärten.
Am Sonntag war zunächst das offizielle Strassenfest-Abbau-Frühstück, danach wurde aufgeräumt. Den Rest des Tages ruhten wir uns aus, nur das Mittelkind war bei einem Freund.
Montag und Dienstag waren Routine, am Mittwoch nachmittag dann das Schul-Sommerfest. Am Donnerstag musste ich mit Kind 3.7 zum TÜV, er bekam seine Plakette ;), wurde aber gerügt, als er nach über einer Stunde Wartezeit auf dem Stuhl rumturnte…  Heute holte ich die Kinder um 10.40 von der Schule ab, endlich Zeugnisse, endlich Ferien. Wie immer zu den Zeugnissen gingen wir Bücher kaufen, Belohnungen für Arbeiten oder Noten gibt es hier nicht, dafür regelmässig Lesestoff. Ausserdem aßen wir Burger bei Peter Pane, die hatten für Kinder mit Zeugnis ein Angebot – gute Idee!

Lieblingsbild der Woche

Blumenstrauss von Bloomon - Endlich Ferien

Blumenstrauss von Bloomon

MerkenMerken

MerkenMerken

Aus der Puste

Dienstag

Aufstehen, Kinder abfüttern, Katzen füttern, Pausenbrote richten, Taschen kontrollieren, Kinder verabschieden, fertig machen, Betten machen, Mittelkind wecken, abfüttern, antreiben, zur Blutentnahme fahren, Schulfreundin vom Mittelkind abholen, beide in die Kletterhalle fahren, nach Hause fahren, Wäsche falten, waschen und trocknen, Sporttaschen richten, Sachen für die Reinigung sortieren, Bäder wischen, Mails checken und beantworten, arbeiten, Gemüse gießen, Abendessen vorkochen, 7 Minuten Sport machen, Wäsche falten, waschen und trocknen, Mittagessen machen, Mittelkind abholen, Schulfreundin abliefern, nach Hause, Mittelkind abfüttern, Klein- und Grosskind abholen, 45 Minuten nix, alle Kinder in die Stadt fahren, Groß- und Mittelkind zum Training schicken, mit Kleinkind in die Reinigung und zum DM, zurück zum Sportverein, Kleinkind abliefern, Groß- und Mittelkind abholen, ins Einkaufscenter laufen, Einkäufe erledigen, Kleinkind abholen, nach Hause fahren, Abendessen, Kindern beim Fertigmachen helfen, Taschen checken, Abläufe für den Folgetag besprechen, Küche nachputzen, hinsetzen, Kleinkind wieder ins Bett schicken, Film anschalten, Mittelkind wieder ins Bett schicken, Film weitersehen, Kleinkind nochmal ins Bett schicken, Film weitersehen, fertigmachen, ins Bett gehen, 1,275 Seiten lesen, Augen fallen zu

Sonnenuntergang Förde

Heute dann das Vormittagsprogramm noch einmal von Vorne, dann Schulfest, weshalb Vormittags auch noch Kekse gebacken werden müssen.

Donnerstag – the same procedere – dann Kinderarzt mit 3.7

Freitag: nur das Frühprogramm, dann um die Förde fahren und die müden Ferienkinder frühzeitig von der Schule abholen.

Und dann – Ferien!

Es wird stiller für ein paar Wochen hier auf dem Blog und wir werden durchatmen und ganz viel an und auf dem Wasser sein, Besuch bekommen, Kurzreisen machen, am Strand sein, grillen, lesen und spielen, fotografieren, Ausflüge machen, 2.10’s Geburtstag feiern, in den Himmel gucken, Schiff fahren und Ideen sammeln.

Bis bald!

MerkenMerken

Ferienendspurt – Freitagszeuch

Kinder

Das jüngste Kind kränkelte, das Mittelkind humpelte wegen Insektenstichen und das grosse Kind pubertierte. Naja.

Lupus

Knie, Finger, Schulter, Handgelenk und wieder von vorn und Seitenwechsel. Es nervt! Ich bin so ferienreif! Länger schlafen. Diesen alljährlichen Termingau hinter mir lassen.

Alles andere

Am Samstag hatte ich Geburtstag und wünschte mir einen Ausflug nach Heiligenhafen. Da solltet Ihr alle mal hinfahren ;), denn das ist gar nicht so klein und piefig wie ich es mir vorstellte. Nein, das ist gross und schön und der Strand ist toll. Es gibt ganz viele Kinderspielplätze und alles ist cool. Sogar umsonst geparkt haben wir. Zuerst bummelten wir am Hafen entlang und durch die kleine Innenstadt und aßen Eis. Um den Binnensee ging es ans Meer, wo wir am Strand langspazierten, auf der tollen Seebrücke waren und durch den Ferienpark zurück zum Hafen liefen. Zum Abschluss gab es Fisch und das Mittelkind flutete das Restaurant mit seiner grossen Fanta. Sowas muss ja immer sein ;).
Den Sonntag verbrachten wir zuhause, chillten und grillten abends. Eine willkommene Atempause vor dem straffen Programm, dass uns in dieser Woche erwartete.
Der Montag war noch ruhig, neben dem üblichen Programm war ich beim Friseur. Der Dienstag ist schon routinemässig voll, die Kinder mussten von der Schule-zum Sport-in die Stadt-anderes Kind krank – Einkäufe erledigen – Kinder einsammeln – Krankenwache ablösen – blablabla. Abends schloss sich dann noch ein Elternabend an, den übernahm der Hausmeister!  Die Grillparty am Mittwoch fiel dann ins Wasser, es regnete zu doll. Schade eigentlich, aber andererseits ein Termin weniger und einmal weniger um die Förde herum ;).
Der Donnerstag war traurig und anstrengend. Wir fuhren nach Vorpommern zur Beerdigung der Oma und Uroma.
Heute erholen wir uns ein bisschen und ich erledige noch unsere Einkäufe, denn morgen wartet schon wieder die nächste Festivität.

Lieblingsbild der Woche

am Strand von Heiligenhafen - Ferienendspurt - Freitagszeuch

am Strand von Heiligenhafen