Paprika-Curry, vegetarisch – schnelles Essen

Zutaten Paprika-Curry

Currys finden hier die meisten essbar bis super, deshalb brauchte ich neben dem Thai-Curry mal eine Alternative. Das vegetarische Paprika-Curry ist da eine super Sache und auch leicht zu variieren!

Das Originalrezept stammt aus der Zeitschrift Chefkoch und ist mit Tofu. Das mag hier nun keiner, deshalb habe ich ein bisschen variiert :).

Zutaten Paprika-Curry

Zutaten (4 Personen)

6 EL Cashewkerne
500 g rote Paprika
250 g frische Ananas
1 Dose/Glas Kichererbsen
1 grosse Zwiebel
1 Knoblauchzehe
200 g Basmatireis
2 El Oel
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriander
1 TL Kurkuma
2 Gewürznelken
400 ml Kokosmilch
2 EL Agavendicksaft
Saft von 1/2 Zitrone
Cayennepfeffer
Speisestärke
evtl. rotes Curry aus dem Glas zum Abschmecken

Zubereitung

Cashews in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten und beiseite stellen.

Paprika putzen und in Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Kichererbsen abtropfen lassen. Ananas würfeln.

2 EL Oel in die Pfanne geben und Zwiebeln und Knoblauch mit Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma und Nelken andünsten. Die Paprika zugeben und einige Minuten mitdünsten. Mit der Kokosmilch ablöschen, die Kichererbsen zugeben und 5 Minuten köcheln lassen.

Reis kochen

Das Curry mit Salz, Cayennepfeffer, Agavendicksaft und Zitronensaft abschmecken. (Ich habe noch einen Löffel rotes Curry dazu gegeben, damit es mehr Wums hat :). Die Stärke in wenig Wasser auflösen und in das Curry zum Binden einrühren, kurz aufkochen lassen, die Ananas und die Cashewkerne unterheben.

Das Paprika-Curry mit dem Reis servieren – lecker.


5.0 from 1 reviews
Paprika-Curry, vegetarisch - schnelles Essen
 
:
Zutaten
  • 6 EL Cashewkerne
  • 500 g rote Paprika
  • 250 g frische Ananas
  • 1 Dose/Glas Kichererbsen
  • 1 grosse Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Basmatireis
  • 2 El Oel
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 Gewürznelken
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 EL Agavendicksaft
  • Saft von ½ Zitrone
  • Cayennepfeffer
  • Speisestärke
  • evtl. rotes Curry aus dem Glas zum Abschmecken
Zubereitung
  1. Cashews in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten und beiseite stellen.
  2. Paprika putzen und in Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Kichererbsen abtropfen lassen. Ananas würfeln.
  3. EL Oel in die Pfanne geben und Zwiebeln und Knoblauch mit Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma und Nelken andünsten. Die Paprika zugeben und einige Minuten mitdünsten. Mit der Kokosmilch ablöschen, die Kichererbsen zugeben und 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Reis kochen
  5. Das Curry mit Salz, Cayennepfeffer, Agavendicksaft und Zitronensaft abschmecken. (Ich habe noch einen Löffel rotes Curry dazu gegeben, damit es mehr Wums hat :). Die Stärke in wenig Wasser auflösen und in das Curry zum Binden einrühren, kurz aufkochen lassen, die Ananas und die Cashewkerne unterheben.
  6. Mit dem Reis servieren – lecker.

 

2 Kommentare zu „Paprika-Curry, vegetarisch – schnelles Essen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rate this recipe:  
%d Bloggern gefällt das: