Zweimal Hamburg und zurück – Freitagszeuch

Kinder

Die Mannschaft ist wieder komplett und besucht die Schule, zumindest  bis gestern. Heute haben sie frei, weil die Halbjahresgespräche stattfinden, die wir aber schon gestern absolvierten.

Lupus

Zur Zeit habe ich häufiger Gelenkschmerzen und bin sehr müde. Am Samstag lag ich  – nach einem schon anstrengenden Freitag – richtig flach. Körperlich und psychisch brauchte ich dringend eine Pause. Anscheinend bin ich bei der Reduktion des Azas zu schnell vorgegangen. Am Donnerstag besprach ich die Situation mit dem Protokollarzt und wir vereinbarten…
Ausserdem hat die verschollene Lungenärztin anscheinend meine Unterlagen an eine Lungenklinik weitergegeben. Diese rief bei mir an und wollte einen Termin vereinbaren, was mich ein bisschen wunderte… Es bleibt kompliziert, der Termin ist aber erst im Mai.

Alles andere

Am Freitag waren wir bei Torsten Sträter. Zu den Karten kamen wir ein bisschen wie die Jungfrau zum Kind. Eine Bekannte erzählte, dass sie Karten hätte, aber nicht gehen könnte. Wir sagten aha und oho und irgendwie dachten wir beide, der andere wolle da gerne hin. So kauften wir sie ihr ab, nur um dann festzustellen, dass wir beide nicht so richtig scharf darauf waren ;)… Kommunikation – so wichtig!
Wir gingen also ein bisschen lustlos dahin, fanden unbequeme Plätze, die aber mit guter Sicht und dann… begann das Chaos. Irgendwie haute der Ton nicht hin, manche Teile der Halle hörten gar nichts, an anderen Stellen hallte es. Eine Stunde lang hin und her, mit Gepfeife und Buhrufen und einem Herrn Sträter, der einem echt leid tat. Um 21.00 legte er dann los und zog sein komplettes Programm durch – das war dann auch gut :). Am Samstag dann erzwungenes Nichtstun.
Sonntag ging es nach Hamburg zum Heldenmarkt, wo wir auch den verlorenen Sohn wieder einsammelten. Der war direkt von der Klassenfahrt in München nach Osnabrück gereist, um an einer Tagung der Grünen Jugend teilzunehmen. Die Messe war eher übersichtlich, aber sehr informativ. Ich habe etliche Adressen mitgenommen und im Internet in Ruhe begutachtet. Eine feste Haarkur für das kleine Kind habe ich direkt bestellt und auch ein paar Flaschen von dem veganen Wein.
Montag und Dienstag schaltete ich in den Schongang und machte nix… Das ist höchst lästig, weil man immer bitten muss und hinterher mehr Arbeit hat, war aber nicht zu vermeiden. Am Mittwoch fand ein Informationsabend zur Oberstufe statt, zu dem ich mit dem grossen Kind ging. Und weil es so schön war, fuhren wir am Donnerstag  – nach dem Protokollarzttermin in Hamburg – nochmal in die Schule und hörten uns die Halbjahresbewertungen der drei KlassenlehrerInnen der Jungs an…  Es gab keine Überraschungen. Zur Feier des Tages fuhren wir noch in die Stadt, assen sehr lecker bei Peter Pane und kauften hinterher die obligatorischen Bücher, die es immer zu den Zeugnissen gibt. Danach war ich fertig mit der Welt. Der freie Freitag ist also teuer erkauft!

Das leckerste Essen gab es eigentlich nicht, alles war irgendwie schnellschnell und washabichdennoch. Gelesen habe ich Eleanor Oliphant Gucken konnte ich gleich zwei neue Folgen von Grey’s Anatomy – endlich!

Lieblingsbild der Woche

Zweimal Hamburg und zurück - Freitagszeuch

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: