#12von12 im März 2020

Der Tag beginnt um 6.00 und – na, Ihr wisst schon :).

Zum Morgentee gibt es meine Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel.

Eins der Medikamente ist ein Immunsuppressiva, d. h. es sorgt dafür, dass mein Immunsystem runterfährt. Dadurch sind die vom Lupus und den anderen Erkrankungen durchgeknallten Antikörper ein bisschen braver, aber meine Abwehr funktioniert nicht so gut. Zusammen mit meinem Lungenemphysem ist das im Moment schon ein bisschen doof bis beängstigend.

Deshalb planen wir den Einkauf und überlegen, ob und was wir bevorraten wollen. Mit zwei Pubertierenden und nem Halbwüchsigen haben wir eh schon einen guten Vorrat, aber Medikamente, Katzenfutter und so.

Wir fahren direkt los und am Ende ist der Kofferraum recht voll.

Einen Zwischenstop bei der Hausärztin machen wir noch, der Hausmeister a. D. besorgt mir mein Rezept und löst es auch gleich in der Apotheke ein. Das Azathioprin ist – wie immer – nicht vorrätig, man bringt es heute nachmittag vorbei.

Die geforderten Frühlingsblumen kann ich bieten – diese Hyazinthe ist mein Liebling. Durchsetzungsfähig!

Zuhause ist dann auspacken und verstauen angesagt, der ätzendste Teil beim Einkaufen.

Dann kann der Hausmeister a. D. endlich ins Büro und ich setze mich auch ein bisschen an die Arbeit.

Zum Mittag mache ich uns ein Fischbrötchen, ich hab zur Zeit so viel Fischhunger, das ist schon auffällig. Leider war der Fischhunger so gross, das ich keine Zeit zum Fotografieren hatte…

Nach dem Essen lege ich mich eine Stunde hin und lese. Ich versuche mehr Pausen einzubauen, aber es fühlt sich irgendwie nicht natürlich an. Mal sehen.

mach doch mal Pause - #12von12 im März 2020

Weil es sehr stürmisch ist und wir abwechselnd Sonne, Hagel und Regen haben, sammele ich zwei Kinder am Anleger ein, der Grosse ist schon mit dem Bus gekommen. Am Hafen sieht es ganz schön aus, pustet aber ordentlich.

der Schein trügt - #12von12 im März 2020

Zuhause haben der Grosse und der Hausmeister a. D. einen alten Schreibtisch in den Keller getragen – jetzt haben wir deutlich mehr Platz zum Wäsche falten und sortieren. Vorher haben wir das auf dem Bügelbrett erledigt.

neuer Wäschetisch - #12von12 im März 2020

Ich bereite das Abendessen vor. Es gibt Nudelsuppe und glutenfreies Pfannenbrot – das hatten wir neulich beim Heldenmarkt in HH probiert. Leider klebt der Teig wie sonst was, so dass ich ziemlich viel Mehl benötige um überhaupt sowas wie Fladen formen zu können und die dann auch noch in die Pfanne zu bugsieren…

Küchenarbeit - #12von12 im März 2020

Am Ende sieht es aber ganz okay aus und schmeckt auch :).

Pfannenbrot - #12von12 im März 2020

Jetzt ist gleich Feierabend und das kleine Kind geht ins Bett. Die grossen Kinder daddeln noch ein Weilchen.

Ich mache jetzt meinen Computerkram fertig, gucke was die KultusministerInnen entscheiden und werde dann ins Bett verschwinden.

Habt es schön ♡,

Ihr wollt mehr #12von12?  Bei Caro findet Ihr die Links zu ganz vielen wunderbaren BloggerInnen!

2019, 2018, 2017 und 2016 habe ich übrigens auch schon mitgemacht ;)!

1 Kommentar zu „#12von12 im März 2020“

  1. Pingback: Rückkehr in den Alltag - ach nee, doch nicht - Freitagszeuch - lupus-live.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: