Heimattour und langes Wochenende – Freitagszeuch

Kinder

Die Jungs freuten sich über das lange Wochenende, hatten aber gleichzeitig gut zu tun. Man merkt, dass es schon wieder auf Ferien zu geht, es stehen einige Tests und Arbeiten an und sie hatten auch Hausaufgaben, was jedes Mal zu grossen Krisen und Zusammenbrüchen führt… Ausserdem üben die grossen Kinder mit 10 Fingern zu tippen und das Mittelkind startet erste Programmierversuche.
Im Zimmer des kleinen Kindes wohnte ein Stink unbekannter Ursache, so dass es in den Genuss einer Komplettreinigung kam… Danach (!) fand sich der Übeltäter, es war ein aufblasbarer Boxsack, der im unteren Bereich mit Wasser gefüllt ist und übel müffelte.

Lupus

Ich fühle mich wieder etwas stabiler. Der Novembertermin naht und ich habe mir vorgenommen, diese ganzen kleineren und grösseren kurzfristigen Beschwerden mal aufzuschreiben. Bei meinen Uniterminen neige ich immer dazu, Wohlbefinden anzugeben…
Ansonsten schmerzte es mal hier, mal da – eher im alltäglichen Bereich ohne besondere Baustellen.

Alles andere

Am Samstag reisten wir in die alte Heimat auf Familienbesuch. Im Anschluss fuhren wir noch am alten Haus und der Schule nebst Kindergarten vorbei und machten ein paar regionale Einkäufe. Das alles wurde erschwert durch zahlreiche Baustellen. Schon in Hamburg dachten wir es würde viel gebaut, aber man kann ruhig behaupten: in Hannover ist’s noch schlimmer.  Wir fanden trotzdem zum besten aller Sushi-Dealer und nach der Heimfahrt im Dauerregen assen wir um 23.00 noch das beste Sushi von Welt.
Der Sonntag war dann ruhiger. Aber der Sonnenschein musste ausgenutzt werden und wir  waren über mittag am Strand in Laboe.
Montag war schulfrei und Dauerregen. Wir erledigten mit den Kindern ein paar Besorgungen und am Nachmittag machten wir es uns gemütlich.
Dienstags hatten wir gegen alle Voraussagen ganz gutes Wetter und so fuhren wir los nach Rendsburg zur Schiffsbegrüssungsanlange mit Café. Die einzelnen Schauer verbrachten wir im Auto, im Tunnel und schliesslich im Café und kamen nach 6 km vollkommen trocken wieder am Auto an.  Am Mittwoch war dann wieder Alltag angesagt, so dass ich die verbummelten Tage versuchte aufzuarbeiten. Das kleine Kind verabredete sich, die Grossen hatten lange Unterricht. Am Donnerstag hatten wir einen Termin in der Schule und damit war der Vormittag dann auch schon ziemlich gelaufen.
Gegessen haben wir das leckere Hannover-Sushi und rote Linsen mit Spätzle und Schweinemedaillons – tolle Diät ;)!

Lieblingsbild der WocheRegenbogen - Schiffsbegrüssungsanlage Rendsburg- Heimattour und langes Wochenende - Freitagszeuch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.