Liebster Award

Ein Award, ein Award – für mich! #LiebsterAward! Wow! Wie geht das? Was macht man da? Warum denn nur?
Wie man sieht, ist so eine Nominierung schon mit einiger Aufregung (da draussen liest ja jemand mein Geschreibsel, juchhu – oh Gott) und Fragen verbunden.
Ich freu mich sehr! Vielen vielen Dank, liebe Frau Lampenhügel ♡!

1) Was war der Auslöser für Dich zu Bloggen?

Mein Blog hat eine etwas seltsame Entstehungsgeschichte, denn lupus-live gibt es schon seit 2001. Da war es aber noch eine statische Webseite mit einem (zeitweise sehr aktiven) Forum zum Thema Lupus. Die Sachinhalte aus dieser Zeit sind noch immer auf der Seite hinterlegt, das Forum „lebt“ inzwischen woanders.
Nach der Geburt von Kind 2.10 reduzierte ich meinen Einsatz und mit Kind 3.7 kam die Seite völlig zum Erliegen, ich hatte einfach keine Energie mehr dafür. Das Forum wollte ich zunächst aufgeben, es zog dann doch um, eine liebe Mit-Lupine nahm es in ihre Obhut.
Als die Kinder aus dem schlimmsten Still-Trage-Kleinkind-Pippi-Kacka-Windel-Chaos raus waren, hatte ich ein paar Ressourcen übrig und überlegte mir, was ich mit meiner Seite mache. Auf keinen Fall wollte ich das Forum und den Moderationsmist zurück ;), Lupus ist wohl immer ein Thema in meinem Leben, aber eine Hauptrolle hat er derzeit nicht. Gleichzeitig las ich immer mehr Blogs und schliesslich kam ich auf die Idee über meinen Alltag mit und ohne Lupus zu bloggen. Es ist auch nach zwei Jahren eine Gratwanderung, einerseits sind die meisten meiner (mir bekannten) Leser Lupis, die Lupikontent wollen, andererseits hab ich nicht sooo viel Lupistoff und schreib lieber über meinen Familienkram, dafür fehlt mir aber die Leserschaft. Es ist kompliziert ;).

2) Bist Du die Mutter geworden, die Du Dir vor dem Muttersein vorgestellt hattest?

*Hüstel* So richtig geplant war das Mutterding ja  nicht und ich hab mir auch später kein Konzept geschrieben. Es ist eher ein learning by doing und ich bin mal mehr, meist weniger zufrieden.

3) Was ist Dir in der Beziehung zu Deinen Kindern am wichtigsten?

Offenheit? Vertrauen? Zuneigung? Von allem einen guten Teil!

4) Wie wolltest Du als Kind heißen?

Alles, nur nicht Antje. Die Käsefrau und das Walross haben mich oft genervt und ich hatte wirklich viele NDR-Walross-Aufkleber im Laufe meiner Jugend auf dem Rücken kleben. (An dieser Stelle grüsse ich besonders Hauke vom Tisch hinter mir!)

5) Ich finde es besonders schön, wenn meine Kinder…

Sich friedlich miteinander beschäftigen. Das kommt nicht allzu oft vor, denn leider ist Konkurrenzkampf hier ein ständiges Thema.

6) Was war Dein absurdestes Erlebnis im letzten Jahr?

Negativ absurd war sicherlich die Geschichte mit dem Knubbel in meiner Brust, die ich der Einfachheit halber verlinke. Ansonsten bringen die Jungs mich immer wieder in Situationen, in denen ich lieber nicht wäre oder doch sehr lachen muss. Und während der Jüngste mir in aller Unschuld merkwürdige Fragen stellt (auf dem öffentlichen Klo darüber diskutieren, wieviele Körperöffnungen eine Frau denn so hat…), macht der Grosse das schon mit Absicht (guck mal, das ist doch die Mutter, die Du so unfreundlich fandest…).

7) Wie gehst Du mit wichtigen Entscheidungen um – viel Recherche oder mehr das eigene Bauchgefühl?

Oh, das ist immer das Gleiche :). Zuerst recherchiere ich ganz viel, Google ist mein Freund und am Ende entscheide ich spontan aus dem Bauch heraus!

8) Was hat Dich in Deiner Kindheit erschreckt oder Dir Angst gemacht?

Die Krankheit meines Vaters, über die wir Kinder keine Informationen bekamen und zu der ich mir die merkwürdigsten Dinge zusammen reimte. (Mein Vater hat ebenfalls eine Autoimmunerkrankung, rheumatoide Arthritis, und hatte während meiner Kindheit viele schwere Gelenkoperationen und Rehabehandlungen)

9) Wenn Du Zeit für Dich hast, machst Du als erstes:

Diesen Luxus habe ich öfter mal, seitdem alle Kinder zur Schule gehen. In Ruhe baden finde ich super oder im Internet rumsurfen, schreiben oder Serien gucken. Aufs Wasser gucken liebe ich auch sehr. Meist aber doch eher Sachen wie putzen, umräumen, im Garten puzzeln oder einfach in Ruhe meine Arbeit erledigen.

10) Für welche Person oder Gruppe hast Du in Deiner Jugend peinlicher Weise geschwärmt?

Ich hatte meist nur kurze peinlich Schwarmaffairen und nie DIE langanhaltende Leidenschaft, aber auf der Liste stehen Limahl, Nik Kershaw, Rick Astley und Nena… Zum Glück fand ich nach einiger Zeit zu besserer Musik ;).

11) Welche Deiner Eigenschaften möchtest Du gerne an Deine Kinder weitergeben und welche nicht?

Wie bin ich denn? Das müsste ich wohl erstmal rausfinden. Anscheinend unreflektiert, sicher ungeduldig, fleissig, ordentlich, introvertiert, wissbegierig, ausdauernd, resilent, inkonsequent.
Und meine Kinder sollen selbstverständlich alle guten Eigenschaften übernehmen und die schlechten umgehen ;).

Gerne gebe ich den LiebsterAward weiter und nominiere:

Kathrin vom Blog Nestling, die nicht nur ganz wunderbar über ihre Kinder und sich schreibt und ihre Ideen und Gedanken zu einer modernen liebevollen Erziehung teilt, sondern nun auch noch in die USA ausgewandert ist und uns in spannenden Berichten teilhaben lässt.

und

Lina bzw. Karin von Herzenssachen , deren #12 von 12 ich mir immer gerne ansehe und die so beneidenswert wunderschöne Sachen näht – das möchte ich mal können, wenn ich gross bin ;)!

Meine Fragen:
1. Was war Dein erster Blogbeitrag?
2. Wie oder womit folgst Du Blogs?
3. Versteht jeder in Deinem echtem Leben Dein Blogger-Dasein?
4. Wo oder wann siehst Du Dich in Deinen Kindern?
5. Was würdest Du gern nochmal machen?
6. Bist Du öfters mal offline?
7. Was kochst Du am liebsten?
8. Was hast Du immer bei Dir?
9. Was nervt am Bloggen?
10. Facebook oder Twitter?
11. Guckst Du Serien? Wenn ja, welche?

Hier die Regeln für die Liebster-Award-Nominierung:
1) Danke der Person, die dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
2) Beantworte alle 11 Fragen, die Dir der Blogger stellt, der dich nominiert hat.
3) Nominiere 2 bis unendlich weitere Blogger für den Liebster-Award.
4) Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5) Schreibe diese Regeln in deinen Artikel über den Liebster-Award.
6) Informiere die von Dir nominierten Blogger über deinen Artikel.

3 Gedanken zu „Liebster Award

  1. Liebe Antje, das ist ein toller Liebster Artikel, es freut mich sehr, dass Du Dich so gefreut hast! Ich drücke Dir die Daumen, dass Du weiterhin auch viele Non-Lupi-Leser bekommst. Und danke für das neue Wort, das ich von Dir lernen konnte – resilent. Toll! ‚Knubbel in meiner Brust‘ wird hoffentlich nie wieder so verlaufen – in allen Hinsichten… (So eine Odyssee haben der Muck und ich auch schon erlebt – man packt sich fassungslos an den Kopf…). Ich wünsche Dir alles Liebe und sende viele Grüße!

  2. Hallo Antje,

    ich wollte nur mal sagen: ich habe mit Lupus nichts zu tun und lese trotzdem sehr gerne Deinen Blog! Er ist strukturiert, unaufgeregt und sehr informativ. Mach bitte weiter 🙂

    Viele Grüße aus Stuttgart,
    Ana

Kommentar verfassen